| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

09.08.2018

Weltnaturerbe, urige Pfade, Ruhe

Niederländische Welterbe-Tour – Auf historischer Spurensuche – Einsamkeit in alten Buchenwäldern

Bad Wildungen. Weltnaturerbe, urige Pfade, Ruhe: Die drei Besonderheiten im Großschutzgebiet zu entdecken, dazu lädt der Nationalpark Kellerwald-Edersee Mitte August herzlich ein. Die Führung zum UNESCO-Weltnaturerbe mit Muttersprachler Peter Jan Viseee findet in niederländischer Sprache statt. Nationalpark-Führer Hans-Jürgen Matznohr zeigt mit den Hügelgräbern kulturhistorische Spuren im Reich der urigen Buchen auf. Und Ranger Hermann Bieber nimmt Interessierte mit auf einsame und ruhige Wanderwege rund um den Dicken Kopf.

Führung in niederländischer Sprache: UNESCO-Wereldnatuurerfgoed
Asel-Süd. Peter Jan Visee lädt am Dienstag,  den 14. August,  zu einer Exkursion in das faszinierende Weltnaturerbegebiet des Nationalparks ein. Der zertifizierte Natur- und Landschaftsführer begibt sich mit Wildnisliebhabern auf eine dreieinhalbstündige Entdeckungstour zum Thema UNESCO-Weltnaturerbe. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme kostenfrei. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr der Nationalpark-Eingang Asel-Süd. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Vöhl-Asel, Süd aus. Für die Wanderung ist festes Schuhwerk erforderlich. Teilnehmer denken bitte auch an Erfrischungsgetränke. Dieses Angebot richtet sich besonders an niederländische Feriengäste. Es ist jedoch jeder Interessierte herzlich eingeladen, sich der Führung anzuschließen.
Buchenwälder erscheinen Einwohner Deutschlands und besonders Bewohnern des waldreichen Hessens als etwas ganz Alltägliches. Vor sieben Jahren wurden fünf Buchenwaldgebiete in Deutschland als UNESCO-Weltnaturerbe geadelt – auch Teilbereiche des Nationalparks Kellerwald-Edersee. Die bisherige Weltnaturerbe-Stätte mit Teilgebieten in der Ukraine, Slowakei und Deutschland wurde im Juli 2017 in Krakau durch die Entscheidung des UNESCO-Welterbekomitees um 63 Teilgebiete in zehn Ländern erweitert. Diese Gebiete befinden sich in Albanien, Belgien, Bulgarien, Italien, Kroatien, Österreich, Rumänien, Slowenien, Spanien und der Ukraine.  Somit ist das erweiterte UNESCO-Weltnaturerbe „Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas“ die größte serielle, transnationale Weltnaturerbe-Stätte, die international seinesgleichen sucht. 
Was ist aber das Besondere an diesen Buchenwäldern, sodass die ganze Welt auf sie schaut? Von Asel-Süd aus begeben sich die Teilnehmer zu den Steilhängen des Ringelsbergs, bei deren Anblick die Besucher ahnen, was Urwald in Deutschland bedeutet. Anhand der verschiedenen Standortbedingungen entlang der Strecke zeigt Peter Jan Visee auf, welche ökologische Potenz die Buche besitzt und wo sie ihre Grenzen erreicht. Welche Rolle spielte die Rotbuche in der Geschichte Mitteleuropas? Was unterscheidet den Kellerwald von den Wäldern der anderen Welterbegebiete? Diese und zahlreiche weitere spannende Fragen beantwortet der zertifizierte Natur- und Landschaftsführer Peter Jan Visee während der Führung.

Hügelgräber im Nationalpark – eine Spurensuche
Vöhl-Harbshausen. Am Samstag, den 18. August, nimmt Nationalpark-Führer Hans-Jürgen Matznohr die Teilnehmer seiner kulturhistorischen Wanderung mit auf eine spannende Spurensuche zu den Hügelgräbern im Großschutzgebiet. Treffpunkt zur kostenfreien, vierstündigen Führung ist um 10:00 Uhr der Nationalpark-Eingang Himmelsbreite in Vöhl-Harbshausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Harbshausen aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Die Tour führt vom Nationalpark-Eingang Himmelsbreite über den Brückengrundsteig zur Hagenstein-Aussicht und weiter zur Wannewiese. Von dort geht es auf der Ringelsberg-Route hinein ins das UNESCO-Weltnaturerbe. Auf diesem Wegeabschnitt wird Nationalpark-Führer Hans-Jürgen Matznohr  die Teilnehmer zu einem prähistorischen Hügelgrab führen, das aus der Übergangszeit von der Bronze- zur Eisenzeit stammt. Es ist ein Stück Geschichte im Nationalpark und lädt dazu ein, aus der werdenden Wildnis in längst vergangene Zeiten zurückzublicken und Spannendes aus diesen zu erfahren. Die Wanderung eignet sich auch für Kurzentschlossene, da keine Anmeldung erforderlich ist. Teilnehmer denken bitte an festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung, Erfrischungsgetränke sowie Rucksackverpflegung für kleine Pausen zwischendurch.

Rangerwanderung – Die Wanderwege, -pfade, -steige des Nationalparks
Edertal-Kleinern. Sommerwanderung auf der Dicker Kopf-Route: Dazu lädt Nationalpark-Ranger Hermann Bieber am Sonntag, den 19. August, ein. Treffpunkt zur dreieinhalbstündigen Tour ist um 10:00 Uhr der Nationalpark-Eingang Trifthütte in Kleinern. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Kleinern, Wesetalstraße aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Die Wanderwege, -pfade und -steige des Nationalparks Kellerwald-Edersee werden Thema der kostenfreien Führung sein. Die Strecke führt ausgehend vom Treffpunkt ein Stück durch das kleinersche Feld und über den Lingertannenweg zum Tannendriesch. Von dort geht es hinauf zum Hochspeicherbecken, vorbei an der Friedrichshütte und über das Heimbachtal hinunter zurück zum Ausgangspunkt. Dabei wird das Hochplateau des 607 Meter hohen Dicken Kopfs umrundet.  Die Tour besticht vor allem durch ihre besondere Ruhe und Einsamkeit, die Wanderfreunde hier in großen Teilen finden. Zudem sind zahlreiche Aspekte der alten Buchenwälder zu sehen, auf die Ranger Hermann Bieber aufmerksam machen wird. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk und Erfrischungsgetränke für kleine Pausen unterwegs.


Zurück zur Übersicht