| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

03.05.2018

Die werdende Wildnis hautnah erleben

Geführte Touren in den Nationalpark – Barrierefrei zum Hagenstein – Lagerfeuerabend am Zentrum

Bad Wildungen. Im Nationalpark Kellerwald-Edersee die werdende Wildnis hautnah erleben: Ob während einer kürzeren oder längeren geführten Wanderung in das Reich der urigen Buchen und zu seinem UNESCO-Weltnaturerbe oder auf einer barrierefreien Tour zum Hagenstein – der Loreley des Edertals. Im Veranstaltungskalender des Nationalparks Kellerwald-Edersee findet sich für Jung und Alt das passende Angebot, die Schätze des Nationalparks zu erkunden. Entspannt ausklingen lässt sich ein Tagesausflug dann noch beim Lagerfeuerabend am NationalparkZentrum in Vöhl-Herzhausen.

Bäume können sich nicht begegnen – aber Menschen

Asel-Süd. Begegnungen mit dem Urwald im UNESCO-Weltnaturerbegebiet: Nationalparkführerin Rita Wilhelmi nimmt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihrer Wanderung am Donnerstag, 10. Mai, mit auf eine interessante Entdeckungsreise in das Reich der urigen Buchen. Treffpunkt zur kostenfreien, dreieinhalbstündigen Führung ist um 13:45 Uhr der Nationalpark-Eingang Asel- Süd. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Vöhl-Asel, Süd aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Es ist keine Anmeldung erforderlich, sodass sich auch Kurzentschlossene der Wanderung anschließen können. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk und Erfrischungsgetränke für unterwegs. Die philosophische und circa sieben Kilometer lange Wanderung durch Hessens einzigen Nationalpark steht unter dem Motto „Bäume können sich nicht begegnen – aber Menschen”. Rita Wilhelmi wird gemeinsam mit den Wanderern den Wahrheitsgehalt dieses afrikanischen Sprichwortes überprüfen. Können sich Bäume wirklich nicht begegnen? Sind sie durch verwandtschaftliche Bande miteinander verbunden oder stehen sie in Konkurrenz zueinander? Gemeinsam wird erörtert, was einen Urwald ausmacht und wann ein Wald „ordentlich“ ist. Ist vielleicht der „wilder werdende Wald“ einer der ordentlichsten, weil er sich natürlich und vom Menschen unbeeinflusst entwickeln kann? Nationalparkführerin Rita Wilhelmi begibt sich mit den Teilnehmern von Asel-Süd über den Bärenbach zu den Urwaldrelikten der Wooghölle. In dieser UNESCO-Weltnaturerbefläche zeigen sich den Wanderern Waldbilder von beeindruckender Ursprünglichkeit. Mächtige Ahornbäume und mehrstämmige Linden in den Schluchten wechseln sich mit bizarren Buchengestalten auf Felsvorsprüngen ab. Anschließend geht es wieder hinab ins Banfetal und auf dem Seeuferweg zurück zum Ausgangspunkt. Immer wieder schimmert das Wasser des Edersees durch das leuchtende Buchengrün.

Lagerfeuerabend

Vöhl-Herzhausen. Am Freitag, 11. Mai, lädt das Team des NationalparkZentrums Kellerwald von 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr herzlich zu einem gemütlichen Lagerfeuerabend auf das WildnisErlebnisgelände am NationalparkZentrum (Weg zur Wildnis 1) in Vöhl-Herzhausen ein. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Herzhausen NationalparkZentrum aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zum abwechslungsreichen Rahmenprogramm gehört unter anderem das Grillen von Stockbrot am offenen Feuer. Der Lagerfeuerabend lässt sich hervorragend zu einem schönen Halbtagsprogramm erweitern. Als erstes können sich Besucher in der Erlebnisausstellung des NationalparkZentrums Kellerwald inklusive einer besonderen Filmvorführung im 4- D-SinneKino spielerisch auf die werdende Wildnis und das UNESCO-Weltnaturerbe im nahgelegenen Schutzgebiet einstimmen. Danach können sie auf eigene Faust auf der gut beschilderten Ringelsberg- oder Hagenstein-Route tief in das Reich der urigen Buchen eintauchen und die faszinierende Wildnis hautnah erleben, um abschließend den Abend am Lagerfeuer gemütlich ausklingen zu lassen. Der Lagerfeuerabend ist wetterabhängig. Interessierte können sich beim Team des NationalparkZentrums Kellerwald gerne am Veranstaltungstag ab 15:00 Uhr unter der Telefonnummer 05635 992781 erkundigen, ob der Lagerfeuerabend stattfindet.
 

Technik, Wildnis, Edersee

Edertal-Hemfurth. Ganz im Zeichen von „Technik, Wildnis, Edersee“ steht die Wanderung mit Jutta Seuring, Leiterin der Abteilung Kommunikation, Bildung und Naturerleben im Nationalparkamt, am Samstag, 12. Mai, von 10:00 bis 17:00 Uhr. Treffpunkt zur siebenstündigen Führung ist um 10:00 Uhr bei der Uniper Kraftwerk GmbH, Kraftwerkstraße 10, in Edertal-Hemfurth. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Hemfurth Peterskopfbahn aus. Die Tour beginnt mit der Standseilbahn-Fahrt hinauf zum Hochspeicherbecken auf dem Peterskopf. Nach einer wunderbaren Aussicht taucht die Wandergruppe ein in das Buchenmeer des Nationalparks und wandert auf dem Urwaldsteig hinab zum Edersee nach Bringhausen. Es geht durch das Weltnaturerbe, vorbei am Sauermilchplatz und Förstergrab, um den Daudenberg, zum Christianseck und schließlich zum Schiffsanleger. Von dort geht es mit dem Schiff zurück nach Hemfurth. Für die Strecke von rund 12 Kilometern sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine mittlere Kondition, wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung mitbringen. Die Tour ist nicht für Kinderwagen geeignet. Es können maximal 20 Personen teilnehmen. Eine Anmeldung ist bis spätestens Donnerstag, 10. Mai, erforderlich: telefonisch unter 05621-752490 oder per E-Mail an info@nationalpark.hessen.de. Es fallen lediglich die Kosten für das Ticket der Standseilbahn sowie die Schifffahrt an.

Wanderung ins Weltnaturerbe

Vöhl-Harbshausen. Eine Wanderung in die Schatzkammer des Nationalparks findet am Sonntag, 13. Mai, mit Achim Frede, Leiter der Abteilung Naturschutz, Forschung und Planung im Nationalparkamt, statt. Treffpunkt zur vierstündigen, kostenfreien Führung ist um 9:30 Uhr der Nationalpark-Eingang Himmelsbreite in Vöhl- Harbshausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Nationalpark- Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Harbshausen aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Es ist keine Anmeldung erforderlich, die Teilnahme kostenfrei. Auf einer Teilstrecke des Urwaldsteiges führt Achim Frede von der Hardt oberhalb von Harbshausen durch die romantische Hundsbachschlucht zu den Hängen des Ringelsberg bei Asel-Süd. Das markante Wechselspiel von Bergen und Schluchten, reizvolle Ausblicke auf den Edersee oder das Buchenmeer, vielfältige Waldbilder und Naturerscheinungen am Wegesrand zeigen die Besonderheit des Nationalparks. Im Mittelpunkt stehen wird das UNESCO-Weltnaturerbe. Buchenwälder erscheinen Einwohner Deutschlands und besonders Bewohnern des waldreichen Hessens als etwas ganz Alltägliches, dem ist aber nicht so. Vor rund sechs Jahren wurden fünf Buchenwaldgebiete in Deutschland als UNESCO- Weltnaturerbe geadelt – darunter auch Teilbereiche des Nationalparks Kellerwald- Edersee. Die bisherige Weltnaturerbe-Stätte „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“ mit 15 Teilgebieten in der Ukraine, Slowakei und Deutschland wurde im Juli 2017 in Krakau durch die Entscheidung des UNESCO- Welterbekomitees um 63 Teilgebiete in zehn Ländern erweitert. Diese Gebiete befinden sich in Albanien, Belgien, Bulgarien, Italien, Kroatien, Österreich, Rumänien, Slowenien, Spanien und der Ukraine. Somit ist das erweiterte UNESCO- Weltnaturerbe „Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas“ mit 78 Stätten das größte serielle, transnationale Weltnaturerbe. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk, Erfrischungsgetränke und Rucksackverpflegung für kleine Pausen unterwegs.

Mit Rolli und Kinderwagen zum Hagenstein

Vöhl-Herzhausen. Am Sonntag, 13. Mai, lädt Nationalparkführer Hermann Sonderhüsken zu einer besonderen Exkursion auf Rollen in den Nationalpark ein. Der aktive Rollstuhlfahrer wird während der zweistündigen, kostenfreien Tour, die ausdrücklich für aktive Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen geeignet ist, die Geschichte des Hagensteins thematisieren. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr das NationalparkZentrum Kellerwald, Weg zur Wildnis 1, in Vöhl-Herzhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Herzhausen NationalparkZentrum aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Eine Anmeldung ist bis Freitag, 11. Mai, 12:00 Uhr telefonisch unter 05621-75249-0 oder per E-Mail an info@nationalpark.hessen.de erforderlich. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung sowie Erfrischungsgetränke. Der Nationalpark-Eingang Himmelsbreite oberhalb des NationalparkZentrums wurde auch für Rollstuhlfahrer eingerichtet. Ausgehend von dort führt ein rollitauglicher Weg zum rund 1,2 Kilomerter entfernten Aussichtspunkt am Hagenstein, der sogenannten Loreley des Edertals. Eine naturnah gestaltete Aussichtsrampe ermöglicht auch Rollifahrern und Familien mit Kinderwagen den grandiosen Blick ins Edertal. Zurück im NationalparkZentrum Kellerwald ist eine Einkehr im hauseigenen Restaurant und Nationalpark-Partner GastRaum oder ein Einkauf im NationalparkShop möglich. In der multimedialen Erlebnisausstellung des NationalparkZentrums Kellerwald gibt es weitere Schätze des Nationalparks spielerisch zu entdecken.

Zurück zur Übersicht