| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

21.07.2017

Wildkatze, Weltnaturerbe, Wildnis

Wer die Natur mag, wird den Nationalpark lieben

Bad Wildungen. Im Nationalpark Kellerwald-Edersee stehen von Dienstag, 25. Juli, bis Sonntag, 30. Juli, die drei großen W-Themen im Fokus: Wildkatze, Weltnaturerbe und werdende Wildnis. In der Natur bekommen Besucher Gelegenheit zum Innehalten, Entspannen und Genießen. Wer die Ruhe im Wald mag, wird die urige und erdende Stimmung im Nationalpark lieben.

Wilde Katze im wilden Wald (Het spoor van de wilde kat volgen) – Führung in niederländischer Sprache in das Reich der urigen Buchen

Vöhl-Herzhausen. Am Dienstag, 25. Juli, bietet Nationalpark-Führerin Rita Wilhelmi eine spannende Exkursion für die ganze Familie mit Aktionen und Spielen in niederländischer Sprache an. Treffpunkt ist um13:30Uhr das NationalparkZentrum Kellerwald, Weg zur Wildnis 1, in 34516 Vöhl-Herzhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Herzhausen, NationalparkZentrum aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme kostenfrei. Die dreieinhalbstündige Tour im Nationalpark Kellerwald- Edersee führt teilweise über urige Pfade, Stock und Stein. Mitzubringen sind festes Schuhwerk sowie Erfrischungsgetränke. Dieses Angebot richtet sich vor allem an niederländische Feriengäste. Jeder Interessierte ist jedoch herzlich eingeladen, sich anzuschließen. Die Wanderung ist für jede Altersgruppe geeignet. Die Tour steht ganz im Zeichen der Wildkatze, die in der Kellerwald-Region als ausgestorben galt und nach über 60 Jahren auf leisen Pfoten zurückgekehrt ist. Nationalpark- Führerin Rita Wilhelmi begibt sich mit den Teilnehmern auf die Spuren dieser scheuen Waldbewohnerin. Woran können Nationalparkbesucher erkennen, ob sie einen streunenden „Stubentiger“ oder mit viel Glück eine Wildkatze beobachtet haben? Warum fühlt sich die heimliche Waldbewohnerin in der werdenden Wildnis des Großschutzgebietes so wohl? Und welche Bewandtnis haben mit Baldrian getränkte Holzstöcke im Nationalpark? Spannende Fragen, denen die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin gemeinsam mit den Teilnehmern nachgehen wird. Außerdem bereitet sie zahlreiche Spiele vor, die den Lebensraum einer Wildkatze verdeutlichen oder erklären, warum diese selten von Wanderern beobachtet werden kann. Die Spiele und eine kleine Überraschung bereiten viel Freude und sind auch für erwachsene Teilnehmer geeignet. Die Streckenlänge der Rundtour beträgt rund sechs Kilometer. Die Tour führt die Teilnehmer über die Hagenstein-Route, die durch ihre besondere Schönheit begeistert. Gerade die Urwaldrelikte bestechen durch ihre bizarren und urtümlichen Formen und lassen jedes Fotografenherz höher schlagen. Der Brückengrundsteig führt die Teilnehmer an manchen Stellen über Stock und Stein. Die Wanderer begegnen hier der werdenden Wildnis des Kellerwaldes hautnah und können die Nationalparkphilosophie „Natur Natur sein lassen“ unmittelbar erleben. Über den Steig gelangen die Teilnehmer zurück zum Ausgangspunkt.

UNESCO-Weltnaturerbe

Asel-Süd. Nationalpark-Führerin Rita Wilhelmi lädt am Mittwoch, 26. Juli, zu einer Exkursion in das faszinierende Weltnaturerbegebiet des Nationalparks ein. Die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin begibt sich mit Wildnisliebhabern auf eine dreieinhalbstündige Entdeckungstour zum Thema UNESCO - Weltnaturerbe. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme kostenfrei. Treffpunkt ist um 13:45 Uhr der Nationalparkeingang Asel-Süd. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Vöhl-Asel Süd aus. Für die Wanderung ist festes Schuhwerk erforderlich. Teilnehmer denken bitte an Erfrischungsgetränke. Buchenwälder erscheinen Einwohner Deutschlands und besonders Bewohnern des waldreichen Hessens als etwas ganz Alltägliches. Vor fast fünf Jahren wurden fünf Buchenwaldgebiete in Deutschland als UNESCO-Weltnaturerbe geadelt– auch Teilbereiche des Nationalparks Kellerwald-Edersee. Die bisherige Weltnaturerbe- Stätte „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“ mit Teilgebieten in der Ukraine, Slowakei und Deutschland wurde aktuell am 10. Juli 2017 in Krakau durch die Entscheidung des UNESCO-Welterbekomitees um 63 Teilgebiete in zehn Ländern erweitert. Diese Gebiete befinden sich in Albanien, Belgien, Bulgarien, Italien, Kroatien, Österreich, Rumänien, Slowenien, Spanien und der Ukraine. Somit ist das erweiterte UNESCO-Weltnaturerbe „Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas“ die größte serielle, transnationale Weltnaturerbe-Stätte, die international seinesgleichen sucht. Was ist aber das Besondere an diesen Buchenwäldern, sodass die ganze Welt auf sie schaut? Von Asel-Süd aus begeben sich die Teilnehmer zu den Steilhängen des Ringelsbergs, bei deren Anblick die Besucher ahnen, was Urwald in Deutschland bedeutet. Anhand der verschiedenen Standortbedingungen entlang der Strecke zeigt Rita Wilhelmi auf, welche ökologische Potenz die Buche besitzt und wo sie ihre Grenzen erreicht. Welche Rolle spielte die Rotbuche in der Geschichte Mitteleuropas? Was unterscheidet den Kellerwald von den Wäldern der anderen Welterbegebiete? Diese und zahlreiche weitere spannende Fragen können die Teilnehmer gemeinsam mit Nationalpark-Führerin Rita Wilhelmi lösen.

Sichtbare und verborgene Kraft im Urwald – Sinne (wieder-)entdecken

Edertal-Bringhausen. Eine dreistündige Sinnes-Wanderung in den Nationalpark Kellerwald-Edersee findet am Donnerstag, 27. Juli, mit Nationalpark-Führerin Ulrika Zeunert statt. Die kostenfreie Tour steht unter dem Motto „Sichtbare und verborgene Kraft im Urwald”. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr der Nationalparkeingang Kirchweg in Bringhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Bringhausen, Mitte aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk sowie Erfrischungsgetränke. Die Strecke verläuft teilweise über Stock und Stein, eine mittlere Kondition der Wanderer für die kurzen An- und Abstiege ist hilfreich. Die Teilnehmer tauchen mit Nationalpark-Führerin Ulrika Zeunert in das Reich der urigen Buchen ein. In der werdenden Wildnis des Nationalparks Kellerwald-Edersee werden sie gemeinsam mit der zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin verschiedene Sinne (wieder-) entdecken, ihre Empfindungen schärfen und nach sichtbaren und unsichtbaren Kraftquellen forschen. Ulrika Zeunert spürt gemeinsam mit den interessierten Teilnehmern die Geheimnisse des Urwalds auf. Sie stellt Ihnen nicht nur urige Buchen, vom Blitz getroffene Eichen oder vermodernde Erlen vor, sondern darüber hinaus eine Vielzahl ganz besonderer Baumgestalten. Im Nationalpark Kellerwald- Edersee gibt es Hunderte von reinsten Quellen, sprudelnden Bächen und kleineren Wasserläufen.    Der    kilometerlange    Edersee    grenzt    im    Norden    an    das Großschutzgebiet. So liegt es nahe, dass Nationalpark-Führerin Ulrika Zeunert auf der Bloßenberg-Route neben Bäumen auch dem Wasser die entsprechende Aufmerksamkeit widmet. Sie wird mit den Teilnehmern auch Quellaustritte auf- und Wasserläufen nachspüren. Gelegenheit dazu wird es während der ganzen Tour geben.

Mit dem Ranger in den Nationalpark

Vöhl-Harbshausen. Am Sonntag, 30. Juli, lädt Nationalpark-Ranger Mario Albus zu einer dreistündigen Exkursion in die Schatzkammern des Nationalparks ein. Gemeinsam mit den Teilnehmern wird er das UNESCO-Weltnaturerbe im Nationalpark entdecken. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr der Nationalpark-Eingang Himmelsbreite bei Vöhl-Harbshausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Harbshausen und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Es ist keine Anmeldung erforderlich, die Teilnahme kostenfrei. Die Tour ist nicht für Kinderwagen geeignet. Teilnehmer denken bitte an wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk sowie Rucksackverpflegung und Erfrischungsgetränke.

Zurück zur Übersicht