| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

28.10.2015

Vortrag & Forum im Nationalparkamt

- Artenvielfalt der Pilze – Indikatorarten und Naturwaldzeiger

Bad Wildungen. Das Nationalparkamt Kellerwald-Edersee lädt am Donnerstag, den 5. November, herzlich in seinen Vortragssaal in Bad Wildungen, Laustraße 8, ein. Prof. Dr. Ewald Langer von der Universität Kassel nimmt die Zuhörer mit auf eine spannende Entdeckungsreise in die faszinierende Welt der Pilze. Beginn des Vortrags ist 19:30 Uhr. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Pilzexperte Prof. Dr. Ewald Langer wird in seinem Vortrag am 5. November neben den aktuellen Forschungsergebnissen auch diese wichtigen Pilzexperte Prof. Dr. Ewald Langer wird in seinem Vortrag am 5. November neben den aktuellen Forschungsergebnissen auch diese wichtigen "Urwald-Zeigerarten" anhand von Bildern vorstellen und ihre Bedeutung als Habitatbildner diskutieren. Motiv Wässriger Saumpilz = Nationalpark Kellerwald-Edersee
Pilze sind eine faszinierende Organismengruppe. Sie bilden neben den Pflanzen und Tieren sogar ein eigenes Reich. Ihre Funktionen im Ökosystem sind vielfältig. Die Evolution hat die unterschiedlichen Pilzgruppen deshalb mit eigenwilligen Farben und Formen ausgestattet.


Im Nationalpark Kellerwald-Edersee, der mit ausgewählten Bereichen zum transnationalen UNESCO-Weltnaturerbe „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“ gehört, wird seit über zehn Jahren die Pilzflora untersucht. Bis jetzt wurden über 1.100 Pilzarten nachgewiesen. Biodiversitätsberechnungen zeigen, dass jedoch noch weit mehr Arten zu erwarten sind. Unter den gefundenen Pilzarten sind extrem seltene und sogenannte "Urwald-Zeigerarten". 62 davon sind in der Roten Liste der Pilze Deutschlands gelistet. 16 Arten sind Deutsche Naturwaldzeiger und 10 sind von sehr hoher europäischer Bedeutung.

Pilzexperte Prof. Dr. Ewald Langer wird in seinem Vortrag am 5. November neben den aktuellen Forschungsergebnissen auch diese wichtigen Pilzexperte Prof. Dr. Ewald Langer wird in seinem Vortrag am 5. November neben den aktuellen Forschungsergebnissen auch diese wichtigen "Urwald-Zeigerarten" anhand von Bildern vorstellen und ihre Bedeutung als Habitatbildner diskutieren. Motiv Buchenstachelbart = Prof. Dr. Ewald Langer
Prof. Dr. Ewald Langer nimmt die Zuhörer mit auf eine begeisternde Reise in das Reich der Pilze. In seinem Vortrag wird er den Nationalpark Kellerwald-Edersee mit anderen Buchenwald-Nationalparks und den Buchenurwäldern der Karpaten vergleichen. Besonders spannend ist, dass die Pilzartenausstattung des hiesigen Nationalparks qualitativ auf dem Niveau des Slowakischen Buchenurwald-Nationalpark Poloniny liegt. Der Nationalpark Kellerwald-Edersee ist ein besonderes Kleinod; auch die Artenvielfalt der Pilze und die hohe Anzahl an "Urwald-Zeigerarten" belegen die hohe Qualität des hessischen Buchengroßschutzgebiets.



Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS