| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

23.01.2020

3 weibliche Wisente aus dem WildtierPark Edersee werden auf ihre Auswilderung in Rumänien vorbereitet

Edertal-Hemfurth/ Springe. Drei junge Wisentdamen aus dem WildtierPark Edersee sind letzten Montag (13. Januar) von Hemfurth nach Springe bei Hannover transportiert worden. Sie sind Teil eines Auswilderungs-projekts im Rahmen des europäischen Zuchtprogramms für Wisente und werden im Sommer von dort in die Karpaten gebracht, um ausgewildert zu werden.

Die Wisente Elaisa, Elwira und Elaika aus dem WildtierPark Edersee sind umgezogen: Letzte Woche erfolgte der Transport der Tiere ins Wisentgehege Springe. Sie wurden mit einem Narkosepfeil betäubt und mit Hilfe der Tierpfleger und eines Traktors auf den Transporter geladen. Nach gut überstandener Fahrt werden sie in Springe mit anderen Wisenten zu einer Gruppe zusammengestellt. In Zukunft sollen sie in Rumänien ausgewildert werden.

Bereits im letzten Sommer sind drei Wisente aus dem WildtierPark nach Armenis in die rumänischen Karpaten gebracht worden, damit sie dort in Zukunft in Freiheit leben können.

Das „Europäische Wisent Stammbuch" (European Bison Pedigree Book) wurde ursprünglich eingerichtet, um die Zucht von Tieren in Zoos zu koordinieren. Der Focus steht auf der Erhaltung vom Aussterben bedrohter Arten. Im Idealfall führt das Programm dazu, dass Tiere aus Gefangenschaft wieder ausgewildert werden, und wildlebende Populationen ergänzen.

Die Auswilderung in Rumänien läuft in drei Stufen: Zunächst befinden die Tiere sich in der Akklimatisierungszone. Sie ist ca. 15 ha groß. Nach einer Eingewöhnungszeit von ca. vier bis fünf Wochen kommen die Tiere anschließend in die Auswilderungszone mit einer Größe von 150 ha. Nach der Öffnung dieser nach einiger Zeit können sich die Wisente dann in die freie Wildbahn bewegen. Das Projektgebiet ist ein Natura-2000-Gebiet, an das zwei Nationalparke angrenzen. Damit steht eine Fläche von ca. 300.000 ha als Lebensraum zur Verfügung – das entspricht einer Fläche, die 1,2 mal so groß ist wie das Saarland.

 

Hintergrund
Der WildtierPark Edersee ist einer von vielen Tierparks und Zoos, die am Zuchtprogramm Europäischer Wisente teilnehmen. Diese Programme dienen dem Erhalt vom Aussterben bedrohter Tierarten und als Reservoir für Auswilderungsprojekte. So sichert es das Überleben der letzten Wildrinder Europas und deren Rückführung in die freie Wildbahn.

Organisiert, gemanagt und finanziert wird das Projekt vom WWF Rumänien, Rewilding Europe und der Romanian Wilderness Society (EU-Life-Projekt).

Im Frühjahr 2018 wurden erstmals vom WildtierPark weibliche Tiere in ein Auswilderungsprojekt gegeben, dessen Ziel es ist, Wisente in den Karpaten wieder anzusiedeln. Im Sommer 2019 wurden die Tiere zur Eingewöhnung nach Rumänien gebracht und dort auf die Auswilderung vorbereitet.

Alle im WildtierPark Edersee geborenen Wisente haben einen Namen, der mit „El" beginnt.


Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS