| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

27.04.2018

Abwechslungsreiche Touren in das Reich der urigen Buchen

Fünf Themenwanderungen in die werdende Wildnis – Vortrag über Harzer Luchspopulation – SchauSchlau

In der ersten Maiwoche bietet der Nationalpark Kellerwald-Edersee fünf abwechslungsreiche Themenwanderungen in das Reich der urigen Buchen an: Eine geführte Wanderung in niederländischer Sprache zur Quernst am Mittwoch, 2. Mai, eine Führung zur Kraft der Wild- und Heilpflanzen am Donnerstag, 3. Mai, eine Vogelstimmenwanderung sowie eine Führung zum Thema „Mythos Baum“ am Samstag, 5. Mai, und die Rangerwanderung „Buchonia deckt den Tisch“ am Sonntag, 6. Mai. Darüber hinaus gibt es am Mittwoch, 2. Mai, einen Vortrag von Ole Anders über die Wiederansiedlung und Ausbreitung der Harzer Luchspopulation im NationalparkZentrum sowie am Samstag, 5. Mai, die Führung „SchauSchlau“ durch die Erlebnisausstellung des NationalparkZentrums.

Geführte Wanderung in niederländischer Sprache zur Quernst
(Quernst – Met het hele gezin de wildernis in wording beleven)
Frankenau. Nationalpark-Führerin Rita Wilhelmi lädt am Mittwoch, 2. Mai, um 13:30 Uhr zu einer dreistündigen Entdeckungsreise in den Nationalpark Kellerwald-Edersee ein. Die Wanderung in das Reich der urigen Buchen, bei der der wilder werdende Wald nach den Stürmen der vergangenen Jahre im Fokus stehen wird, startet am Nationalpark-Eingang KellerwaldUhr bei Frankenau. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der AST-Haltestelle Frankenau KellerwaldUhr aus. Die Exkursion wird in niederländischer Sprache insbesondere für die Gäste aus dem Nachbarland angeboten. Es ist jedoch jeder Interessierte herzlich eingeladen, sich der Führung anzuschließen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme kostenfrei. Wanderer denken bitte an festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung sowie Erfrischungsgetränke. Auf dem Weg zur Quernst-Kapelle erleben die Teilnehmer der niederländischen Tour die Faszination der werdenden Wildnis. Naturerlebnisspiele für Groß und Klein laden zum Mitmachen ein. Es wird gefühlt und gelauscht, geraten und erörtert. Ein ganz kurzer Abstecher führt die Wandergruppe auch zum Weltnaturerbe, wo Rita Wilhelmi den Unterschied der alten Buchenwälder zu dem jungen Wald, der nach den Stürmen gewachsen ist, verdeutlicht.

Vortrag & Forum: Vom Wald in die Agrarlandschaft –
Wiederansiedlung und Ausbreitung der Harzer Luchspopulation
Vöhl-Herzhausen. Ole Anders, Koordinator des Luchsprojektes im Nationalpark Harz, referiert am Mittwoch, 2. Mai, über die Wiederansiedlung und Ausbreitung der Harzer Luchspopulation. Die Veranstaltung der Reihe „Vortrag & Forum“ wird von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr im NationalparkZentrum Kellerwald in Vöhl-Herzhausen stattfinden. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Herzhausen, NationalparkZentrum aus und folgen der Beschilderung zum Zentrum. In einem spannenden Bildervortrag berichtet Ole Anders über die aktuellen Entwicklungen und die weiteren Vorhaben hinsichtlich der Wiederansiedlung und Verbreitung des Luchses im Harz und gibt dabei interessante Einblicke in ein spannendes Projekt. Die Teilnahme am Vortrag ist kostenfrei und es ist keine Anmeldung erforderlich, sodass Interessierte auch spontan kommen können.

Kraft der Wild- und Heilpflanzen
Vöhl-Schmittlotheim. Während der vierstündigen Führung am Donnerstag, 3. Mai, mit  Nationalpark-Führerin Iris Kamm lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Kräuter und deren Kräfte kennen. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr der Nationalpark-Eingang Elsebach in Schmittlotheim. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Vöhl-Schmittlotheim, Elsebach aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Es ist keine Anmeldung erforderlich, die Teilnahme kostenfrei.  Mitzubringen sind wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk sowie Rucksackverpflegung. Die abwechslungsreiche Tour führt die Teilnehmer über die Elsebach-Route. Die Wanderer erleben nicht nur die Waldlandschaft des Nationalparks Kellerwald-Edersee, sondern auch offene Waldwiesen sowie freistehende Obst- und Kastanienbäume. Begleitet von allerhand Information über die heilende Kraft der Wild- und Heilpflanzen, wie die Pflanzen aussehen und woran sie zu erkennen sind, bietet diese Tour nicht nur eine schöne Wanderung in das Reich der urigen Buchen, sondern auch allerhand nützliches Wissen.

Vogelstimmenwanderung
Edertal-Bringhausen. Das lockt selbst Langschläfer aus den Federn: Am Samstag, 5. Mai, lädt Joachim Reinhardt frühmorgens um 6:30 Uhr zu einer zweieinhalstündigen Vogelstimmenwanderung in den Nationalpark Kellerwald-Edersee  ein. Der Nationalpark-Ranger begibt sich mit den Teilnehmern auf die Suche nach den Frühlingsboten aus der Vogelwelt. Am Morgen, bevor der Nationalpark so richtig erwacht, ist ihr Zwitschern, Trällern und Pfeifen besonders gut zu hören. Treffpunkt zur kostenfreien Führung ist der Nationalpark-Eingang Kirchweg in Bringhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Bringhausen, Mitte aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Von dort aus geht es teilweise auf der Bloßenberg-Route und der angrenzenden Feldflur von Bringhausen durch reich strukturierte Waldlandschaften mit Halboffen- und Offenland – stets mit offenen Augen und vor allem lauschenden Ohren. Denn im Mittelpunkt der Exkursion steht das Kennenlernen der heimischen Vogelarten anhand ihrer Vogelstimmen.  Als Vogel-Experte kennt Joachim Reinhardt zahlreiche Arten und  kann den Teilnehmern nicht nur anhand des Aussehens, sondern auch am Gesang den entsprechenden Vogel benennen. Er unterstützt Anfänger und Fortgeschrittene  bei der richtigen Zuordnung von Vogelstimmen mithilfe eines Bestimmungsbuchs und akustisch aufgenommener Gesänge. Faszinierend ist auch, wie Joachim Reinhardt mit einem sogenannten Ting-Stift, sehr leise Vogelgesänge hörbar macht. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Teilnehmer denken bitte an festes Schuhwerk, Erfrischungsgetränke und aufgrund der frühen Morgenstunden vor allem an warme Kleidung. Wer ein Fernglas hat, sollte es unbedingt mitbringen. Während der Wanderung können aufmerksame Beobachter zahlreiche Vogelarten entdecken – auch beim Nestbau.

SchauSchlau
Vöhl-Herzhausen. Mit „SchauSchlau“ findet am Samstag, 5. Mai, von 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr eine Führung durch die multimediale Erlebnisausstellung im NationalparkZentrum Kellerwald (Weg zur Wildnis 1, 34516 Vöhl-Herzhausen) statt. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Herzhausen Nationalpark-Zentrum aus und folgen der Beschilderung zum Zentrum. Der Besuch des 4D-SinneKinos ist einer der Höhepunkte der Entdeckungsreise durch das NationalparkZentrum. Es ist keine Anmeldungen erforderlich.  Für die Führung ist lediglich der Ausstellungseintritt zu entrichten. Die Erlebnisausstellung der Nationalparkeinrichtung ist für Familien mit Kinderwagen oder Rollstuhlfahrern frei zugänglich. Über die reguläre Erlebnisausstellung hinaus sind noch bis 30. Juni die beiden Sonderausstellungen „Wanted: der Luchs“ der Luchs-Initiative Baden-Württemberg e.V. und „Wilde Katzen auf Wanderschaft“ des Nationalparks Harz zu sehen. Die Ausstellung „Wanted: der Luchs“ stellt auf neun anschaulichen und bebilderten Tafeln unter anderem den Luchs, die größte Raubkatze Europas, anhand eines Steckbriefes und eines liegenden Präparates vor, beleuchtet seinen Lebensraum und sein Jagdverhalten. Darüber hinaus gibt es Informationen, was bei einer Luchssichtung zu tun ist und wie es um die Luchspopulation in Baden-Württemberg steht. Die Ausstellung „Wilde Katzen auf Wanderschaft“ kombiniert fünf Roll-ups mit zahlreichen Informationen zur Wildkatze mit einer Stellwand, einem Touchscreen-Computerterminal und einer Tischinstallation. Im Anschluss an die Betrachtung der Ausstellungen können sich die Besucher im hauseigenen Restaurant von dem zertifizierten Nationalpark-Partner GastRaum verwöhnen lassen oder im hochwertigen NationalparkShop stöbern. Kindern bietet das angrenzende WildnisErlebnisgelände viel Platz zum Austoben.
Mythos Baum
Vöhl-Herzhausen. Nationalpark-Führerin Ursula Schlaudraff lädt am Samstag, 5. Mai, zu einer dreieinhalbstündigen Tour durch den Nationalpark Kellerwald-Edersee ein. Die Exkursion steht unter dem Motto „Mythos Baum“. Treffpunkt zur kostenfreien Führung ist um 13:00 Uhr das NationalparkZentrum Kellerwald, Weg zur Wildnis 1 in 34516 Vöhl-Herzhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder der Haltestelle Vöhl-Herzhausen NationalparkZentrum aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Bäume spielen seit Jahrtausenden im Leben der Menschen eine besondere Rolle. Teilweise Gegenstand der Anbetung, ranken sich um diese Gewächse zahlreiche Legenden und Sagen. Bei dieser Wanderung können die Teilnehmer den Wald mit den eigenen Sinnen wahrnehmen: Wie schmecken und riechen Bäume? Wie rauschen ihre Blätter im Wind? Die zertifizierte Natur-und Landschaftsführerin Ursula Schlaudraff erläutert, wie frühere Generationen die verschiedenen Baumarten nutzten und welche Wirkungen sie ihnen zuschrieben. Vom NationalparkZentrum Kellerwald folgen die Wanderer dem Urwaldsteig Edersee. Auf dem Brückengrundsteig, einem Teilstück der Hagenstein-Route,  erleben die Teilnehmer der Tour die werdende Wildnis im Nationalpark hautnah. Am Hagenstein bietet sich ihnen ein herrlicher Ausblick ins Edertal, bevor sie den Rückweg zum Ausgangspunkt antreten. Eine Anmeldung zur Wanderung ist nicht erforderlich, Teilnehmer denken bitte an festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung sowie Erfrischungsgetränke. Wer nach der Tour noch mehr über das Buchengroßschutzgebiet erfahren möchte, kann im Anschluss an die Tour das nahegelegene NationalparkZentrum Kellerwald besuchen. Die multimediale Erlebnisausstellung mit einem 4D-SinneKino garantiert spannende Einblicke in die werdende Wildnis des Nationalparks und das hauseigene Restaurant GastRaum lädt zu einer Stärkung ein.

Rangerwanderung – Buchonia deckt den Tisch
Edertal-Gellershausen. Wie schmeckt eigentlich ein Buchen-Nationalpark? Das erfahren die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Rangerwanderung „Buchonia deckt den Tisch“ mit Nationalpark-Ranger Hermann Bieber am Sonntag, 6. Mai. Treffpunkt zur dreieinhalbstündigen, kostenfreien Tour ist um 13:00 Uhr der Nationalpark-Eingang Heinrichshütte in Gellershausen.  Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Gellershausen, Försterei aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Vom Nationalpark-Eingang Heinrichshütte führt die Route auf der Kirmesstraße bis zur schönen Aussicht, mit wundervollem Blick auf das Wesetal. Von dort aus steigt die Wandergruppe durch die Wildnis der alten Buchenbestände auf zur höchsten Erhebung des Nationalpark, dem Traddelkopf. Über Platte und Hollerbach geht es zurück zum Ausgangspunkt. Je nach Witterung und Kondition kann die Strecke  individuell verkürzt werden. Unterwegs gibt es wunderschöne Ein- und Ausblicke. Buchonia – so nannten schon  die Römer das Land der späteren Hessen. Im Reich der urigen Buchen erfahren  die Besucher alles Wissenswerte rund um die Rotbuche. Das frische Grün des Frühlings-Buchenwalds spricht dabei alle Sinne an.  Und Hermann Bieber hält während einer Pause im Wald eine ganz besondere Überraschung bereit. Zu der Rangerwanderung ist keine Anmeldung erforderlich, sodass auch Kurzentschlossene spontan teilnehmen können. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk und Erfrischungsgetränke.

Zurück zur Übersicht