| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

06.04.2016

Tierisch gut

- Den Vögeln im Nationalpark Kellerwald-Edersee sowie den Bewohner des WildtierParks Edersee auf der Spur

Bad Wildungen/ Edertal-Hemfurth/ Edertal-Bringhausen. Ranger Joachim Reinhardt lädt zu zwei tierisch guten Veranstaltungen ein. Am Donnerstag, den 7. April, können große und kleine Teilnehmer den Ranger während eines Rundgangs durch den WildtierPark Edersee begleiten und heimischen bzw. ehemals heimischen Wildtieren wie Hirsch, Wolf, Luchs und Co. hautnah erleben. Am Samstag, den 09. April, geht es auf eine spannende Vogelexpedition in das Reich der urigen Buchen. Teilnehmer denken bei beiden Veranstaltungen bitte an festes Schuhwerk, Erfrischungsgetränke sowie wetterangepasste Kleidung.
Am Donnerstag, den 7. April, beginnt um 10:00 Uhr der dreistündige Rundgang durch den WildtierPark Edersee in Edertal-Hemfurth. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei, es ist lediglich der Eintritt in den WildtierPark zu entrichten. Die Strecke ist für aktive Rollstuhlfahrer als auch für Familien mit Kinderwagen geeignet.

Ranger Joachim Reinhardt begibt sich mit den Teilnehmern auf einen spannenden Rundgang zu den „wilden“ Tieren, über die er allerlei zu berichten weiß. Ranger Joachim Reinhardt verrät großen und kleinen Tierfreunden gerne etwas über die Lebensweise und Besonderheiten der verschiedenen Tiere. Wie kann eine Wildkatze von einem „streunenden Stubentiger“ unterschieden werden? Haben Rehe eine Lieblingsspeise? Stimmt es, dass kleine Wildschweine tatsächlich alle an ein und demselben Tag im April Geburtstag haben? Und was haben Wolf, Luchs und Geier gemeinsam? Spannende Fragen, die Ranger Joachim Reinhardt gerne beantworten wird.

Als Vogel-Experte kennt sich Joachim Reinhardt besonders mit den heimischen Greifvogel- und Eulenarten aus und  wird den Teilnehmern die Grundzüge der Falknerei verraten. Ein besonderes Erlebnis stellt die Flugvorführung der Greifenwarte Edersee dar, während der Joachim Reinhardt die Flugleistungen der Greifvögel erläutern wird. Wer ein Fernglas hat, sollte es unbedingt mitbringen.

Die Tour beginnt am Eingang des WildtierParks und führt zunächst in das begehbare Wildschweingehege. Hier können die Teilnehmer den Schwarzkitteln gefahrlos ganz nah begegnen. Weiter geht es zur Flugvorführung vor der spektakulären Kulisse von Edersee, Sperrmauer und Schloss Waldeck. Die Falken schnellen in den Himmel und streifen scheinbar mit ihren Schwingen die Besucherköpfe, ein unvergessliches Erlebnis. Im Anschluss werden die pinselohrigen Luchse und die heulenden Wölfe besucht, die sich gerade zu den Fütterungszeiten hervorragend beobachten lassen. Danach steht ein Besuch beim König des Waldes, dem Rothirsch, an. Es folgen die Wisente, die durch ihre majestätische Größe beeindrucken, sowie die drei anmutigen Wildkatzenschwestern. Ein Besuch der Fischotter steht ebenfalls auf dem Programm.
Nach dem ca. 2,5 km langen Spaziergang steht es den Besuchern selbstverständlich frei, noch länger im WildtierPark zu verweilen.

Am Samstag, den 09. April, lockt eine spannende Vogelstimmen-wanderung selbst Langschläfer rechtzeitig aus den Federn. Ranger Joachim Reinhardt begleitet Vogelliebhaber während einer dreistündigen Exkursion in den Nationalpark  Kellerwald-Edersee ein. Gemeinsam mit den Teilnehmern begibt er sich auf die Suche nach den ersten Frühlingsboten aus der Vogelwelt. Treffpunkt der kostenfreien Führung ist um 6:00 Uhr der Nationalparkeingang Kirchweg in Edertal-Bringhausen. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Teilnehmer denken bitte neben festem Schuhwerk aufgrund der frühen Morgenstunden vor allem an warme Kleidung.

Als Vogel-Experte kennt Joachim Reinhardt zahlreiche Arten und  kann den Teilnehmern nicht nur anhand des Aussehens, sondern auch am Gesang den entsprechenden Vogel benennen. Zum Ende der Veranstaltung werden auch die ornithologisch Interessierten die häufigsten vorkommenden Vogelarten anhand ihrer „Stimmen“ erkennen und bestimmen können.

Während der Wanderung durch den Nationalpark können aufmerksame Beobachter zahlreiche Vogelarten entdecken, auch beim Nestbau. Ranger Joachim Reinhardt wird den Teilnehmern spannende Details zu den im Schutzgebiet und in der Nationalpark-Region vorkommenden Vogelarten verraten. Wer ein Fernglas hat, sollte es unbedingt mitbringen. Ranger Joachim Reinhardt ist Fachmann in Sachen Vogelartenbestimmung. Die Teilnehmer dürfen gerne Bestimmungsbücher mitbringen. Joachim Reinhardt wird zeigen, dass der Umgang damit kein großes Geheimnis ist, und jeder mit ein bisschen Übung den Namen eines Vogels herausfinden kann. Als besonderes Bonbon wird Joachim Reinhardt den Teilnehmern zeigen, wie er mit einem sog. Lesestift auch sehr leise Vogelgesänge hörbar machen kann.

Der Bloßenberg-Route folgend kommen die Wanderer an unterschiedlichen Lebensräumen vorbei, die von Wäldern, über Wiesen und Blockschutthalden bis hin zu Wasserflächen wie Banfebach und Edersee reichen. Jeder Lebensraum wird nicht nur durch krautige Pflanzen, Sträucher und Bäume charakterisiert, sondern auch durch bestimmte Vogelarten. Ranger Joachim Reinhardt wird den Wanderern diese gerne vorstellen.

Das Rotkehlchen beginnt mit seinem Gesang circa eine Stunde vor Sonnenaufgang und ist bis in die Dämmerung fast das ganze Jahr über zu hören. Doch einige Singvögel kehren erst im Frühling aus ihrem Winterquarttier zurück und erfreuen Naturliebhaber mit ihren Klängen. Welche Arten das sind und woran man sie akustisch erkennen kann, wird Ranger Joachim Reinhardt während der Wanderung verraten. Außerdem wird er die nachfolgenden Fragen beantworten. Welchen Lebensraum suchen Specht, Amsel oder Rotkehlchen bevorzugt auf? Welcher Vogel beginnt früh morgens als erster zu tirilieren? Ist es wirklich die Amsel? Und wie verlässlich ist die „Vogeluhr“?    
Die Strecke ist nicht für Familien mit Kinderwagen oder Personen im Rollstuhl geeignet.

Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS