| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

18.10.2018

Die Kraft der Wildnis wiederentdecken

Der Nationalpark mal anders – Bei einer „Sinnestour“ in die Stille lauschen und auf alten Pfaden wandeln

Bad Wildungen. Die noch milden Temperaturen locken nach draußen und machen Lust, die herbstliche Natur zu erkunden. Der Nationalpark Kellerwald-Edersee bietet dazu zwei passende Veranstaltungen an, die am Wasser entlangführen: Eine eher stille und besinnliche Wanderung geht entlang des Urwaldsteiges bis runter zur Eder und lädt zum Hinhören und –spüren ein. Die andere Tour führt auf schmalen Pfaden, entlang des Elsebaches, direkt am UNESCO-Weltnaturerbe vorbei.
Sichtbare und verborgene Wasserkraft im Urwald
Edertal-Bringhausen. Am Donnerstag, 25. Oktober von 14:00 bis ca. 17:30 Uhr kommen nicht nur Wanderbegeisterte auf ihre Kosten. Auch Menschen, welche die Stille schätzen und gerne der Natur lauschen werden sich über dieses Angebot freuen. Treffpunkt zu der kostenfreien Führung durch den Nationalpark ist um 14:00 Uhr am Nationalpark-Eingang Kirchweg am Ende der Oberstrasse in Bringhausen.  Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Bringhausen, Mitte aus, und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Nationalpark-Führerin Ulrika Zeunert lädt die Teilnehmer bei dieser gut dreistündigen „Sinnestour“ ein, dem Wasser und den Blättern zu lauschen und somit dem Wald auf eine ganz andere Art zu begegnen. Die Wanderung entlang des Urwaldsteiges ist anspruchsvoll und führt auch manchmal durch unwegsames Gelände – bis runter zur ursprünglichen Eder am trocken gefallenen Bachlauf des Wieselohgrabens. Wissbegierige werden auch Einiges über die Entstehung der Blockhalde am Bloßenberg und deren Schätze erfahren und lernen, wie man verschiedene Waldtypen anhand des Blätterduftes unterscheiden kann. Für Fragen steht Ulrika Zeunert während der Tour gerne zur Verfügung. Es ist keine Anmeldung erforderlich, so dass auch Kurzentschlossene mitwandern können. Trittsicherheit wird vorausgesetzt. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk, Erfrischungsgetränke und Rucksackverpflegung für kleine Pausen unterwegs.

Auf alten Pfaden - den Spuren des ehemaligen Naturlehrpfades
Vöhl-Schmittlotheim. Am Samstag, 27. Oktober, nimmt Nationalpark-Führerin Ursula Schlaudraff die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihrer Wanderung unter dem Motto „Ein Wald im Wandel – vom Wirtschaftswald zur Wildnis“ mit auf eine dreistündige Tour in den Nationalpark Kellerwald-Edersee. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr der Nationalpark-Eingang Elsebach hinter der Schutz- und Grillhütte der gleichnamigen Freizeitanlage in Vöhl-Schmittlotheim. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Elsebach aus, und folgen der Beschilderung durch die Nationalpark-Tore hindurch bis zum Treffpunkt. Die Wanderung führt auf schmalen, geheimnisvollen Pfaden, auf den Spuren des ehemaligen Naturlehrpfades, entlang des Elsebaches, vorbei am Weltnaturerbe. Gemeinsam mit Ursula Schlaudraff können Wanderer verschiedene Lebensräume im Reich der urigen Buchen erleben. Wie entstand dieses einzigartige Reich der urigen Buchen und was für eine Geschichte hat es? Auf diese und andere spannende Fragen wird die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin gerne eingehen. Die Rundtour führt die Wanderer vorbei an Hutebuchen und Wacholderheide bis hin zum UNESCO-Weltnaturerbe am westlichen Rand des Hegeberges. Der Blick richtet sich auf die waldigen Hänge und Windwurfflächen mit ihren unterschiedlichen Entwicklungsstufen, die die faszinierende Dynamik der Natur erahnen lassen. Es ist keine Anmeldung erforderlich, so dass auch Kurzentschlossene mitwandern können. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk, Erfrischungsgetränke und Rucksackverpflegung für kleine Pausen unterwegs.

Zurück zur Übersicht