| | |


Natur verstehen
Boggel


Zum Inhalt

Vielfalt

Überraschende Vielfalt im Buchenwald

Buchenwälder repräsentieren Lebensgemeinschaften, die weltweit einzigartig sind. Die Buchenwälder Mitteleuropas sind wesentlicher Lebensraum für mehr als 10.000 Tier-, Pflanzen- und Pilzarten und damit Schwerpunkt der ureigenen biologischen Vielfalt Mitteleuropas, dessen Einzigartigkeit in einem atemberaubenden Entwicklungsprozess in den letzten Jahrtausenden nach der Eiszeit entstanden ist. Allerdings - ohne Totholz gäbe es keine Artenvielfalt im Buchenwald! Denn 27 Säugetierarten, 70 Vogelarten, 70 Schneckenarten, 1.500 Käferarten, 1.300 Schmetterlingsarten, 2.300 weitere Insektenarten, 560 Spinnentierarten, 26 Asselarten, 380 Wurmarten und 3.300 Pilzarten profitieren vom Totholz.


Das gesamte Gebiet des Nationalparks Kellerwald-Edersee beherbergt die typischen Lebensgemeinschaften europäischer Buchenwaldlandschaften in außergewöhnlicher Vollständigkeit. Bisher nachgewiesen wurden 72 Weichtierarten, 854 Schmetterlingsarten, 909 Käferarten, 310 Wanzenarten, 225 Schwebfliegenarten, 211 Pilzmückenarten, 28 Heuschreckenarten, 19 Libellenarten, 233 Wespen-, Bienen- und Hummelarten. Die Pflanzenwelt des gesamten Nationalparks umfasst nach derzeitigem Untersuchungsstand rund 560 Farn- und Blütenpflanzen-Arten, 604 Pilzarten, sowie 280 Flechtenarten mit vielen „Urwald-Zeigern" und 307 Moosarten.