| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

20.06.2018

Naturerlebnisse in den Sommerferien

Waldboggel, Greifvögel und Eulen, Fledermäuse und Siebenschläfer im Fokus – Themenwanderungen

Bad Wildungen. Die erste Woche der Sommerferien ist prall gefüllt mit tollen Veranstaltungsangeboten: Ob mit dem Waldboggel, dem geheimnisvollen Wesen aus dem Buchenwald, die Wildnis von morgen zu entdecken, in die Welt der Greifvögel und Eulen oder Fledermäuse einzutauchen oder auf Spurensuche nach dem Siebenschläfer zu gehen – der Nationalpark Kellerwald-Edersee verspricht Naturerlebnisse pur.  Eine Familienwanderung sowie Themenwanderungen zum „Mythos Baum“ und „Auf alten Pfaden“ komplettieren das abwechslungsreiche Programm.

Erlebnistag in der WildnisSchule:
Der Waldboggel, das geheimnisvolle Wesen aus dem Buchenwald
Edertal-Hemfurth. Nationalpark-Rangerin Stefanie Schaub begibt sich am Dienstag, 26. Juni, mit allen Interessierten auf eine dreistündige Entdeckungsreise unter dem Motto „Der Waldboggel, das geheimnisvolle Wesen aus dem Buchenwald“.  Treffpunkt zu dieser kostenfreien Tour ist um 10:00 Uhr der Eingang der WildnisSchule (Am Bericher Holz 1) in Hemfurth. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Hemfurth Wildpark aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Der Boggel ist ein urtümliches Mischwesen – teils Pflanze, teils Tier – das als heimlicher Bewohner im Nationalpark Kellerwald-Edersee lebt. Der Name Boggel ist abgeleitet von „Bokon“ (germanisch: Buche) und bedeutet so viel wie: „der im Buchenwald lebt“. Ursprünglich kam der Boggel in ganz Europa vor.  Überall dort, wo Buchenurwälder wuchsen. Vermutlich ist er mit der Buche nach der letzten Eiszeit hier eingewandert. Dort, wo er vorkommt, ist der Wald noch ungestört, vom Menschen weitgehend unbeeinflusste Wildnis. Rangerin Stefanie Schaub wird gemeinsam mit den Teilnehmern ihrer Tour und dem Boggel spielerisch die alten Buchenwälder des Nationalparks und ihre Bedeutung für den Menschen erkunden. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 20 Personen begrenzt. Eine Anmeldung ist bis spätestens Freitag, 23. Juni, 12 Uhr telefonisch unter 05621-75249-0 oder per E-Mail an  info@nationalpark-kellerwald-edersee.de  erforderlich.

Unterwegs mit dem Tierpfleger
Edertal-Hemfurth. Am Mittwoch, 27. Juni, ist es wieder soweit: Alle Kinder ab sieben Jahren dürfen Tierpfleger Thomas Wagener nicht nur über die Schulter schauen, sondern können ihm bei seiner Arbeit helfen. Treffpunkt dazu ist um 10:00 Uhr am Eingang des  WildtierParks Edersee (Am Bericher Holz 1, 34549 Edertal-Hemfurth). Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Hemfurth, Wildpark aus.  Die kleinen Tierfreunde dürfen verschiedene Tierarten wie Rot- und Damwild füttern, aber auch die großen europäischen Wildrinder, die Wisente, besuchen. Die Herzen aller Pferdeliebhaber schlagen höher, wenn es zu den Tarpanen geht. Besonders spannend wird es dann bei den Luchsen und Wölfen. Bei diesen faszinierenden Tieren bleiben die kleinen Nachwuchstierpfleger jedoch aus Sicherheitsgründen hinter dem Zaun. Neben zahlreichen spannenden Informationen zu den verschiedenen Tieren hält Tierpfleger Thomas Wagener auch einige Aktionen bereit, bei denen die Kinder spielerisch und mit viel Spaß etwas über die Tiere und deren Lebensweise lernen können. Die Plätze sind begrenzt und Anmeldungen noch bis Montag, 25. Juni, telefonisch unter 05621-75249-0 oder per E-Mail an info@nationalpark.hessen.de möglich. Die Kosten betragen 5 Euro pro Kind. Die Eltern denken bitte daran, ihre Kinder mit wetterangepasster Kleidung, festem Schuhwerk, Verpflegung und Getränken auszustatten.

Greifvögel und Eulen

Edertal-Hemfurth. Kleine und große Vogelkundler aufgepasst: Am Mittwoch, 27. Juni, lädt Nationalpark-Ranger Joachim Reinhardt zu einer spannenden Begegnung mit Greifvögeln und Eulen in den WildtierPark Edersee ein. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr der Eingang zur WildnisSchule (Am Bericher Holz 1, 34549 Edertal-Hemfurth). Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Hemfurth, Wildpark aus. Das Mindestalter der Teilnehmer beträgt zehn Jahre. Eine Anmeldung ist bis Montag, 25. Juni, telefonisch unter 05621-75249-0 oder per E-Mail an info@nationalpark.hessen.de erforderlich. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, es ist lediglich der Eintritt in den WildtierPark zu entrichten. Mitzubringen sind festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung sowie Erfrischungsgetränke. Wer möchte, kann auch ein Fernglas oder Bestimmungsbuch mitbringen. Die Strecke ist nicht für Rollstuhlfahrer geeignet. Gemeinsam mit Ranger Joachim Reinhardt werden die Teilnehmer die heimischen Greifvögel und Eulen in Theorie und Praxis kennenlernen. Im WerkRaum der WildnisSchule werden sie Gewölle untersuchen und Bestimmungsübungen durchführen, bevor sie die faszinierenden Tiere während der Flugvorführung der Greifenwarte Edersee in Aktion erleben. Vor der spektakulären Kulisse von Edersee, Sperrmauer und Schloss Waldeck schnellen Falken und Milane in den Himmel und streifen mit ihren Schwingen scheinbar die Besucherköpfe – ein unvergessliches Erlebnis. Nach der Veranstaltung steht es den Teilnehmern selbstverständlich frei, noch länger im WildtierPark zu verweilen.

Der Siebenschläfer am Siebenschläfertag
Edertal-Bringhausen. Auf der Suche nach dem Siebenschläfer: Gemeinsam mit Nationalpark-Führerin Ulrika Zeunert begeben sich die Teilnehmer ihrer abendlichen Tour am Siebenschläfertag, 27. Juni, auf die Pirsch. Treffpunkt zur kostenfreien, zweieinhalbstündigen Führung ist um 19:30 Uhr der Nationalpark-Eingang Kirchweg in Bringhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Bringhausen, Mitte aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Wie sieht der Siebenschläfer aus? Wie bewegt er sich? Und warum wird das Wetter nach ihm benannt? – All diesen Fragen wird Ulrika Zeunert mit den Teilnehmern ihrer geführten Wanderung auf den Grund gehen. Sie erzählt von der Legende der Sieben Heiligen Schläfer, schlägt die Brücke zu dem Tier  Siebenschläfer und geht auch auf den Zusammenhang mit der Bauernregel zum Wetter am Siebenschläfertag ein. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk und Erfrischungsgetränke. Es ist keine Anmeldung erforderlich, sodass auch Kurzentschlossene spontan teilnehmen können.
Familienwanderung
Edertal-Bringhausen. Mit der ganzen Familie zum Weltnaturerbe: Am Donnerstag, 28. Juni, lädt Nationalpark-Ranger Uwe Liehr zu einer vierstündigen Familienwanderung in die Schatzkammer des einzigen Nationalparks Hessens ein. Treffpunkt zur kostenfreien Führung ist um 11:00 Uhr der Nationalpark-Eingang Kirchweg in Bringhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Bringhausen, Mitte aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Die Tour ist für große und kleine Familienmitglieder geeignet, jedoch nicht mit einem Kinderwagen befahrbar. Buchenwälder erscheinen Einwohnern Deutschlands und besonders Bewohnern des waldreichen Hessens als etwas ganz Alltägliches. Doch ausgewählte Bereiche des Nationalparks Kellerwald-Edersee gehören zum transnationalen UNESCO-Weltnaturerbe „Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas“ und wurden damit als Erbe der Menschheit geadelt. Was ist das Besondere an diesen Buchenwäldern, sodass die ganze Welt auf sie schaut? Welche Rolle spielte die Rotbuche in der Geschichte Mitteleuropas? Diese und zahlreiche weitere spannende Fragen beantwortet Uwe Liehr während der Wanderung. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk,  Erfrischungsgetränke sowie Rucksackverpflegung.

Jäger der Nacht
Frankenau-Altenlotheim. Am Freitag,  29. Juni, können große und kleine Abenteurer Nationalpark-Rangerin Stefanie Schaub ab 20:30 Uhr auf eine zweieinhalbstündige Exkursion zu den Fledermäusen und ihren Jagdrevieren ins Reich der urigen Buchen begleiten. Treffpunkt ist der Nationalpark-Eingang Koppe in Altenlotheim. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Frankenau-Altenlotheim aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt.  Der Nationalpark Kellerwald-Edersee ist führend in der Fledermausforschung. Seine alten und höhlenreichen Laubbaumbestände mit entsprechend hohem Totholzanteil bieten ideale Lebensbedingungen für Fledermäuse. Rangerin Stefanie Schaub wird die nachtaktiven kleinen Säuger mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ihrer Tour beobachten und über die vielfältigen Strukturen des Fledermauslebensraums im Buchengroßschutzgebiet informieren. Die kostenfreie Führung ist auch für Kinder geeignet. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Teilnehmer denken bitte an festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung.

Mythos Baum
Vöhl-Herzhausen. Nationalpark-Führerin Ursula Schlaudraff lädt am Samstag, 30. Juni, zu einer dreistündigen Tour durch den Nationalpark Kellerwald-Edersee ein. Die Exkursion steht unter dem Motto „Mythos Baum“. Treffpunkt zur kostenfreien Führung ist um 14:00 Uhr das NationalparkZentrum Kellerwald (Weg zur Wildnis 1) in Vöhl-Herzhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder der Haltestelle Vöhl-Herzhausen NationalparkZentrum aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Bäume spielen seit Jahrtausenden im Leben der Menschen eine besondere Rolle. Teilweise Gegenstand der Anbetung, ranken sich um diese Gewächse zahlreiche Legenden und Sagen. Bei dieser Wanderung können die Teilnehmer den Wald mit den eigenen Sinnen wahrnehmen: Wie schmecken und riechen Bäume? Wie rauschen ihre Blätter im Wind? Die zertifizierte Natur-und Landschaftsführerin Ursula Schlaudraff erläutert, wie frühere Generationen die verschiedenen Baumarten nutzten und welche Wirkungen sie ihnen zuschrieben. Vom NationalparkZentrum Kellerwald folgen die Wanderer dem Urwaldsteig Edersee. Auf dem Brückengrundsteig, einem Teilstück der Hagenstein-Route,  erleben die Teilnehmer der Tour die werdende Wildnis im Nationalpark hautnah. Am Hagenstein bietet sich ihnen ein herrlicher Ausblick ins Edertal, bevor sie den Rückweg zum Ausgangspunkt antreten. Eine Anmeldung zur Wanderung ist nicht erforderlich. Teilnehmer denken bitte an festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung sowie Erfrischungsgetränke. Wer nach der Tour noch mehr über das Buchengroßschutzgebiet erfahren möchte, kann im Anschluss das nahegelegene NationalparkZentrum Kellerwald besuchen. Die multimediale Erlebnisausstellung mit einem 4D-SinneKino garantiert spannende Einblicke in die werdende Wildnis des Nationalparks und das hauseigene Restaurant GastRaum lädt zu einer Stärkung ein.

Auf alten Pfaden
Vöhl-Schmittlotheim. Am Sonntag, 1. Juli, nimmt Nationalpark-Führerin Ursula Schlaudraff die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihrer Wanderung unter dem Motto „Ein Wald im Wandel – vom Wirtschaftswald zur Wildnis“ mit auf eine dreistündige Tour in den Nationalpark Kellerwald-Edersee. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr der Nationalpark-Eingang Elsebach hinter der Schutz- und Grillhütte der gleichnamigen Freizeitanlage in Vöhl-Schmittlotheim. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Elsebach aus und folgen der Beschilderung durch die Nationalpark-Tore hindurch bis zum Treffpunkt. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei. Teilnehmer denken bitte an festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung sowie Erfrischungsgetränke. Im Wald, der sich von einem wirtschaftlich genutzten zur Wildnis wandelt, entwickeln sich ehemals breite Wege zu geheimnisvollen Pfaden und Steigen. Windwurfflächen lassen neue Lebensräume für Flora und Fauna entstehen. Gemeinsam mit Ursula Schlaudraff können Wanderer verschiedene Lebensräume im Reich der urigen Buchen erleben. Wie entstand dieses einzigartige Reich der urigen Buchen und was für eine Geschichte hat es? Spannende Fragen, die die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin gerne beantworten wird. Die Rundtour führt die Wanderer vorbei an Hutebuchen, Wacholderheide und der Elsebachquelle bis hin zum UNESCO-Weltnaturerbe am westlichen Rand des Hegeberges. Der Blick richtet sich auf die waldigen Hänge und Windwurfflächen mit ihren unterschiedlichen Entwicklungsstufen, die die faszinierende Dynamik der Natur erahnen lassen.



Zurück zur Übersicht