| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

31.08.2016

Eintauchen in die Wildnis

– Besondere Naturerlebnisse im Nationalpark Kellerwald-Edersee

Der Nationalpark Kellerwald-Edersee bietet ganzjährig ein abwechslungsreiches Veranstaltungsangebot für jede Altersklasse an. Die Exkursionen in die Wildnis von morgen ermöglichen den Teilnehmenden ganz besondere Naturerlebnisse. Diese reichen von  hautnahen Begegnungen mit dem König des Waldes, dem Rothirsch, über eine achtsame Wanderung bis hin zum Besuch des 4-D-SinneKinos im NationalparkZentrum Kellerwald.

Rotwild zur Hochzeit im Wald. Die Touren zu den Brunftplätzen der Rothirsche bieten den Teilnehmern beeindruckende Naturerlebnisse im Nationalpark Kellerwald-Edersee. Bildautor: Nationalparkamt Kellerwald-Edersee Abbildungsbeschreibung: Rotwild auf WieseRotwild zur Hochzeit im Wald. Die Touren zu den Brunftplätzen der Rothirsche bieten den Teilnehmern beeindruckende Naturerlebnisse im Nationalpark Kellerwald-Edersee. Bildautor: Nationalparkamt Kellerwald-Edersee

Wo die Hirsche röhren
Frankenau/ Edertal-Bringhausen. Ab Mitte September heißt es Ohren gespitzt. Passend zur Paarungszeit des Rotwilds, der sogenannten Brunft, bietet die Nationalparkverwaltung Kellerwald-Edersee unter dem Motto „Wo die Hirsche röhren“ geführte Touren zur neuen Wildbeobachtungskanzel sowie weiteren Brunftplätzen im Schutzgebiet an.

Von Montag, den 19. September bis zum Freitag, den 23. September startet täglich um 18:00 Uhr eine dreistündige Expedition zur Wildbeobachtungskanzel Wellenhausen. Treffpunkt ist jeweils der Nationalparkeingang Euler bei Frankenau. Das Mindestalter beträgt vierzehn Jahre.
Am Freitag, den 23. September wird eine weitere Brunftführung angeboten. Treffpunkt ist der Nationalparkeingang Kirchweg in Bringhausen. Die Führung startet um 18:30 Uhr und endet um 22:00 Uhr. Das Mindestalter beträgt zehn Jahre. Bei der Wanderstrecke handelt es sich um eine anspruchsvolle Tour.

Die Teilnahme an den Führungen ist kostenfrei, jedoch aufgrund der begrenzten Plätze anmeldepflichtig. Um Anmeldung wird unter der Telefonnummer 05621-75249-0 oder per Email unter info@nationalpark.hessen.de bis zwei Werktage vor der jeweiligen Veranstaltung bis 12:00 Uhr gebeten. Obwohl an der Leine geführte Hunde ansonsten gern gesehene Gäste im Nationalpark sind, dürfen die Vierbeiner bei diesen Führungen nicht mit, um das Rotwild nicht zu verschrecken. Mitzubringen sind festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung, Fernglas, Sitzkissen sowie eine Taschenlampe für den nächtlichen Rückweg zum Ausgangspunkt.


Achtsam durch die Wildnis
Edertal-Bringhausen. Am Samstag, den 24. September laden Achtsamkeitslehrerin Beate Eickmeyer und Jutta Seuring vom Nationalparkamt erneut zu einer achtsamen Wanderung durch die Wildnis ein. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr der Nationalparkeingang Kirchweg in Edertal-Bringhausen. Die siebenstündige Tour richtet sich an Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren. Es wird ein Unkostenbeitrag von 15 € pro Person erhoben. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt. Eine Anmeldung ist bis zum Donnerstag, den 22. September bis 12:00 Uhr telefonisch unter 05621-75249-0 oder per Email unter info@nationalpark.hessen.de erforderlich. Obwohl an der Leine geführte Hunde gern gesehene Gäste im Nationalpark sind, lassen Teilnehmer bei dieser Führung bitte ihre Vierbeiner daheim. Erfahrungen in der Achtsamkeitspraxis sind keine Voraussetzung. Teilnehmende denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk sowie ausreichend Verpflegung und Getränke. Die Strecke verläuft teilweise über Stock und Stein, eine mittlere Kondition für kurze An- und Abstiege ist hilfreich.

Unter Anleitung von Achtsamkeitslehrerin Beate Eickmeyer und Jutta Seuring, Sachgebietsleiterin Kommunikation, Bildung und Naturerleben im Nationalparkamt, können sich die Teilnehmenden mit allen Sinnen für die vielfältige, belebende und harmonisierende ursprüngliche Natur im Buchengroßschutzgebiet öffnen. Längere Phasen von Gehen, Sehen, Lauschen und Spüren im Schweigen wechseln ab mit Gelegenheit zum Gespräch und Hinweisen zur Achtsamkeitspraxis, die sich auch in den Alltag mit nach Hause nehmen lassen.

Der Nationalpark Kellerwald-Edersee bietet ganzjährig ein abwechslungsreiches Veranstaltungsangebot für jede Altersklasse. Bildautor: Nationalparkamt Kellerwald-Edersee Abbildungsbeschreibung: Frau auf AussichtsplattformDer Nationalpark Kellerwald-Edersee bietet ganzjährig ein abwechslungsreiches Veranstaltungsangebot für jede Altersklasse. Bildautor: Nationalparkamt Kellerwald-Edersee
50 plus - Exkursion für Wanderer in den "besten" Jahren
Vöhl-Herzhausen. Sonntag, den 25. September, lädt Ranger Uwe Schäfer zu einer Exkursion in die werdende Wildnis des Nationalparks Kellerwald-Edersee mit anschließendem Kinobesuch ein. Treffpunkt ist um 13:00 Uhr das NationalparkZentrum Kellerwald, Weg zur Wildnis 1 in Vöhl-Herzhausen. Eine Anmeldung ist bis zum Donnerstag, den 22. September, bis 12:00 Uhr telefonisch unter 05621-75249-0 oder online unter www.nationalpark-kellerwald-edersee.de erforderlich.
Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei, es entfallen lediglich 3 € Eintritt pro Person für den Besuch des 4D-Kinos im NationalparkZentrum Kellerwald. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk sowie Erfrischungsgetränke.
Wanderer begleiten Ranger Uwe Schäfer auf einer spannenden Exkursion in das Reich der urigen Buchen, in einem ganz entspannten und ruhigen Gehtempo. Nachdem die Gruppe zum Ausgangspunkt zurückgekehrt ist, schauen die Teilnehmer gemeinsam den 4D-Sinnefilm an. Sie streifen nun virtuell durch die Wildnis von morgen, spüren den Wind der Wälder, das Wasser der Bäche und mehr…. Auf Wunsch kann die Tour auch mit einem gemeinsamen Abendessen zum Ausklang kommen.


Hintergrund:
Übersicht der Brunftführungen Abbildungsbeschreibung: Übersicht der BrunftführungenÜbersicht der Brunftführungen
Der Rothirsch ist unbestrittene Leitart der nordhessischen Waldlandschaft. Er ist das größte freilebende Wildtier heimischer Wälder. Entsprechend hoch ist auch seine Bedeutung für den Nationalpark Kellerwald-Edersee. Noch vor 150 Jahren besiedelte das Rotwild beinahe ganz Deutschland und zog auf seinen alljährlichen Wanderungen von den Sommer- in die Winterquartiere und umgekehrt durch die Wälder und Fluren. Heute unterbinden Verkehrswege und Siedlungen weitgehend seinen Wandertrieb. Die Rothirschvorkommen sind auf isolierte Inselpopulationen geschrumpft, die per Rechtsverordnung ausgewiesen sind. Unter Einfluss des Menschen hat sich das ursprünglich tagaktive Steppentier in die Wälder zurückgezogen und ist dämmerungs- und nachtaktiv geworden.
Während die Weibchen als Familienrudel leben, ziehen ältere Hirsche als Einzelgänger durch den Kellerwald. Ende August bis Anfang September lockt es die Hirsche auf die Brunftplätze – größere Lichtungen – um die Weibchen eines Rudels für sich zu beanspruchen. Ihr lautes Röhren schallt dann durch den Nationalpark.



Zurück zur Übersicht