| | |


Natur verstehen
Boggel


Zum Inhalt

Schwarzstorch

Heimlicher Frackträger und Gourmet

Der schwarze Verwandte des Weißstorchs gilt als scheu. Er lebt verborgen in tiefen, ruhigen Wäldern mit Bächen, Flüssen, Weihern oder Seen. Sein schwarzes Gefieder ist von metallischem Glanz – je nach Lichteinfall von grünlich bis purpurn schimmernd. Trotz seiner mächtigen Schwingen mit einer Spannweite von bis zu 2 m kann der Schwarzstorch im Wald gut manövrieren.  Denn er hat seine Flugtechnik verfeinert, in dem er die Flügel abwinkelt. Er ist so an das Leben im Wald angepasst.


Im Nationalpark bevorzugt der Schwarzstorch die klaren Bäche mit kiesigem Untergrund als Jagdgebiet. Gemessen schreitet er im seichten Wasser, ergreift mit dem Schnabel Fische, Frösche und Wasserinsekten. Er verschlingt sie mit dem Kopf voran. Vegetarische Beikost sind Moose und Wasserpflanzen.