| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

03.07.2020

Neue Generation Junior Ranger ausgebildet – in der Grundschule Edertal und in der Kellerwaldschule Frankenau

Zwei Gruppen Viertklässler bestehen Abschluss-
prüfung – Zertifizierung mit Urkundenübergabe

Edertal-Hemfurth/Frankenau. Große Freude bei den jungen Naturschützern: Gleich zwei Gruppen Viertklässler, die Arbeitsgemeinschaft (AG) der Grundschule Edertal und die gesamte 4. Klasse der Kellerwaldschule Frankenau wurden nach ihrer erfolgreich absolvierten Prüfung zum Junior Ranger ernannt.
Damit ist der sechste Jahrgang Junior Ranger in der WildnisSchule und der erste Jahrgang in der KellerwaldUhr ausgebildet worden. Mit dem seit 2014 bestehenden Junior Ranger-Projekt gelingt es dem Nationalpark Kellerwald-Edersee, die Kinder schon im Grundschulalter an den Naturschutz heranzuführen und sie für ein Ehrenamt zu begeistern. Seit dem letzten Jahr gibt es zum ersten Mal zwei Gruppen gleichzeitig: eine in Giflitz und eine in Frankenau.

Am Mittwoch, 1. Juli wurden die Schüler*innen der AG der Grundschule Edertal mit ihrer Ernennungsurkunde ausgezeichnet. Bei der Übergabe waren die betreuenden Ranger Stefanie Schaub und Sven Polchow, Erika Hofmann (Leiterin Bildung und Vermittlung), Manfred Bauer (Leiter Nationalpark) sowie die Rektorin Dörte Grell dabei.


Am Donnerstag, 2. Juli fand die Ernennung der Junior Ranger an der Kellerwaldschule Frankenau im Rahmen der Zeugnis-Übergabe und in Anwesenheit einiger Elternteile – mit Abstand – statt. Der Nationalpark Kellerwald-Edersee war mit Ranger Volker Nagel, Horst Knublauch als Leiter der Einrichtungen und dem Nationalparkleiter Manfred Bauer vertreten. Von der Kellerwaldschule gestalteten die Rektorin Susanne Weber sowie die Lehrerinnen Ingrid Bremmer und Nicole Röppel das Rahmenprogramm.

Für jeden frisch gebackenen Junior Ranger gab es zur Urkunde noch den Junior Ranger-Pass, einen Aufnäher, einen Pin und ein Cap.

Der Nationalpark Kellerwald-Edersee als auch die Schulen freuen sich über die neuen Junior Ranger und gaben gute Wünsche mit auf den Weg.

 

Erika Hofmann und Horst Knublauch freuen sich außerdem, dass es mit diesem wichtigen Projekt gelungen ist, junge Leute für das Thema Nationalpark zu begeistern: „Wir hoffen, dass viele Junior Ranger dem Nationalpark Kellerwald-Edersee erhalten bleiben und auch nach der AG an Aktionen teilnehmen werden." Nach der Ernennung zum Junior Ranger haben sich die Kinder und Jugendlichen in der Vergangenheit bereits bei der Oster Rallye im WildtierPark Edersee oder beim Heideblütenfest in Altenlotheim oder bei Naturschutzprojekten eingebracht. So führt der Nationalpark bereits den Nachwuchs an ehrenamtliche Aufgaben heran.

 

Auch wenn die monatlichen Treffen in WildnisSchule und KellerwaldUhr in Edertal-Hemfurth aufgrund der aktuellen Situation nicht über das ganze Jahr stattfinden konnten, haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der AG Junior Ranger unter Leitung der Nationalpark-Ranger Stefanie Schaub, Sven Polchow und Volker Nagel den Nationalpark und dessen Besonderheiten auf spielerische Art und Weise kennengelernt: Sie haben sich – auch selbständig zu Hause – mit dem Naturschutz, der Forschung sowie der Flora und Fauna im Nationalpark beschäftigt und sich so auf den Abschlusstest zur Zertifizierung zum Junior Ranger vorbereitet. So haben sie z.B. Bestimmen von Blättern und Baumfrüchten gelernt, aber auch ganz praktisch Vogelkästen gebaut, um Vögeln Nisthilfen zu bieten, wenn keine alten Bäume mit Höhle vorhanden ist.

 

Alle angehenden Junior Ranger haben die Abschlussprüfung gemeistert und somit bewiesen, dass sie im vergangenen Jahr viel über Naturschutz und den Nationalpark gelernt haben. An beiden Schulen stehen schon die nächsten Freiwilligen in den vierten Jahrgängen zum Kurs für die Vorbereitung zum Junior Ranger parat.
Die kontinuierliche Beteiligung der Schüler*innen ist ein wichtiger Baustein der Arbeit des Nationalparks Kellerwald-Edersee, denn er verfolgt partnerschaftlich mit Nationale Naturlandschaften e.V. das Ziel, die biologische Vielfalt zu bewahren und die Menschen dafür zu gewinnen, sich aktiv am Naturschutz zu beteiligen – am besten vom Kindesalter an.


Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS