| | |


Bildung
Boggel


Zum Inhalt

Bildung als Aufgabe

Wildnisbildung für eine nachhaltige Entwicklung

Die Nationalparkidee, der Wildnisgedanke und das Naturerbe Buchenwald stehen im Mittelpunkt der Bildungsarbeit des Nationalparks. Vermittler sind die speziell ausgebildeten Ranger. Sie wollen Begeisterung wecken für die Nationalparkidee, Wertschätzung erzeugen für das Weltnaturerbe Buchenwald sowie Erlebnis und emotionalen Zugang zur Natur ermöglichen. Die Angebote orientieren sich an den Leitlinien der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Führungen und Exkursionen in die werdende Wildnis und spezielle Angebote für Kindergärten und Schulklassen haben einen hohen Stellenwert.


Das Projekt „Waldscout – Wildnisexpedition“ richtet sich an Jugendliche, die als Forscher eine 24stündige Expedition unternehmen können. „Juniormanager für Naturschutz“ diskutieren über Zukunftstrends im Naturschutz. Im Rahmen des Comenius Projektes sind Gastschüler aus ganz Europa zu Besuch im Nationalpark. Jeder Schüler in Hessen soll einmal in seiner Grundschulzeit die WildnisSchule im BuchenHaus besuchen.


Für alle Interessierten steht umfangreiches Informationsmaterial zur Verfügung. Dreimal im Jahr erscheint das BuchenBlatt als offizielles Nationalparkmagazin. Regelmäßig finden Fachvorträge im Nationalparkamt in der Reihe "Vortrag & Forum" statt. Spezielle Führungen für „alle Interessierten“ runden das persönlich befreite Angebot ab.


Mit seinen Informationsständen und Wanderausstellungen ist der Nationalpark bundesweit auf Veranstaltungen und Messen präsent.