| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

12.04.2019

Führungen im Nationalpark

Bad Wildungen. Das Frühjahrsprogramm des Nationalparks Kellerwald Edersee lockt mit Führungen für Frühaufsteher, die Vogelstimmen zuordnen lernen, Blicken auf das Waldmeer der Bösenbergroute, für Sehbeeinträchtigte, die den Wald mit den übrigen Sinnen erleben und für Kinder, die den Ottern im WildtierPark näherkommen möchten.

 

Vogelstimmenwanderung lockt selbst Langschläfer aus den Federn

 

Edertal-Bringhausen. Am Samstag, den 13. April, lädt Ranger Joachim Reinhardt frühmorgens zu einer dreistündigen Exkursion in den Nationalpark Kellerwald-Edersee ein. Er begibt sich mit den Teilnehmern auf die Suche nach den ersten Frühlingsboten aus der Vogelwelt. Als Vogel-Experte kennt Joachim Reinhardt zahlreiche Arten und kann den Teilnehmern nicht nur anhand des Aussehens, sondern auch am Gesang den entsprechenden Vogel benennen. Während der Wanderung können aufmerksame Beobachter zahlreiche Vogelarten entdecken, auch beim Nestbau. Ranger Joachim Reinhardt wird den Teilnehmern spannende Details zu den im Schutzgebiet und in der Nationalpark-Region vorkommenden Vogelarten verraten. Die Teilnehmer dürfen gerne Bestimmungsbücher mitbringen. Joachim Reinhardt wird zeigen, dass der Umgang damit kein großes Geheimnis ist, und jeder mit ein bisschen Übung den Namen eines Vogels herausfinden kann.
Treffpunkt zur kostenfreien Führung ist um 6:00 Uhr der Nationalpark-Eingang Kirchweg in Bringhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen in Bringhausen an der Haltestelle Mitte aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Teilnehmer denken bitte an festes Schuhwerk, Getränke und aufgrund der frühen Morgenstunden vor allem an warme Kleidung. Wer ein Fernglas hat, sollte es unbedingt mitbringen.
Bildunterschrift

 

Sinnesführung für Sehbehinderte und Blinde im NationalparkZentrum entfällt

 

Vöhl-Herzhausen. Da das Nationalparkzentrum wegen eines Wasserschadens geschlossen ist, fällt diese Führung aus.
Wald – Weide – Heide

Frankenau-Altenlotheim. Am Sonntag, den 14. April, lädt Ranger Alexander Backhaus zu einer dreieinhalbstündigen Wanderung entlang der Bösenbergroute ein. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr der Nationalparkeingang Koppe. Es ist keine Anmeldung erforderlich, die Teilnahme kostenfrei. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Frankenau-Altenlotheim aus. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung sowie Erfrischungsgetränke.
Der Bösenberg-Route folgend gelangen die Wanderer um ein eingeschnittenes Bachtälchen mit teils steilen und felsigen Hängen, an denen hier und da urige Wälder wachsen. Am Bösenberg öffnet sich unvermittelt der Wald und gibt einen Blick über das Waldmeer des Nationalparks zum Himbeerkopf frei. Auch der kulturhistorisch bedeutsame Fahrentriesch mit seinen Heiden und Magerrasen liegt auf der Route. Ranger Alexander Backhaus wird den Wanderern gerne die Besonderheiten der werdenden Wildnis vorstellen.

 

Nationalpark riechen, fühlen, schmecken

 

Vöhl-Harbshausen. Nationalpark riechen, fühlen, schmecken: Die besondere Führung am Sonntag, 14. April, mit Nationalpark-Ranger Markus Daume findet von 13:15 bis 15:45 Uhr statt. Treffpunkt ist der Nationalpark-Eingang Himmelsbreite in Vöhl-Harshausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Harbshausen aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Die Führung richtet sich insbesondere an Blinde und Sehbehinderte sowie deren Begleitpersonen, aber auch andere Teilnehmer sind herzlich willkommen und können sich der Tour anschließen. Für die kostenfreie Führung ist bis spätestens Donnerstag, 11. April, eine Anmeldung erforderlich: Telefonisch unter 05635 992781. Gemeinsam mit Ranger Markus Daume erkunden die Teilnehmer das Reich der urigen Buchen und erfahren allerhand über die Natur im Nationalpark. Teilnehmer denken bitte an festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung und Erfrischungsgetränke für kleine Pausen zwischendurch.

 

Erlebnistag in der WildnisSchule: Lutra Lutra


Edertal-Hemfurth. Am Dienstag, den 16. April, lädt Ranger Sven Polchow zu einem spannenden Erlebnistag zum Thema Fischotter in WildnisSchule und WildtierPark Edersee ein. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr der Eingang der WildnissSchule. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Wildpark in Edertal-Hemfurth aus. Die Teilnahme am Erlebnistag ist kostenfrei, es ist lediglich der Eintritt in den WildtierPark zu entrichten. Um Anmeldung wird telefonisch unter 05621-75249-0 oder per Email an info@nationalpark.hessen.de bis zum Donnerstag, den 11. April, gebeten.
Es wird zahlreiche spannende Informationen und Aktionen rund um diese Marder-Art geben, die hervorragend an ein Leben am und im Wasser angepasst ist. Gemeinsam mit Ranger Sven Polchow begeben sich die Teilnehmer auf die Spuren dieses wendigen Schwimmers. In welchem Lebensraum kommt der Fischotter vor? Und wie sieht sein Speiseplan aus – frisst er ausschließlich Fische oder auch Frösche? Warum friert der Fischotter nicht, wenn er im eiskalten Wasser taucht? Spannende Fragen, die es zu lösen gilt. Mitzubringen sind wetterfeste Kleidung sowie Rucksackverpflegung und Erfrischungsgetränke für die Pause. Die Veranstaltung endet ca. um 13:00Uhr.


Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS