| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

25.05.2018

Drei Wanderungen, Erlebnisausstellung und Fotokurs

Technik, Wildnis, Edersee, Weltnaturerbe und Pfingstnelke im Fokus – SchauSchlau – BeLichtungen

Bad Wildungen. Drei Wanderungen, eine Führung durch die multimediale Erlebnisausstellung des NationalparkZentrums sowie ein Fotokurs stehen in der ersten Juniwoche auf dem Programm des Nationalparks Kellerwald-Edersee. Die Wandertouren setzen verschiedene Schwerpunkte: Am Freitag, 1. Juni, liegt der Fokus auf den Themen „Technik, Wildnis, Edersee“, am Samstag, 2. Juni führt ein Ranger ins Weltnaturerbe und am Sonntag, 3. Juni, dreht sich alles um die pink blühende Pfingstnelke als Juwel am Fels.

Technik, Wildnis, Edersee
Edertal-Hemfurth. Ganz im Zeichen von „Technik, Wildnis, Edersee“ steht die Wanderung mit Jutta Seuring, Leiterin der Abteilung Kommunikation, Bildung und Naturerleben im Nationalparkamt, am Freitag, 1. Juni, von 10:00 bis 17:00 Uhr. Treffpunkt zur siebenstündigen Führung ist um 10:00 Uhr bei der Uniper Kraftwerk GmbH, Kraftwerkstraße 10, in Edertal-Hemfurth. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Hemfurth Peterskopfbahn aus. Die Tour beginnt mit der Standseilbahn-Fahrt hinauf zum Hochspeicherbecken auf dem Peterskopf. Nach einer wunderbaren Aussicht taucht die Wandergruppe ein in das Buchenmeer des Nationalparks und wandert auf dem Urwaldsteig hinab zum Edersee nach Bringhausen. Es geht durch das Weltnaturerbe, vorbei am Sauermilchplatz und Förstergrab, um den Daudenberg, zum Christianseck und schließlich zum Schiffsanleger. Von dort geht es mit dem Schiff zurück nach Hemfurth. Für die Strecke von rund 12 Kilometern sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine mittlere Kondition, wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung mitbringen. Die Tour ist nicht für Kinderwagen geeignet. Es können maximal 20 Personen teilnehmen. Eine Anmeldung ist bis spätestens Mittwoch, 30. Mai, erforderlich: telefonisch unter 05621-752490 oder per E-Mail an info@nationalpark.hessen.de. Es fallen lediglich die Kosten für das Ticket der Standseilbahn sowie für die Schifffahrt an.

SchauSchlau
Vöhl-Herzhausen. Mit „SchauSchlau“ findet am Samstag, 2. Juni, von 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr eine Führung durch die multimediale Erlebnisausstellung im NationalparkZentrum Kellerwald (Weg zur Wildnis 1, 34516 Vöhl-Herzhausen) statt. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Herzhausen Nationalpark-Zentrum aus und folgen der Beschilderung zum Zentrum. Der Besuch des 4D-SinneKinos ist einer der Höhepunkte der Entdeckungsreise durch das NationalparkZentrum. Es ist keine Anmeldungen erforderlich.  Für die Führung ist lediglich der Ausstellungseintritt zu entrichten. Die Erlebnisausstellung der Nationalparkeinrichtung ist für Familien mit Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer frei zugänglich. Über die reguläre Erlebnisausstellung hinaus sind noch bis 30. Juni die beiden Sonderausstellungen „Wanted: der Luchs“ der Luchs-Initiative Baden-Württemberg e.V. und „Wilde Katzen auf Wanderschaft“ des Nationalparks Harz zu sehen. Die Ausstellung „Wanted: der Luchs“ stellt auf neun anschaulichen und bebilderten Tafeln unter anderem den Luchs, die größte Raubkatze Europas, anhand eines Steckbriefes und eines liegenden Präparates vor, beleuchtet seinen Lebensraum und sein Jagdverhalten. Darüber hinaus gibt es Informationen, was bei einer Luchssichtung zu tun ist und wie es um die Luchspopulation in Baden-Württemberg steht. Die Ausstellung „Wilde Katzen auf Wanderschaft“ kombiniert fünf Roll-ups mit zahlreichen Informationen zur Wildkatze mit einer Stellwand, einem Touchscreen-Computerterminal und einer Tischinstallation. Im Anschluss an die Betrachtung der Ausstellungen können sich die Besucher im hauseigenen Restaurant von dem zertifizierten Nationalpark-Partner GastRaum verwöhnen lassen oder im hochwertigen NationalparkShop stöbern. Kindern bietet das angrenzende WildnisErlebnisgelände viel Platz zum Austoben.

Rangerwanderung
Vöhl-Herzhausen. Unterwegs auf dem Urwaldsteig: Nationalpark-Ranger Markus Daume entführt die Teilnehmer seiner Wanderung am Samstag, 2. Juni, von 13:30 bis 16:30 Uhr in das Reich der urigen Buchen. Neben tollen Naturerfahrungen und schönen, frühsommerlichen Eindrücken von der werdenden Wildnis, hat er allerhand spannende Informationen zum Nationalpark und seinen Teilgebieten, die die UNESCO im Jahr 2011 zum Weltnaturerbe erklärt hat, im Gepäck. Treffpunkt zur kostenfreien Wanderung ist das NationalparkZentrum Kellerwald (Weg zur Wildnis 1, 34516 Vöhl-Herzhausen). Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Herzhausen Nationalpark-Zentrum aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Eine Anmeldung zu der Rangerwanderung ist nicht erforderlich, sodass sich auch Kurzentschlossene spontan anschließen können. Teilnehmer denken bitte an festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung und Erfrischungsgetränke für kleine Pausen zwischendurch. Zuvor oder im Anschluss kann die multimediale Erlebnisausstellung des NationalparkZentrums Kellerwald erkundet werden. Zum Verweilen und Betrachten laden darüber hinaus die beiden Sonderausstellungen „Wanted: der Luchs“ der Luchs-Initiative Baden-Württemberg e.V. und „Wilde Katzen auf Wanderschaft“ des Nationalparks Harz ein.


Rangerwanderung – Die Pfingstnelke – Juwel am Fels
Bringhausen. Pink blühende Seltenheit: Die Pfingstnelke gilt als wahres Juwel am Fels, da sie weltweit stark gefährdet ist und 75 Prozent ihres Vorkommens im Nationalpark Kellerwald-Edersee zu finden sind. Dieser besonderen Pflanze widmet sich Nationalpark-Ranger Hermann Bieber während seiner Wanderung am Sonntag, 3. Juni. Treffpunkt zur dreistündigen Tour ist um 13:00Uhr der Nationalpark-Eingang Kirchweg in Bringhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Bringhausen, Mitte aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Von dort wird auf der Bloßenberg-Route und Teilen des Urwaldsteigs am Schweinewald entlang über den Wieselohgraben hinunter zum Edersee und von dort durch die Banfebucht zurück zum Ausgangspunkt gewandert. Die Wucht von Wald und Wasser wechseln sich im Reich der urigen Buchen mit dem angrenzenden Edersee ab. Und auf den Blockhalden am Bloßenberg zeigt sich die einzigartige Pfingstnelke: Je nach Jahreszeit zählen Sonnenglut, große Hitze, Kälte, Wasser- und Nährstoffmangel zu den dortigen Lebensraumbedingungen. Mit all diesen extremen Bedingungen kommt die Pfingstnelke als Spezialistin am Fels klar und hat im Nationalpark Kellerwald-Edersee eines ihrer letzten Refugien gefunden. Ihr Vorkommen ist rar, was sie so besonders macht und viele Pflanzenliebhaber in das Großschutzgebiet lockt. Neben der Pfingstnelke gibt es am Fels noch viele andere Überlebenskünstler zu entdecken: Astlose Graslilie, Nickendes Leimkraut, Brauner und Nordischer Streifenfarm, Fetthenne sowie die Rundblättrige Glockenblume. Es zeigen sich wunderschöne Blühaspekte auf der gesamten Strecke. Teilnehmer denken bitte an festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung, Erfrischungsgetränke und eine kleine Rucksackverpflegung. Wer möchte, kann auch ein Bestimmungsbuch für Farne, Flechten, Moose und Kräuter mitbringen. Für diese Rangerwanderung ist keine Anmeldung erforderlich, sodass auch Kurzentschlossene spontan teilnehmen können.

BeLichtungen im Wald – Fotokurs
Edertal-Kleinern. Mit der Kamera in den Nationalpark: Eine dreistündige Fotoexkursion in das Reich der urigen Buchen bieten am Sonntag, 3. Juni, Iris Schulz und Nationalpark-Ranger Markus Daume an. Treffpunkt zur Suche nach schönen Motiven und tollen Perspektiven ist um 16:00 Uhr der Nationalpark-Eingang Trifthütte in Kleinern. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Kleinern, Wesetalstraße aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 10 Personen begrenzt. Eine Anmeldung ist bis spätestens Freitag, 1. Juni, 12 Uhr erforderlich – telefonisch unter 05621-75249-0 oder per E-Mail an info@nationalpark.hessen.de. Die Kosten für Erwachsene betragen 10 Euro, bis 17 Jahre ist der Fotokurs kostenfrei. Mitzubringen sind wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk, Erfrischungsgetränke sowie eine Kamera und – soweit vorhanden – ein Stativ. Der Fotokurs richtet sich an all jene, die mehr aus ihren Naturfotos machen und den „Automatikmodus“ verlassen möchten. Nach einer kleinen Einführung in fotografisches Grundwissen hat die Gruppe beim Wandern durch Wald und Flur reichlich Gelegenheit, Motive aufzuspüren und festzuhalten. Auf dem Goldgräberpfad können die Teilnehmer ihre kreativen Möglichkeiten entdecken und mit der Kamera faszinierende Nahaufnahmen einfangen. Dabei steht ihnen die Kursleiterin Iris Schulz mit Rat und Tat zur Seite. Nationalpark-Ranger Markus Daume informiert während der Exkursion über Flora und Fauna des Nationalparks Kellerwald-Edersee und die Naturobjekte, die die fotografierenden Wanderer als Motive auserkoren haben.



Zurück zur Übersicht