| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

13.06.2017

Nationalpark Kellerwald-Edersee zu Gast auf dem Hessentag in Rüsselsheim

Bad Wildungen/Rüsselsheim. Der Nationalpark Kellerwald-Edersee präsentiert sich noch bis Sonntag, 18. Juni, auf der Sonderschau „Der Natur auf der Spur“ mit der Nummer 17 direkt am Mainufer auf dem Freigelände des Hessentags in Rüsselsheim.

Waschbär, Fuchs und Wildschwein: Diese heimischen Waldbewohner und viele interessante Fakten rund um die werdende Wildnis gibt es im ansprechenden Nationalpark-Diorama, dem „Nationalpark im Kleinen“, zu entdecken. Interessierte Besucher finden den Messeauftritt des Nationalparks Kellerwald-Edersee direkt am Mainufer. Er ist Teil der Sonderschau „Der Natur auf der Spur“ – gekennzeichnet mit der Nummer 17 auf dem Freigelände des Hessentags in Rüsselsheim.

Dort warten die Nationalpark-Ranger Bernd Schenk, Joachim Reinhardt, Oliver Obermann, Volker Nagel und Sven Polchow auf kleine und große neugierige Entdecker und all ihre Fragen. Gerne stellen sie die heimischen Tierarten vor, entführen die Besucher sinnbildlich in das Reich der urigen Buchen und  geben Tipps für Ausflüge in das Großschutzgebiet sowie dessen vielseitige Bildungseinrichtungen – NationalparkZentrum Kellerwald, WildtierPark Edersee und BuchenHaus.

Die Ranger  haben allerhand Daten und Fakten zum einzigen hessischen Nationalpark und dessen Flora und Fauna parat: So ist er beispielsweise etwa so groß wie 6.000 Fußballfelder.  Und ausgewählte Bereiche des Nationalparks Kellerwald-Edersee zählen seit 2011 zum transnationalen UNESCO- Weltnaturerbe „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“. Darüber informieren die Ranger mit großer Freude, denn das Weltnaturerbe macht die Region besonders stolz.

Für Kinder bietet die Tier-Rallye viel Vergnügen: Wie heißen die heimischen Wildtiere, die sich im Nationalpark-Diorama versteckt haben? Auf der Suche nach Waschbär, Eichhörnchen und Co.  entdecken die kleinen Nachwuchs-Ranger den „Nationalpark im Kleinen“ – mit spielerischer Leichtigkeit und auf eigene Faust. Da kommt es schon mal vor, dass der Dachs kurzerhand  für ein Stinktier gehalten wird. Doch ein Ranger steht immer mit Rat und Tat zur Seite und hilft den Irrtum aufzudecken.  So wird den Kindern auf interaktive Weise grundlegendes Wissen über die Tiere des Waldes vermittelt. Das ist auch Ziel des Nachhaltigkeitsparcours des Umweltministeriums, bei dem der Stand des Nationalparks Kellerwald-Edersee eine von vielen Stationen ist.

Große Begeisterung löst gerade bei den kleinen Besuchern das Nationalpark-Tuchspiel aus. Dabei müssen die Mitspieler dem Specht helfen, nicht von seinen Fressfeinden wie der hungrigen Wildkatze oder dem flinken Baummarder verspeist zu werden. Der Specht, der auf einem Ball abgebildet ist, darf nicht in eines der Löcher im Tuch fallen. Neben zahlreichen Familien, die der Natur auf der Spur sind, werden auch viele Schulklassen von Schüler-Scouts zum Nationalpark-Diorama geführt, von den Rangern betreut und mit vielen Aktionen zum Mitmachen animiert.



Zurück zur Übersicht