| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

18.04.2017

Spannende Entdeckungstouren im Nationalpark Kellerwald-Edersee und seinen Bildungseinrichtungen

Bad Wildungen. Der Nationalpark Kellerwald-Edersee bietet ganzjährig spannende Planwagenfahrten und Exkursionen in das Reich der urigen Buchen an. Spannende Erlebnistage und Sonderausstellungen in den Bildungseinrichtungen runden das vielfältige Programm ab.

Planwagenfahrt in den Nationalpark

Frankenau. Am Freitag, den 21. April, lädt Nationalpark-Führerin Iris Dorn-Fehr zu einer zweistündigen Planwagenfahrt ein, während der die Teilnehmer zahlreiche Facetten des Großschutzgebiets entdecken können. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr der Nationalpark-Eingang KellerwaldUhr in Frankenau. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle KellerwaldUhr aus. Um Anmeldung wird telefonisch unter 05621-75249-0 oder per Email an info@nationalpark.hessen.de bis zum Mittwoch, den 19. April, gebeten. Die Kosten betragen 10 € für Erwachsene, 5 € für Kinder, Jugendliche und Studenten, Kinder bis 4 Jahre sind frei.
Eine Planwagenfahrt mit dem Nationalpark-Partner, der Fuhrhalterei Archehof Kellerwald, ist für Groß und Klein gleichermaßen ein besonderes Erlebnis, ebenso Nationalpark-Führerin Iris Dorn-Fehr in ihrem historischen Gewand. Die Route führt vom Nationalpark-Eingang KellerwaldUhr über das Kastaniendreieck zur Quernst-Kapelle. Im Ruhlauber, dessen alte Buchenwälder zum UNESCO- Weltnaturerbe im Nationalpark gehören, gibt es eine alte Wolfsgrube zu entdecken. Am Frankenauer Tor wird die Rückfahrt angetreten.

Erlebnistag in der WildnisSchule: Lutra Lutra

Edertal-Hemfurth. Am Samstag, den 22. April, lädt Ranger Sven Polchow zu einem spannenden Erlebnistag zum Thema Fischotter in WildnisSchule und WildtierPark Edersee ein. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr der Eingang der WildnissSchule. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Wildpark in Edertal-Hemfurth aus. Die Teilnahme am Erlebnistag ist kostenfrei, es ist lediglich der Eintritt in den WildtierPark zu entrichten. Um Anmeldung wird telefonisch unter 05621-75249-0 oder per Email an info@nationalpark.hessen.de bis zum Donnerstag, den 20. April, gebeten.
Es wird zahlreiche spannende Informationen und Aktionen rund um diese Marder-

Art geben, die hervorragend an ein Leben am und im Wasser angepasst ist. Gemeinsam mit Ranger Sven Polchow begeben sich die Teilnehmer auf die Spuren dieses wendigen Schwimmers. In welchem Lebensraum kommt der Fischotter vor? Und wie sieht sein Speiseplan aus – frisst er ausschließlich Fische oder auch Frösche? Warum friert der Fischotter nicht, wenn er im eiskalten Wasser taucht? Spannende Fragen, die es zu lösen gilt. Mitzubringen sind wetterfeste Kleidung sowie Rucksackverpflegung und Erfrischungsgetränke für die Pause. Die Veranstaltung endet ca. um 13:00Uhr.

Verborgene Schätze im Nationalpark

Edertal-Bringhausen. Am Samstag, den 22. April, lädt Nationalpark-Führerin Iris Dorn-Fehr zu einer besonderen Entdeckungsreise durch den Nationalpark ein. Die dreistündige Wanderung steht ganz im Zeichen verborgener Schätze. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr der Nationalpark-Eingang Kirchweg bei Edertal-Bringhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen in Bringhausen an der Haltestelle Mitte aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Es ist keine Anmeldung erforderlich, die Teilnahme kostenfrei. Wanderer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk sowie Erfrischungsgetränke.
Die Tour führt die Teilnehmer über den Wieselohgraben hinab zum Edersee, zur Banfe und über das Christianseck zurück zum Ausgangspunkt. Auf der Wanderung nimmt die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin die Wanderer mit auf eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit. Sie berichtet nicht nur von wilden Rittersleut im Kellerwald, sondern begibt sich mit den Teilnehmern auch auf die Suche nach dem vergangenen Leben auf der Jungfernburg. Können aufmerksame Wanderer tatsächlich alte Köhlerplatten entdecken? Welche Spuren erzählen von einer ehemaligen Siedlung? Wo klapperte in vergangenen Zeiten eine Mühle im heutigen Nationalpark? Welche Rolle spielte die Rotbuche in der Geschichte Mitteleuropas?
Nach einem weiten Bogenschlag zurück in die Gegenwart verrät Iris Dorn-Fehr, was das Besondere an den deutschen Buchenwäldern ist, so dass die ganze Welt auf sie schaut. Warum wurden ausgewählte Bereiche des einzigen hessischen Nationalparks  Kellerwald-Edersee  als  Teilgebiet  des  UNESCO-Weltnaturerbes
„Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“ anerkannt?
 

Mit Rolli und Kinderwagen zum Hagenstein

Vöhl-Herzhausen. Am Sonntag, den 23. April, lädt Nationalpark-Führer Hermann Sonderhüsken zu einer besonderen Exkursion in den Nationalpark Kellerwald- Edersee ein. Mit den Teilnehmenden wird der aktive Rollstuhlfahrer während der zweistündigen kostenfreien Tour die  Geschichte des Hagensteins thematisieren. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr das NationalparkZentrum Kellerwald, Weg zur Wildnis 1, in Vöhl-Herzhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Herzhausen NationalparkZentrum aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Die Führung ist ausdrücklich für aktive Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen geeignet. Eine Anmeldung ist bis Freitag, den 21. April, bis 12:00 Uhr unter 05621- 75249-0 oder unter info@nationalpark.hessen.de erforderlich. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung und Erfrischungsgetränke.
Der  Nationalpark-Eingang  Himmelsbreite  oberhalb  des  NationalparkZentrums Kellerwald wird speziell für Rollstuhlfahrer vorgehalten. Ausgehend von dort führt ein rollitauglicher Weg zum ca. 1,2 km entfernten Aussichtspunkt am Hagenstein, der sog. Loreley des Edertals. Eine naturnah gestaltete Aussichtsrampe ermöglicht auch Rollifahrern und Familien mit Kinderwagen den grandiosen Blick ins Edertal. Zurück  im  NationalparkZentrum  Kellerwald  können  sich  die  Teilnehmer  im hauseigenen Restaurant und Nationalpark-Partner GastRaum stärken. Jung und Alt können  gemeinsam  den  hochwertigen  NationalparkShop  durchstöbern.  In  der multimedialen Erlebnisausstellung des NationalparkZentrums Kellerwald können sie  weitere  Schätze  des  Nationalparks  spielerisch  entdecken.  Ein  besonderer Höhepunkt  ist  dabei  der  Film  im  4-D-SinneKino.  Zudem  gastiert  noch  die Sonderausstellung „Rothirsche in Deutschland“ in der Nationalparkeinrichtung. Weitere Informationen unter www.NationalparkZentrum-Kellerwald.de

Mit dem Ranger in den Nationalpark

Vöhl/Asel-Süd. Am Sonntag, den 23. April, lädt Ranger Markus Daume zu einer besonderen Exkursion in das Reich der urigen Buchen ein. Am „Tag der Erde“ stehen neben der Faszination Wildnis die Stärkung der Wertschätzung für die Umwelt im Mittelpunkt dieser Tour. Treffpunkt zur dreistündigen Führung ist um 10:00 Uhr am Nationalpark-Eingang Asel-Süd. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Süd in Vöhl-Asel aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Es ist keine Anmeldung erforderlich, die Teilnahme kostenfrei. Wanderer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk sowie Erfrischungsgetränke.

Zurück zur Übersicht