| | |


Forschung
Boggel


Zum Inhalt

Sozioökonomie

Sozioökonomische Begleituntersuchungen zur Akzeptanz und Wertschöpfung des Nationalparks sowie zum Besucherverhalten befinden sich noch im Aufbau. Neben einigen studentischen Beiträgen zu gesellschaftspolitischen Fragen ist besonders die Analyse des Kellerwaldes im Rahmen der bundesweiten Studie über ökonomische Effekte von Großschutzgebieten herauszuheben.


Die sozioökonomische Studie hat den Einfluss des Nationalparktourismus auf die Wirtschaft der Region Kellerwald-Edersee untersucht. Insgesamt wurden etwa 200.000 Besucher ermittelt, die pro Jahr den Nationalpark besuchen. Diese brachten einen Bruttoumsatz von rund 3,8 Millionen Euro mit sich. Die Ausgabesumme lässt sich in Vollzeitarbeitsplätzen ausdrücken. Demnach erzeugte der eigentliche Nationalparktourismus in der Region bereits bis Ende 2007 28 Arbeitsplätze. Hinzu kommen die Arbeitsplätze in der Verwaltung des Nationalparkamtes und in seinen Einrichtungen.


Das Wildnisbildungs-Projekt "Waldscout – Wildnisexpedition" wird durch eine biodidaktische Evaluation begleitet.