| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

02.08.2018

Nationalpark bei Tag und bei Nacht

Wanderungen für besondere Zielgruppen: Führung in niederländischer Sprache und für 50 plus-Wanderer – Fledermaustour und Übernachtung in der Wildnis

Tagsüber im Nationalpark auf Entdeckungstour gehen oder aber das nächtliche Treiben im Reich der urigen Buchen erleben: Beides ist in der zweiten Augustwoche möglich – während einer niederländischen Führung auf den Spuren der Wildkatze, einer abendlichen Fledermaus-Exkursion, einer Wildnisnacht im Nationalpark oder einer 50 plus Wanderung.
 
Führung in niederländischer Sprache: Het spoor van de wilde kat volgen
Vöhl-Herzhausen. Unter dem Motto „Den Spuren der Wildkatze folgen“ bietet Nationalpark-Führerin Rita Wilhelmi am Dienstag, 7. August, eine spannende Exkursion  für die ganze Familie mit Aktionen und Spielen in niederländischer Sprache an. Treffpunkt ist um 13:30 Uhr das NationalparkZentrum Kellerwald, Weg zur Wildnis 1, in 34516 Vöhl-Herzhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Herzhausen, NationalparkZentrum aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme kostenfrei. Die dreieinhalbstündige Tour im Nationalpark Kellerwald-Edersee führt über urige Pfade. Mitzubringen sind festes Schuhwerk sowie Erfrischungsgetränke. Dieses Angebot richtet sich vor allem an niederländische Feriengäste. Jeder Interessierte ist jedoch herzlich eingeladen, sich der Gruppe anzuschließen. Die Wanderung ist  für jede Altersgruppe geeignet. Die Tour steht ganz im Zeichen der Wildkatze, die in der Kellerwald-Region als ausgestorben galt und nach über 60 Jahren auf leisen Pfoten zurückgekehrt ist. Nationalpark-Führerin Rita Wilhelmi begibt sich mit den Teilnehmern auf die Spuren dieser scheuen Waldbewohnerin. Woran können Nationalparkbesucher erkennen, ob sie einen streunenden „Stubentiger“ oder mit viel Glück eine Wildkatze beobachtet haben? Warum fühlt sich die heimliche Waldbewohnerin in der werdenden Wildnis des Großschutzgebietes so wohl? Und welche Bewandtnis haben mit Baldrian getränkte Holzstöcke im Nationalpark? Spannende Fragen, denen die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin Rita Wilhelmi  gemeinsam mit den Teilnehmern nachgehen wird. Außerdem bereitet sie zahlreiche Spiele vor, die den Lebensraum einer Wildkatze verdeutlichen oder erklären, warum diese selten von Wanderern beobachtet werden kann. Die Spiele und eine kleine Überraschung bereiten viel Freude – auch für erwachsene Teilnehmer. Die Streckenlänge der Rundtour beträgt circa sechs Kilometer. Die Tour führt die Teilnehmer über die Hagenstein-Route, die durch ihre besondere Schönheit der Urwaldrelikte begeistert. Gerade die Urwaldrelikte bestechen durch ihre bizarren und urtümlichen Formen und lassen jedes Fotografenherz höher schlagen. Der Brückengrundsteig führt die Teilnehmer an manchen Stellen über Stock und Stein.  Die Wanderer begegnen hier der werdenden Wildnis des Kellerwalds und können die Nationalparkphilosophie „Natur Natur sein lassen“ unmittelbar erleben. Über den Steig gelangen die Teilnehmer zurück zum Ausgangspunkt.
 
Jäger der Nacht
Frankenau-Altenlotheim. Große und kleine Abenteurer können am Mittwoch,  8. August, Nationalpark-Ranger Volker Nagel ab 20:30 Uhr auf eine zweieinhalbstündige Exkursion zu den Fledermäusen und ihren Jagdrevieren ins Reich der urigen Buchen begleiten. Treffpunkt ist der Nationalpark-Eingang Koppe in Altenlotheim. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Frankenau-Altenlotheim aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt.  Der Nationalpark Kellerwald-Edersee ist führend in der Fledermausforschung. Seine alten und höhlenreichen Laubbaumbestände mit entsprechend hohem Totholzanteil bieten ideale Lebensbedingungen für Fledermäuse. Ranger Volker Nagel wird die nachtaktiven kleinen Säuger mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern seiner Tour beobachten und über die vielfältigen Strukturen des Fledermauslebensraums im Buchengroßschutzgebiet informieren. Die kostenfreie Führung ist auch für Rollstuhlfahrer und Kinder geeignet. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Teilnehmer denken bitte an festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung.
 

Die Wildkatze galt in der Kellerwald-Region als ausgestorben. Mittlerweile können die scheuen Bewohner des Reichs der urigen Buchen aber mit viel Glück wieder beobachtet werden – wie hier auf einer Wiese bei Herzhausen.


Wildnisnacht im Nationalpark
Edertal-Hemfurth. Abenddämmerung im Buchenmeer: Zur Wildnisnacht von Donnerstag, 9. August, auf Freitag, 10. August, laden die beiden Ranger Stefanie Schaub und  Sven Polchow in den Nationalpark Kellerwald-Edersee ein. Wenn Fuchs und Kauz erwachen, gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam mit den Rangern hinaus, um den Wald in den Abend-, Nacht- und Morgenstunden zu erleben – ein spannendes Abenteuer für Groß und Klein. Eine Übernachtung im Reich der urigen Buchen: Was sonst im Nationalpark nicht erlaubt ist, wird bei der Wildnisnacht mit den Rangern möglich. Ein knackender Ast hier, ein frischer Luftzug dort: Die Teilnehmer entdecken den Zauber der Nachtgeräusche und die Geborgenheit der Dunkelheit ganz neu. Schlafen im Schutz der Bäume ist unbedingt erlaub. Das besondere Naturerlebnis beginnt am Donnerstag um 10:00 Uhr und endet um 17:00 Uhr am Folgetag. Treffpunkt ist die WildnisSchule am WildtierPark Edersee (Am Bericher Holz 1) in Hemfurth. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Hemfurth, Wildpark aus. Anmeldungen sind bis Dienstag, den 7. August, unter der Telefonnummer 05621-75249-0 erforderlich. Das Mindestalter der Kinder beträgt sechs Jahre. Eine Teilnahme ist nur in Begleitung eines Erwachsenen möglich. Schnell sein, lohnt sich! Denn es können maximal 16 Personen teilnehmen. Schlafsäcke, Isomatten, Planen und Rucksäcke werden von der WildnisSchule gestellt. Die Kosten belaufen sich auf 20 Euro pro Kind und 40 Euro pro Erwachsenem – inklusive Verpflegung.
 
50 plus – Exkursion für Wanderer in den „besten“ Jahren
Vöhl-Herzhausen. Über Stock und Stein sowie verwunschene Pfade: Zu einer abwechslungsreichen Wanderung für Teilnehmer in den „besten“ Jahren lädt Nationalpark-Ranger Uwe Schäfer am Samstag, 11. August, von 13:00 bis 17:30 Uhr ein. Treffpunkt zur dreieinhalbstündigen 50 plus-Tour ist das NationalparkZentrum Kellerwald, Weg zur Wildnis 1, in Vöhl-Herzhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Herzhausen, NationalparkZentrum aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Zusammen mit Uwe Schäfer erkunden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Berge und Täler, tauchen ein in das Reich der urigen Buchen und lassen sich von der Natur bereichern. Eine Anmeldung zur kostenfreien Wanderung „50 plus“ ist bis Donnerstag, 9. August telefonisch unter 05621-75349-0 oder per E-Mail an info@nationalpark.hessen.de erforderlich. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk sowie Erfrischungsgetränke.
Den Nationalpark in den Abend-, Nacht- und Morgenstunden erleben – dort zur Ruhe kommen und sich am nächsten Morgen stärken – ist für Kinder ein einmaliges Erlebnis.



Zurück zur Übersicht