| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

12.04.2019

Führungen im frühlingshaften Nationalpark

Bad Wildungen. In der Woche vor Ostern stehen bei den Touren durch den Nationalpark die Tiere im Focus: Ameisen, Wildkatze und die Bewohner des WildtierParks gilt es zu entdecken und natürlich kann die werdende Wildnis auch mit der ganzen Familie erkundet werden.

 

Ameisen – Wesen der Superlative

 

Bad Wildungen/ Vöhl-Harbshausen. Am Mittwoch, den 17. April, lädt Nationalpark-Mitarbeiter Günter Hoenselaar Kinder ab sieben Jahren zu einer spannenden Expedition in das Reich der urigen Buchen ein. Unter dem Motto „Ameisen - Wesen der Superlative" werden Kinder und Jugendliche von 14:00 bis 16:30 Uhr zu kleinen Forschern. Treffpunkt ist der Nationalparkeingang Himmelsbreite. Um Anmeldung wird bis Montag, den 18. Juli, bis 12:00 Uhr telefonisch unter 05621-75249-0 oder per Email unter info@nationalpark.hessen.de gebeten. Mitzubringen sind wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk sowie Rucksackverpflegung und Erfrischungsgetränke.

Die Expedition widmet sich dem spannenden Thema Waldameisen. Ausgerüstet mit Becherlupen, Blütenblättern und Zucker begeben sich die jungen Forscher auf Spurensuche. Spielerisch und anschaulich wird das Forscherteam die Lebensweise der Waldameisen rund um die Wannewiese an der Himmelsbreite erkunden.
Wie ist ein Ameisenvolk organisiert? Haben Ameisen unterschiedliche Berufe? Was brauchen sie zum Leben und welche wichtige Rolle spielen sie im Ökosystem? Wovor müssen sie sich in Acht nehmen? Spannende Fragen, die die Kinder gemeinsam mit Günter Hoenselaar lösen werden.

Die Kinder und Jugendlichen werden inspiriert, die Wälder des Nationalparks zu erforschen und mit anderen Augen zu sehen– ein spannender Nachmittag voller neuer Erkenntnisse.
In den ungenutzten Laubwäldern des Nationalparks Kellerwald-Edersee darf Natur Natur sein. Es entsteht die Wildnis von morgen – ein idealer Lebensraum für Waldameisen.

Mit dem Ranger im WildtierPark

 

Edertal-Hemfurth. Am Gründonnerstag, den 18. April, lädt Ranger Joachim Reinhardt um 10:00 Uhr zu einem dreistündigen Rundgang in den WildtierPark Edersee ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei, es ist lediglich der Eintritt in den WildtierPark zu entrichten. Die Strecke ist für aktive Rollstuhlfahrer als auch für Familien mit Kinderwagen geeignet. Teilnehmer denken bitte an festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung sowie Erfrischungs-getränke.
Ranger Joachim Reinhardt begibt sich mit den Teilnehmern auf einen spannenden Rundgang zu den „wilden" Tieren, über die er allerlei zu berichten weiß. Er verrät großen und kleinen Tierfreunden gerne etwas über die Lebensweise und Besonderheiten der verschiedenen Tiere. Stimmt es, dass kleine Wildschweine tatsächlich alle an ein und demselben Tag Geburtstag haben? Was haben Wolf, Luchs und Geier gemeinsam? Spannende Fragen, die Ranger Joachim Reinhardt gerne beantworten wird.
Die Tour beginnt am Eingang des WildtierParks und führt zunächst zum Wildschweingehege. Weiter geht es zur Flugvorführung vor der spektakulären Kulisse von Edersee, Sperrmauer und Schloss Waldeck. Im Anschluss werden die pinselohrigen Luchse und die heulenden Wölfe besucht, die sich gerade zu den Fütterungszeiten hervorragend beobachten lassen. Danach steht ein Besuch beim König des Waldes, dem Rothirsch, auf dem Programm. Es folgen die Wisente, die durch ihre majestätische Größe beeindrucken, sowie die Tarpan-Pferde. Ein Besuch bei den Fischottern schließt den Kreis. Nach dem ca. 2,5 km langen Spaziergang steht es den Besuchern selbstverständlich frei, noch länger im WildtierPark zu verweilen.

 

Ferienforschertag für Kinder – Auf den Spuren der Wildkatze


Vöhl-Herzhausen. Am Gründonnerstag, den 18. April, laden Nationalpark-Mitarbeiterin Tatiana Habich und FÖJ-ler Leonard Zirnstein von 10:00 bis 16:00 Uhr zu einem spannenden Erlebnistag rund um die Wildkatze ein. Treffpunkt ist das NationalparkZentrum Kellerwald, Weg zur Wildnis 1 in Vöhl-Herzhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Herzhausen NationalparkZentrum aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Um Anmeldungen wird bis zum Montag, den 15. April unter 05635-992781 gebeten. Pro Kind wird ein Unkostenbeitrag von 5,20 € erhoben. Mitzubringen sind wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk sowie Rucksackverpflegung.

Tatiana Habich begibt sich mit den Kindern auf eine spannende Spurensuche nach einer der seltensten Säugetierarten Deutschlands, der Wildkatze. Nach über 60 Jahren kehrte die scheue Waldbewohnerin auf leisen Pfoten in die Region zurück und fühlt sich auch in den tiefen Wäldern des Nationalparks sehr wohl.
Im „WildnisErlebnisgelände", dem Außengelände des NationalparkZentrums, verwandeln Die Kinder sich an diesem Tag selbst in Wildkatzen. Nationalpark-Mitarbeiterin Tatiana Habich und FÖJ-ler Leonard Zirnstein werden über den Lebensraum einer Wildkatze, ihre Lieblingsspeisen berichten und darüber hinaus verraten, woran sich ein streunender „Stubentiger" von einer Wildkatze unterscheiden lässt.
Im Gelände hinterlassen die „Wildkatzenkinder" ihre Pfotenabdrücke in Gips – nicht nur eine tolle Mitmachaktion, sondern auch eine schöne Erinnerung an den Tag. Denn selbstverständlich dürfen die Abdrücke später mit nach Hause genommen werden. Anschließend geht es in den nahgelegenen Nationalpark. Auf dem Brückengrundsteig erleben die Kinder die werdende Wildnis hautnah und setzen ihre Spurensuche wie die Forscher im Nationalparkamt fort. Wie funktioniert eigentlich das Wildkatzenmonitoring? Was macht der Ranger mit einem Stock und Baldriantinktur? Und was verbirgt sich hinter den Wanderkorridoren? Spannende Fragen, die die Kinder gemeinsam mit Tatiana Habich lösen werden. Und als besonderes Erlebnis können sie als kleine Wildkatzen sogar vor sog. Fotofallen entlangschleichen. Schaffen Sie das, ohne das die Kamera ein Bild von Ihnen aufnimmt?

 

Familienwanderung - Gemeinsam das Weltnaturerbe entdecken


Frankenau. Am Donnerstag, den 18. April, lädt Ranger Uwe Liehr zu einer vierstündigen Exkursion in die Schatzkammern des Nationalparks, das UNESCO-Weltnaturerbe, ein. Treffpunkt ist um 11:00 Uhr der Nationalpark-Eingang Kellerwalduhr bei Frankenau. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen in Frankenau an der Haltestelle Kellerwalduhr aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Es ist keine Anmeldung erforderlich, die Teilnahme kostenfrei. Die Tour ist nicht für Kinderwagen geeignet. Teilnehmer denken bitte an wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk sowie Rucksackverpflegung und Erfrischungsgetränke.

Was ist das Besondere an diesen Buchenwäldern, so dass die ganze Welt auf sie schaut? Welche Rolle spielte die Rotbuche in der Geschichte Mitteleuropas? Was unterscheidet den Kellerwald von den Wäldern der anderen Welterbegebiete? Diese und zahlreiche weitere spannende Fragen können die Teilnehmer gemeinsam mit Ranger Uwe Liehr lösen, der während der Tour zahlreiche Spiele und Überraschungen für Groß und Klein bereithält.


Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS