| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

16.06.2017

Auf geht’s: Mit Planwagen, Kurator oder Ranger in den Nationalpark Kellerwald-Edersee

Bad Wildungen. Bequem, kunstvoll oder dynamisch: Der Nationalpark Kellerwald-Edersee lässt sich von Freitag, 23. Juni, bis Sonntag, 25. Juni, auf ganz unterschiedliche Weise erkunden und lädt zu einer Planwagenfahrt, einer Führung auf dem Warzenbeißer Kunstweg und einer Rangerwanderung mit der ganzen Familie zum Weltnaturerbe ein.

Planwagenfahrt in den Nationalpark
Frankenau. Gezogen von starken Pferden, geht es am Freitag, 23. Juni, von 14:00 bis 16:00 Uhr mit Nationalpark-Führerin Rita Wilhelmi im Planwagen auf eine schöne Rundtour durch den Nationalpark Kellerwald-Edersee. Eine Planwagenfahrt mit dem Nationalpark-Partner, der Fuhrhalterei Archehof Kellerwald, ist für Groß und Klein gleichermaßen ein besonderes Erlebnis. Nationalpark-Führerin Rita Wilhelmi wird während der Kutschfahrt über den einzigen hessischen Nationalpark informieren und viele Fragen beantworten. Was genau bedeutet „Natur Natur sein lassen“? Und warum wurden ausgewählte Bereiche zum UNESCO-Weltnaturerbe geadelt, obwohl Einwohnern Deutschlands und Bewohnern des waldreichen Hessens Buchenwälder doch als etwas ganz Alltägliches erscheinen?
Treffpunkt für die zweistündige Planwagenfahrt ist der Nationalpark-Eingang KellerwaldUhr in Frankenau. Von dort fährt der Planwagen  über das Kastaniendreieck zur Quernst-Kapelle. Im Ruhlauber, dessen alte Buchenwälder zum UNESCO-Weltnaturerbe im Nationalpark gehören, gibt es eine alte Wolfsgrube zu entdecken, bevor am Frankenauer Tor die Rückfahrt angetreten wird. Zur Planwagenfahrt wird um Anmeldung unter 05621-75249-0 oder info@nationalpark-kellerwald-edersee.de bis Mittwoch, 21. Juni, gebeten. Die Kosten für Erwachsene betragen 10 Euro, für Kinder, Jugendliche und Studenten 5 Euro, Kinder bis vier Jahre sind frei. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Frankenau KellerwaldUhr aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt.

Freiheit der Kunst
Edertal-Bringhausen. Kunst und werdende Wildnis im Einklang: Während einer Führung auf dem Warzenbeißer Kunstweg zeigt Kurator Gerhard Hesse am Samstag, 24. Juni, von 14:00 bis 17:00 Uhr, wie es gelingt, mit Land-Art Akzente des Innehaltens und der Besinnung im Nationalpark zu setzen. Die zehn Land-Art-Objekte des Ensembles am Warzenbeißer Kunstwegs stammen von Künstlern aus Deutschland, Österreich und Japan. Sie setzen sich vor allem mit dem Thema Natur auseinander – ihrem Werden, Sein und Vergehen. Die Elemente Erde, Wasser, Luft und Licht stehen im Vordergrund der Präsentation, bei der die Landschaft zum Bestandteil der Kunst wird. Zum Nationalpark passend ausgewählt, wurden die Objekte am jeweiligen Standort sensibel in den Naturraum integriert. Seinen Namen verdankt der Kunstweg dem Warzenbeißer, einer Langfühlerschrecke, die aufgrund ihrer Seltenheit zu den Kostbarkeiten des Nationalparks gehört und in der Nähe des Kunstwegs vorkommt. Startpunkt der dreistündigen Führung ist der Nationalpark-Eingang Kirchweg in Bringhausen. Von dort verläuft der Warzenbeißer Kunstweg größtenteils entlang der mit dem Symbol der Pfingstnelke ausgeschilderten Bloßenberg-Route. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Frankenau KellerwaldUhr aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mit dem Ranger in den Nationalpark
Vöhl-Harbshausen. Am Sonntag, 25. Juni, lädt Ranger Jörg Backhaus zu einer dreistündigen Wanderung für die ganze Familie zum UNESCO-Weltnaturerbe im Nationalpark Kellerwald-Edersee ein. Treffpunkt zur kostenfreien Führung ist um 10:00 Uhr der Nationalpark-Eingang Himmelsbreite bei Harbshausen.  Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Harbshausen aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Teilnehmer beachten bitte, dass die Tour nicht für Kinderwagen geeignet ist und denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk sowie Erfrischungsgetränke.
Buchenwälder erscheinen Einwohnern Deutschlands und besonders Bewohnern des waldreichen Hessens als etwas ganz Alltägliches. Dabei sind sie etwas Einzigartiges, was es zu schützen gilt. Deshalb wurden im Sommer 2011 fünf Buchenwaldgebiete in Deutschland als UNESCO-Weltnaturerbe geadelt – auch Teilbereiche des Nationalparks Kellerwald-Edersee. Diese ausgewählten Buchenwälder bilden gemeinsam mit sechs Gebieten in der Ukraine und vier in der Slowakei das transnationale UNESCO-Weltnaturerbe „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“. Was ist das Besondere an diesen Buchenwäldern, so dass die ganze Welt auf sie schaut? Welche Rolle spielte die Rotbuche in der Geschichte Mitteleuropas? Was unterscheidet den Kellerwald von den Wäldern der anderen Welterbegebiete? Diese und zahlreiche weitere spannende Fragen kann Ranger Jörg Backhaus den Teilnehmern während der Wanderung beantworten. Eine Anmeldung für diese Tour ist nicht erforderlich.



Zurück zur Übersicht