| | |


Forschung
Boggel


Zum Inhalt

Monitoring

Die maßgeblichen Grundsteine für das Langzeit-Monitoring natürlicher Waldentwicklungen, der Kernaufgabe der Forschung in Nationalparken, wurden mit folgenden Einrichtungen gelegt:

  • eine Level-II-Station zur Umweltbeobachtung im europäischen Netz Forest focus,
  • Weiserflächen zur Wildtier- und Sukzessionsforschung sowie
  • ein permanentes Stichprobensystem (PSI) aus 1.400 markierten Rasterpunkten zur Waldstrukturerhebung.

Begleitend dokumentiert werden sollen diese Prozesse durch ein dauerhaftes Fotomonitoring. Insgesamt konnte so ein umfassendes Monitoringsystem entwickelt werden, das die wichtigsten Themenfelder des Umwelt-, Waldstruktur- und Arten- bzw. Biozönosen-Monitorings abdeckt.


Monitoringsystem für den NP Kellerwald-Edersee


  1. Umwelt-Monitoring
    • Forstliches Umweltmonitoring (Level II), 1 Station
    • Gewässermessstation, 1 Station
  2. Waldstruktur-Monitoring
    • Permanente Stichproben-Inventur (PSI) 1400 Rasterpunkte
    • Weiserflächensystem (Wildtiere u. Vegetation), 56 Probeflächen
    • Fotomonitoring (im Aufbau), 30 Fotopunkte
    • Windwurf- und Borkenkäferflächen-Monitoring (geplant)
  3. Arten- und Biozönosen-Monitoring
    • FFH- und Vogelschutzgebiet-Monitoring, 17 Dauerbeobachtungs-Flächen
    • Avifaunistisches Monitoring, 7 Flächen
    • Fledermaus-Monitoring
    • Pfingstnelken-Monitoring
    • Fließgewässer-Monitoring (im Aufbau)