| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

30.05.2018

Umweltbewusst, künstlerisch, barrierefrei

Geführte Wanderungen: Tag der Umwelt – Freiheit der Kunst – Mit Rolli und Kinderwagen zum Hagenstein

Bad Wildungen. In der ersten Juniwoche bietet der Nationalpark Kellerwald-Edersee drei abwechslungsreiche Wanderungen an: Am Dienstag, 5. Juni, eine Tour anlässlich des Tags der Umwelt, am Samstag, 9. Juni, eine geführte Wanderung zum Thema „Freiheit der Kunst“ auf dem Warzenbeißer Kunstweg und am Sonntag, 10. Juni, eine barrierefreie Führung mit Rolli und Kinderwagen zum Hagenstein.

Tag der Umwelt
Edertal-Bringhausen. Anlässlich des Tags der Umwelt lädt Nationalparkführerin Ulrika Zeunert am Dienstag, 5. Juni, zu einer sechsstündigen Tour in das Reich der urigen Buchen ein. Treffpunkt ist um 09:30 Uhr am Nationalpark-Eingang Kirchweg in Bringhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Bringhausen, Mitte aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Den Tag der Umwelt gibt es seit 1976 in Deutschland. Seither wird er bundesweit mit vielen Aktionen begangen. Er soll auch daran erinnern, wie wichtig die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen aller Lebewesen im Wald und in den Gewässern ist. Ein Thema, das auch dem Nationalpark Kellerwald-Edersee sehr am Herzen liegt. Pirschend und lauschend den Wald voller Überraschungen genießen: Unter diesem Motto steht die geführte Wanderung. Die Lebewesen im Gewässer können mit Becherlupen betrachtet werden. Unterwegs zeigen sich zudem die unterschiedlichen Waldtypen des Nationalparks: Neben dem charakteristischen bodensauren Hainsimsen-Buchenwald führt Ulrika Zeunert durch den Auwald im Banfetal, den Schluchtwald mit Edellaubholz in der Wooghölle sowie den Blockschutthaldenwald am Christianseck. Je nach Interessenslage und Kondition der Teilnehmerinnen und Teilnehmer kann die Wanderroute individuell angepasst werden. Zu der Wanderung ist keine Anmeldung erforderlich, sodass auch Kurzentschlossene sich anschließen können. Teilnehmer denken bitte an festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung, Erfrischungsgetränke und Rucksackverpflegung für kleine Pausen unterwegs.

Freiheit der Kunst
Edertal-Bringhausen. Kunst und werdende Wildnis im Einklang: Während einer Führung auf dem Warzenbeißer Kunstweg zeigt Kurator Gerhard Hesse am Samstag, 9. Juni, von 14:00 bis 17:00 Uhr, wie es gelingt, mit Land-Art Akzente des Innehaltens und der Besinnung im Nationalpark zu setzen. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr der Nationalpark-Eingang Kirchweg in Bringhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Bringhausen, Mitte aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt.  Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, sodass auch Kurzentschlossene spontan teilnehmen können. Teilnehmer denken bitte an festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung und Erfrischungsgetränke. Die zehn Land-Art-Objekte des Ensembles am Warzenbeißer Kunstwegs stammen von Künstlern aus Deutschland, Österreich und Japan. Sie setzen sich vor allem mit dem Thema Natur auseinander – ihrem Werden, Sein und Vergehen. Die Elemente Erde, Wasser, Luft und Licht stehen im Vordergrund der Präsentation, bei der die Landschaft zum Bestandteil der Kunst wird. Zum Nationalpark passend ausgewählt, wurden die Objekte am jeweiligen Standort sensibel in den Naturraum integriert. Seinen Namen verdankt der Kunstweg dem Warzenbeißer, einer Langfühlerschrecke, die aufgrund ihrer Seltenheit zu den Kostbarkeiten des Nationalparks gehört und in der Nähe des Kunstwegs vorkommt. Startpunkt der dreistündigen Führung ist der Nationalpark-Eingang Kirchweg in Bringhausen. Von dort verläuft der Warzenbeißer Kunstweg größtenteils entlang der mit dem Symbol der Pfingstnelke ausgeschilderten Bloßenberg-Route.

Mit Rolli und Kinderwagen zum Hagenstein
Vöhl-Herzhausen. Barrierefreie Tour in den Nationalpark: Am Sonntag, 10. Juni, lädt Nationalparkführer Hermann Sonderhüsken zu einer besonderen Exkursion auf Rollen in den Nationalpark ein. Der aktive Rollstuhlfahrer wird während der zweistündigen, kostenfreien Tour, die ausdrücklich für aktive Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen geeignet ist, die Geschichte des Hagensteins thematisieren. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr das NationalparkZentrum Kellerwald, Weg zur Wildnis 1, in Vöhl-Herzhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Herzhausen NationalparkZentrum aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Eine Anmeldung ist bis Donnerstag, 7. Juni, telefonisch unter 05621-75249-0 oder per E-Mail an info@nationalpark.hessen.de erforderlich. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung sowie Erfrischungsgetränke. Der Nationalpark-Eingang Himmelsbreite oberhalb des NationalparkZentrums wurde auch  für Rollstuhlfahrer eingerichtet. Ausgehend von dort führt ein rollitauglicher Weg zum rund 1,2 Kilometer entfernten Aussichtspunkt am Hagenstein, der sogenannten Loreley des Edertals. Eine naturnah gestaltete Aussichtsrampe ermöglicht auch Rollifahrern und Familien mit Kinderwagen den grandiosen Blick ins Edertal. Zurück im NationalparkZentrum Kellerwald ist eine Einkehr im hauseigenen Restaurant und Nationalpark-Partner GastRaum oder ein Einkauf im NationalparkShop möglich. In der  multimedialen Erlebnisausstellung des  NationalparkZentrums Kellerwald gibt es weitere Schätze des Nationalparks spielerisch zu entdecken.



Zurück zur Übersicht