| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

06.09.2016

Spannende Angebote im Herbst

- Von Naturerlebnissen im Nationalpark Kellerwald-Edersee über Vorträge und Sonderausstellungen in dessen Einrichtungen

Der Nationalpark Kellerwald-Edersee bietet ganzjährig ein abwechslungsreiches Veranstaltungsangebot, das von Exkursionen in die Wildnis bis hin zu spannenden Vorträgen und wechselnden Sonderausstellungen reicht.

Der Nationalpark Kellerwald-Edersee bietet in jeder Jahreszeit besondere Naturerlebnisse. Jedoch gerade der Herbst mit seinem bunten Blättergewand ist besonders reizvoll und lädt zu spannenden Entdeckungstouren ein. Bildautor: Nationalpark Kellerwald-Edersee  Abbildungsbeschreibung: Menschen im Herbstwald.Der Nationalpark Kellerwald-Edersee bietet in jeder Jahreszeit besondere Naturerlebnisse. Jedoch gerade der Herbst mit seinem bunten Blättergewand ist besonders reizvoll und lädt zu spannenden Entdeckungstouren ein. Bildautor: Nationalpark Kellerwald-Edersee

Die heilende Kraft der Pflanzen und Bäume   
Frankenau. Am Mittwoch, den 28. September, lädt Nationalpark-Führerin Annerose Schmid alle Pflanzenfreunde ein, sie auf eine dreistündige Exkursion in den Nationalpark zu begleiten. Während dieser botanischen Wanderung wird sie den Teilnehmern zahlreiche heimische Wild- und Heilkräuter vorstellen und auch die medizinische Wirkung von Blättern und Rinden verschiedener Baumarten beschreiben. Treffpunkt ist um 15:00 Uhr am Nationalparkeingang Euler bei Frankenau. Die Tour verläuft teilweise über Stock und Stein. Teilnehmer denken bitte an geeignetes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung sowie Erfrischungsgetränke. Es ist keine Anmeldung erforderlich, die Teilnahme kostenfrei.
Über Jahrtausende gehörte das Wissen über die Kraft der Pflanzen zum Alltagswissen der Menschen. Dafür zu sensibilisieren und das Wissen zurück in den Alltag zu holen sind die erklärten Ziele der zertifizierten Kräuterpädagogin Annerose Schmid. Was hat es mit Vogelmiere, Gänseblümchen oder Brennnessel auf sich? Welche Baumrinde wurde vor Jahrhunderten als Hausmittel gegen Kopfschmerzen verwendet? Spannende Fragen, die die zertifizierte Natur-und Landschaftsführerin gemeinsam mit den Wanderern lösen wird. Während einer kleinen Rast können die Teilnehmer Fragen vertiefen oder Pflanzenmärchen lauschen, die Annerose Schmid erzählt.
Die Strecke verläuft meist auf Wildnis-Pfaden über Stock und Stein, zunächst entlang des Quernst-Pfades. Im Anschluss gelangen die Wanderer zur Quernst-Kapelle. Bei gutem Wetter werden sie mit einer herrlichen Aussicht belohnt. Der Route folgend, tauchen die Wanderer in den Ruhlauber ein. Dort bekommen sie einen Einblick in das UNESCO-Weltnaturerbe „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“, zu dem mit ausgewählten Bereichen auch der einzige hessische Nationalpark gehört. Über den Dreiherrenstein geht es zurück zum Ausgangspunkt.
Ein Körbchen zum Sammeln der Kräuter während der Exkursion benötigen die Wanderer nicht. Im Nationalpark Kellerwad-Edersee gilt das Motto „Natur Natur sein lassen“, der Mensch greift nicht mehr ein. Kräuter oder auch Pilze dürfen daher im Schutzgebiet nicht gesammelt werden.

SchauSchlau mit anschließender Rangerwanderung
Vöhl-Herzhausen. Am Samstag, den 1. Oktober, werden gleich zwei spannende Führungen für die ganze Familie mit Aktionen und Spielen angeboten, die sich hervorragend zu einem Ganztagesausflug kombinieren lassen. Treffpunkt ist jeweils um 10:00 und 13:00 Uhr das NationalparkZentrum Kellerwald, Weg zur Wildnis 1 in 34516 Vöhl-Herzhausen. Es sind keine Anmeldungen erforderlich.
Die Teilnahme an den Führungen ist kostenfrei. Bei der Führung durch das NationalparkZentrum Kellerwald ist lediglich der Ausstellungseintritt zu entrichten. Die Erlebnisausstellung der Nationalparkeinrichtung ist für Familien mit Kinderwagen oder Rollstuhlfahrern frei zugänglich, die Exkursion führt jedoch teilweise über urige Pfade, Stock und Stein. Mitzubringen sind wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk sowie Erfrischungsgetränke.
Um 10:00 Uhr beginnt mit SchauSchlau eine Führung durch die multimediale Erlebnisausstellung des NationalparkZentrums Kellerwald. Der Besuch des 4D-SinneKinos ist einer der Höhepunkte der anderthalbstündigen Entdeckungsreise. Im Anschluss können sich die Besucher im hauseigenen Restaurant und Nationalpark-Partner GastRaum verwöhnen lassen, im hochwertigen NationalparkShop stöbern und Kinder sich auf dem angrenzenden WildnisErlebnisgelände austoben.
Um 13:00 Uhr lädt Ranger Markus Daume auf eine dreieinhalbstündige Exkursion in das Reich der urigen Buchen ein. Gemeinsam mit den Teilnehmern wandert er auf dem Urwaldsteig Edersee und bietet spannende Informationen rund um Hessens einzigen Nationalpark und das UNESCO-Weltnaturerbe „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“.


Pilze - geheimnisvolle Lebewesen

Edertal-Hemfurth. Nationalpark-Führer und Pilzsachverständiger Hans-Dieter Heun lädt am Sonntag, den 2. Oktober, zu einer besonderen Wanderung ein. Die vierstündige Exkursion steht ganz im Zeichen der Pilze im Nationalpark Kellerwald-Edersee. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr der Nationalparkeingang Peterskopf in Edertal-Hemfurth. Es ist keine Anmeldung erforderlich, die Teilnahme kostenfrei. Die Route gehört aufgrund der zu überwindenden Höhenmeter zu den anspruchsvolleren Touren im Nationalpark. Da das Wandertempo den Steigungen angepasst wird, ist die Tour für alle Interessierten mit einer mittleren Kondition jedoch gut zu bewältigen. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk sowie an Rucksackverpflegung und ausreichend Erfrischungsgetränke.
Auf der ca. 8 km langen Wanderung entlang der  Ochsenwurzelskopf-Route entdecken die Teilnehmer gemeinsam mit Nationalpark-Führer Hans-Dieter Heun die geheimnisvollen Lebewesen. Der Experte wird Lebensweise, ökologische Bedeutung und Formenvielfalt der Pilze erläutern und bei anhaltender feuchter Witterung zahlreiche Fruchtkörper zeigen können.
Die Route führt die Teilnehmer zunächst durch ein mit Erlen und Buchen bestandenes Kerbtal auf den Urwaldsteig Edersee. Vorbei an kleineren Blockhalden wandern sie hoch zum Peterskopf. Unterschiedliche Waldbilder versprechen eine abwechslungs- sowie erlebnisreiche Tour. In den totholzreichen Altbuchenwäldern wird Nationalpark-Führer Hans-Dieter Heun den Pilzinteressierten u.a. den Buchenschleimrübling vorstellen. An den einzeln vorkommenden Nadelbäumen wird der Experte erläutern, warum Gold- oder Hohlfußröhrling nur an Lärchen vorkommen. Mit etwas Glück entdecken die Teilnehmer den Dottergelben Sparterling, das Gelbgrüne Gallertköpfchen und viele andere Pilze, über die Hans-Dieter Heun allerhand Spannendes zu berichten weiß.


Vortrag & Forum – mystisches Dartmoor
Bad Wildungen. Am Donnerstag, den 6. Oktober, wird die Reihe Vortrag & Forum fortgesetzt. Das Nationalparkamt Kellerwald-Edersee lädt herzlich in seinen Vortragssaal in Bad Wildungen, Laustraße 8, ein. Nationalpark-Mitarbeiterin Beatrix Knappertsbusch berichtet über ihren Aufenthalt im südenglischen Dartmoor. Sie stellt sowohl die Schätze des Schutzgebiets vor als auch die der Region. Diese diente nicht nur Rosamunde Pilcher als Schauplatz ihrer Romane, sondern inspirierte auch Sherlock-Holmes-Autor Sir Arthur Conan Doyle zu der Detektivgeschichte „Der Hund der Baskervilles“. Der Vortrag beginnt um 19:30 Uhr. Es ist keine Anmeldung erforderlich, der Eintritt frei.


Wildnistour mit dem Waldökologen

Frankenau/ Altenlotheim. Am Sonntag, den 9. Oktober, lädt Achim Frede, Sachgebietsleiter Naturschutz, Forschung und Planung im Nationalparkamt Kellerwald-Edersee zu einer spannenden Expedition in den südlichen Teil des Buchengroßschutzgebiets ein.  Treffpunkt zur dreieinhalbstündigen Tour ist um 9:30 Uhr das Dorfgemeinschaftshaus in Altenlotheim. Aufgrund der sensiblen Route über Stock und Stein  - auf dem Seligenpfädchen in die Kernzone Pfaffengrund - können max. 15 Personen teilnehmen. Um Anmeldung wird bis Freitag, den 7. Oktober, bis 12:00 telefonisch unter 05621-75249-0 oder per Email unter info@nationalpark.hessen.de gebeten. Für die Querfeldeintour sind entsprechend festes Schuhwerk und etwas  Kondition nötig. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung sowie Erfrischungsgetränke.


Wenn die Bäume wieder wachsen
Vöhl-Herzhausen. Am Sonntag, den 9. Oktober, findet um 16:00 Uhr die Vernissage zur Sonderausstellung „Klimawandel – Bäume – Heiliges Feuer“ im NationalparkZentrum Kellerwald, Weg zur Wildnis 1 in 34516 Vöhl-Herzhausen, statt. Es ist keine Anmeldungen erforderlich, die Teilnahme kostenfrei.
Grönland gilt als Hüter des Weltklimas. Die klimatischen Veränderungen sind dort am deutlichsten zu spüren: Das Eis der Gletscher schmilzt in rasender Geschwindigkeit. Wo Tausende Jahre nur Eis war, wachsen wieder Sträucher und Bäume. Sven Nieders fängt mit seinen Fotografien die karge Weite der grönländischen Landschaft ein. In einem spannenden Vortrag informiert er anschaulich über den Klimawandel sowie das vermeintlich „ewige Eis“.




Zurück zur Übersicht