| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

15.08.2018

Laura I. zur zweiten Altenlotheimer Heideblütenprinzessin gekrönt

15. Heideblütenfest: Erste Heideblütenprinzessin Maria I. gab ihr Amt weiter – Buntes Festprogramm

Frankenau-Altenlotheim. Auf dem 15. traditionellen Heideblütenfest wurde am vergangenen Sonntag die zweite Heideblütenprinzessin gekrönt: Die 24-jährige Altenlotheimerin Laura Knoche freut sich, die schöne Heidelandschaft für ein Jahr zu repräsentieren. Sie übernahm das Amt von der scheidenden ersten Heideblütenprinzessin Maria Wissemann. Gemeinsam organisierten sie die diesjährigen Heideblütenspiele – ein Spaß für Groß und Klein. Darüber hinaus gab es mit Wanderungen und Planwagenfahrten in die Heide, einem Regional- und Kunsthandwerkermarkt sowie zahlreichen tollen Aktionen ein buntes Festprogramm, an dem sich mehrere Tausend Besucher erfreuten. 

Die Spannung bis zur Krönung der neuen Heideblütenprinzessin war groß, denn ihr Name wurde bis zur offiziellen Begrüßung geheim gehalten. Nun steht fest, wer das Amt von Maria Wissemann übernimmt und die Ehre hat, der Altenlotheimer Heide bis zum nächsten Heideblütenfest im kommenden Jahr ein neues Gesicht zu geben: Es ist wieder eine Altenlotheimerin – Laura Knoche, die auf den klangvollen Namen Laura I. hört. Mit viel Elan und Freude blickt sie auf das kommende Jahr: „Ich hoffe auf viele interessante Begegnungen und dass ich alle Besucher des diesjährigen Heideblütenfests im nächsten Jahr wieder begrüßen darf“,  sagte die 24-Jährige.

Die scheidende, erste Heideblütenprinzessin Maria Wissemann freute sich insbesondere darüber, ihr Amt an eine Altenlotheimerin weitergeben zu können. Mit Blick auf ihre Amtszeit resümierte sie: „Ich hatte ein aufregendes Jahr und habe die Region gerne repräsentiert.“ Ihr persönlicher Höhepunkt sei das Treffen der Hoheiten in Wiesbaden gewesen, bei dem sie auch den Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier traf.

Der Krönung der zweiten Heideblütenprinzessin ging die offizielle Begrüßung durch die drei Gastgeber Manfred Bauer, Leiter des Nationalparks Kellerwald-Edersee, Norbert Geisler, erster Stadtrat der Stadt Frankenau, und Heiko Backhaus, Ortsvorsteher Altenlotheims, voraus. „Dieses Jahr feiern wir das traditionelle Heideblütenfest bereits zum 15. Mal. Es ist zu einem richtigen Aushängeschild für Altenlotheim geworden“, sagte Bauer. Geisler ergänzte: „Über die Jahre hat das angebotene Programm bei den Besuchern Anklang gefunden, sodass die Vorfreude auf das Heideblütenfest ungebrochen ist.“ Die Mischung aus Information über die Natur, den Führungen in die Heide sowie die gute Organisation durch den Ortsbeirat Altenlotheim, die Stadt Frankenau und das Nationalparkamt seien die Erfolgsgaranten. „Das Heideblütenfest bringt die Altenlotheimer zusammen, stärkt die Dorfgemeinschaft und unterstreicht die Verbindung des Ortes zum Nationalpark“, sagte Backhaus.

Die Heideblütenspiele sind jedes Jahr ein Anziehungspunkt mit Spaßfaktor – für die Teilnehmer und Zuschauern gleichermaßen. Dieses Jahr organisierten sie die scheidende und neue Heideblütenprinzessin. Es waren abwechslungsreiche Aufgaben zu meistern: u.a. ein Bierkistenlauf auf Zeit, Kartoffelwerfen sowie ein Parcourslauf mit Schwindelpotential. Die Freude über den ersten Preis – einen Gutschein über eine geführte Geocaching -Tour für 20 Personen rund um Waldeck von der Firma SEGYTOUR aus Frankenberg war groß. Als Preis für den zweiten Platz gab es jeweils einen Eintritt für eine Person in den WildtierPark Edersee. Als dritten und vierten Preis winkte jeweils einen Essensgutschein des Altenlotheimer Gasthauses Stiehl. 

Auch für Kinder gab es wieder zahlreiche schöne Aktionen: Mit dem Team des Nationalparks konnten sie Schaflesezeichen und Deko mit Schäfchen basteln, die Jugendfeuerwehr bot Spiele an, die Naturschutzjugend Habichtswald kreatives Werkeln und Ruth Heinemann das Kinderschminken. Darüber hinaus wurde ein Flohmarkt „Von Kindern für Kinder“ veranstaltet.

Wie auch in den vergangenen Jahren fand zu Beginn des Heideblütenfests ein Wandergottesdienst statt, regionale Anbieter und Kunsthandwerker boten ihre Waren an. Auch die Planwagenfahrten mit dem Nationalpark-Partnerbetrieb Archehof Kellerwald zum Fahrentriesch erfreuten sich großer Beliebtheit; ebenso
wie verschiedene Exkursionen in die Heide, in der die Gäste auch dem Wacholdermännchen begegnen konnten. Wer die Umgebung auf eigene Faust erkunden wollte, konnte sich beim Infostand des Nationalparks kostenfrei ein E-Bike leihen.

Es wurden vielfältige Informationen zum Nationalpark Kellerwald-Edersee,  zu Heiden und Trieschern, zur Arche Region Kellerwald e.V. sowie zum Verein Freunde der Quernst e.V. geboten. Horst-Dieter Döricht ermöglichte mit seinen 100fach vergrößerten Detailaufnahmen faszinierende Einblicke in die Insektenwelt. Der Nationalpark informierte passend dazu über seine aktuelle Insektenforschung. Erhard Schleifer stellte sein Bienenvolk und die Imkerei vor. Am Schäferwagen des Naturparks Kellerwald-Edersee konnten Festbesucher außerdem essbare und heilkräftige Pflanzen der Heidelandschaft kennenlernen. Auch im Kellerwaldwagen des Naturparks gab es Spannendes zu erfahren.

Die neue Heideblütenprinzessin Laura die Erste zog eine positive Bilanz zum Start ihrer Amtszeit: „Das diesjährige Fest war wieder einmal ein voller Erfolg. Schon jetzt freue ich mich auf nächstes Jahr und  lade alle recht herzlich ein, wieder dabei zu sein und gemeinsam mit uns in Altenlotheim zu feiern.“  Das 16. Heideblütenfest wird am Sonntag, 11. August, stattfinden.

Zurück zur Übersicht