| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

05.07.2017

Kinderferientage im Nationalpark Kellerwald-Edersee

Kinderferientage im Nationalpark Kellerwald-Edersee

Vöhl-Herzhausen. „Natur mit allen Sinnen“: Unter diesem Motto steht das diesjährige Kinderferienprogramm des Nationalparks Kellerwald-Edersee, das von Dienstag, 11. Juli, bis Freitag, 14. Juli, jeweils von 10 bis 16 Uhr im und rund um das NationalparkZentrum Kellerwald in Herzhausen stattfindet. Interessierte Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren können sich noch anmelden – jeweils bis zum Vortag.

Fühlen, hören, sehen, riechen: Vier Tage lang steht von Dienstag, 11. Juli, bis Freitag, 14. Juli während des Kinderferienprogramms im und rund um das  NationalparkZentrum Kellerwald in Herzhausen alles im Zeichen einer Sinnesreise in die werdende Wildnis. Die Kinder werden während des täglichen Programms von 10 Uhr bis 16 Uhr zu kleinen Forschern ausgebildet. Mädchen und Jungen im Alter von sieben bis zwölf Jahren können sich anmelden – auch noch kurzfristig an den jeweiligen Vortagen. Dies ist sowohl für einzelne Tage als auch den gesamten Zeitraum des Kinderferienprogramms unter der Telefonnummer  05635- 992781 oder per E-Mail unter info@NationalparkZentrum-Kellerwald.de möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 5,20 Euro pro Tag und Kind.

Ausgerüstet mit allerlei Forschungsutensilien begeben sich die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf Entdeckungstour in die werdende Wildnis
und erkunden sie – mit all ihren Sinnen. An den ersten beiden Tagen geht es um den Tastsinn und das Gehör. So dreht sich am Dienstag alles rund ums Fühlen.

Die Kinder können in einem der vielen kühlen Bäche des Nationalparks Leben entdecken. Bewaffnet mit Becherlupen und kleinen Keschern begeben sie sich auf die Suche nach Bachflohkrebs und Dreieckskopfstrudelwurm. Der Mittwoch wird ein Ohrenschmaus: Es heißt, Lauscher gespitzt und genau hingehört. Eine Wanderung thematisiert die Klänge des Waldes und stimmt auf den Bau von Instrumenten aus Naturmaterialien ein. Mit den selbstgebauten Instrumenten können die Kinder dann einen eigenen akustischen Wald erzeugen.

Während der zweiten Hälfte des Kinderferienprogramms sind Augen und Nase gefordert. Am Donnerstag wird der Blick bei einer Bodenuntersuchung für die Welt der Kleinstlebewesen geschärft und später in die Ferne gelenkt bis hoch in die Wipfel der Bäume. Stockwerk für Stockwerk untersuchen die Kinder an diesem Tag den Aufbau des Waldes. Am Freitag ist dann ein gutes Näschen gefragt. Auf der Suche nach duftenden Blumen und Kräutern durchstreifen wir das Außengelände des NationalparkZentrums und lernen mehr über die Sprache der Bäume.

Doch auch die schönste Sinnesreise in die werdende Wildnis ist einmal zu Ende.  Am Freitagnachmittag, gegen 15:00 Uhr, präsentieren die kleinen Forscher und Forscherinnen ihre Resultate der vergangenen Tage. Eltern, Großeltern und Freunde der Mädchen und Jungen, die am Kinderferienprogramm teilgenommen haben, sind  herzlich eingeladen, die Ergebnisse der Sprösslinge zu bestaunen.


Zurück zur Übersicht