| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

21.07.2022

29 neue Junior Ranger zertifiziert

Urkundenübergabe vor der KellerwaldUhr und WildnisSchule – Motivation zu weiterem Engagement für den Naturschutz

Frankenau/Edertal-Hemfurth. Große Freude bei kleinen Naturschützern: 29 Viertklässler der Grundschulen Frankenau und Edertal wurden am vergangenen sowie gestrigen Mittwoch von Nationalparkleiter Manuel Schweiger zu Junior Rangern ernannt. Damit hat die nächste Generation der Junior Ranger ihre Ausbildung erfolgreich absolviert. Mit dem seit 2014 bestehenden Junior Ranger-Projekt gelingt es dem Nationalpark Kellerwald-Edersee die Kinder schon im Grundschulalter an den Naturschutz heranzuführen und sie zu begeistern, auch weiterhin ehrenamtlich aktiv zu sein.

 

 

Der Nationalpark Kellerwald-Edersee freut sich über 29 neue Junior Ranger: „Es ist klasse, dass sich die Kinder für den Naturschutz engagieren", lobte Nationalparkleiter Manuel Schweiger die Zertifizierten während der Urkundenübergabe. „Nur wenige Kinder haben einen Nationalpark direkt vor der Haustür. Und die Junior Ranger übernehmen schon in jungen Jahren Verantwortung für unser wertvolles Schutzgebiet." Er bedankte sich auch bei den Eltern, die ihre Kinder dabei unterstützt haben, an der AG Junior Ranger teilzunehmen und hebt die gute Zusammenarbeit mit den Schulen hervor. Während der Treffen im Nationalpark, der KellerwaldUhr in Frankenau sowie der WildnisSchule in Edertal-Hemfurth haben die Kinder mit Stefanie Schaub, Teamleiterin Bildung, sowie mit Nationalpark-Ranger Volker Nagel den Nationalpark und dessen Besonderheiten auf spielerische Art und Weise kennengelernt, sich mit dem Naturschutz, der Forschung sowie der Flora und Fauna des Schutzgebiets beschäftigt. Im Abschlusstest zur Zertifizierung haben sie zum Beispiel ein Buchenblatt erkennen müssen. Und Fragen wie „Was schützt der Nationalpark Kellerwald-Edersee?" oder „Welche Merkmale sind charakteristisch für eine Wildkatze?" beantwortet. Alle Junior Ranger haben die Abschlussprüfung gemeistert und somit bewiesen, dass sie im vergangenen Jahr viel über Naturschutz und den Nationalpark gelernt haben.

 

Mit der Ernennung zum Junior Ranger können sich die Kinder fortan und auch weiterhin als Jugendliche bei Festen des Nationalparks ehrenamtlich einbringen und bei Naturschutzprojekten mitarbeiten. Sich als Nationalpark-Führer oder -Führerin ehrenamtlich zu engagieren, ist später ebenfalls möglich. Mit Beginn des Schuljahrs können sich wieder Freiwillige der vierten Klassen der Grundschulen Edertal und Frankenau zum Junior-Ranger-Programm anmelden. Die kontinuierliche Beteiligung der Schüler ist ein wichtiger Baustein der Arbeit des Nationalparks Kellerwald-Edersee, denn er verfolgt das Ziel, die biologische Vielfalt zu bewahren und die Menschen dafür zu gewinnen, sich aktiv am Naturschutz zu beteiligen – am besten vom Kindesalter an.

 

Das Junior-Ranger-Programm des Nationalparks ist eingebettet in ein deutschlandweites Netzwerk der Nationalen Naturlandschaften e. V. Einmal im Jahr treffen sich alle Junior Ranger aus ganz Deutschland zu einem Bundestreffen. Im kommenden Jahr wird dieses Treffen, zu dem 200 bis 400 Kinder erwartet werden, im Nationalpark Kellerwald-Edersee stattfinden. „Da ist richtig was los!", freut sich Schaub. „Wir bereiten ein tolles Programm vor und viele Möglichkeiten, sich mit den Junior Rangern aus den anderen Schutzgebieten auszutauschen." Mit dabei sind dann sicher auch einige der ganz frisch zertifizierten Junior Ranger aus diesem Jahr.


Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS