| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

26.01.2016

Vortrag & Forum in der Wandelhalle

- Im Reich der urigen Buchen

Bad Wildungen. Das Nationalparkamt Kellerwald-Edersee lädt am Donnerstag, den 4. Februar, herzlich in die Wandelhalle Bad Wildungen, An der Georg-Viktor-Quelle 3, ein. Naturfotograf Manfred Delpho nimmt die Zuhörer mit auf eine faszinierende Bilderreise in das Reich der urigen Buchen, den Nationalpark Kellerwald-Edersee. Einlass ist ab 19:00 Uhr, der Vortrag beginnt um 19:30 Uhr. Es ist keine Anmeldung erforderlich, der Eintritt frei. Die Veranstaltung endet gegen 21:30 Uhr.
Der einzige Nationalpark Hessens schützt auf 57 km² einen der letzten großen, naturnahen Rotbuchenwälder Mitteleuropas, der weder durch öffentliche Straßen noch durch Siedlungen zerschnittenen wird. Unter dem Motto „Natur Natur sein lassen“ entsteht hier Wildnis von morgen. Ausgewählte Bereiche des Großschutzgebietes gehören zum transnationalen UNESCO-Weltnaturerbe „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“.

Der Nationalpark Kellerwald-Edersee liegt eingebettet im gleichnamigen Naturpark. Mächtige alte Buchen, knorrige Eichen, naturnahe Bachtäler und Waldwiesen prägen das Bild dieser nordhessischen Mittelgebirgslandschaft.
Das Buchengroßschutzgebiet bietet Rückzugsgebiete für scheue Waldtiere wie Schwarzstorch, Wildkatze oder Baummarder. Auch Raufußkauz, Uhu und Kolkrabe gehören neben zahlreichen anderen Vogelarten zu den Bewohnern der großen, ruhigen Waldgebiete.

Hier ragen stattliche Baumriesen ihre Kronen in den Himmel, beflügeln urige Baumgestalten an felsigen Hängen die Phantasie. Baumveteranen, teilweise bis zu 260 Jahre alt, bieten verschiedenen Höhlenbrütern eine Kinderstube und werden von Pilzen und Insekten besiedelt. Feuchte Wiesentäler beherbergen seltene Orchideen, die Pfingstnelke setzt an den sonnigen Edersee-Felshängen bunte Farbtupfer.

Veranstaltungstipp: Der nächste Termin in der Reihe Vortrag & Forum findet am 3. März statt, ebenfalls um 19:30 Uhr in der Wandelhalle Bad Wildungen. Markus Bathen, Leiter des NABU-Projektbüros Wolf in der Lausitz, referiert in seinem Vortrag „Wölfe – zurück, um zu bleiben“ über den aktuellen Stand bei Deutschlands wilden Wölfen und der Arbeit des Projekts.


Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS