| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

17.04.2015

Sichtbare und verborgene Kraft im Urwald

- Sinne (wieder-) entdecken

Bad Wildungen/ Edertal-Bringhausen. Am Samstag, den 25. April, lädt Nationalpark-Führerin Ulrika Zeunert zu einer dreistündigen Wanderung in den Nationalpark ein. Die Tour steht unter dem Motto „Sichtbare und verborgene Kraft im Urwald”. Treffpunkt ist um 13:30 Uhr der Wanderparkplatz Kirchweg in Bringhausen. Es ist keine Anmeldung erforderlich, die Teilnahme kostenfrei. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk sowie Erfrischungsgetränke. Die Strecke verläuft teilweise über Stock und Stein, eine mittlere Kondition der Wanderer für die kurzen An- und Abstiege ist hilfreich. Die Tour ist nicht barrierefrei und daher nicht für Familien mit Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer geeignet.

Wärme über dem Ameisenhaufen erspüren (Ulrika Zeunert rechts außen)   Bildautorin: Ulrika Zeunert Abbildungsbeschreibung: Personen halten Hände über AmeisenhaufenWärme über dem Ameisenhaufen erspüren (Ulrika Zeunert rechts außen) Bildautorin: Ulrika Zeunert
Die Teilnehmer tauchen mit Nationalpark-Führerin Ulrika Zeunert in das Reich der urigen Buchen ein. In der werdenden Wildnis des Nationalparks werden sie gemeinsam mit der zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin verschiedene Sinne (wieder-) entdecken, ihre Empfindungen schärfen und nach sichtbaren und unsichtbaren Kraftquellen forschen. „Hierbei geht es um den Austausch mit der Natur. Der Mensch lässt sich während dieser Stunden darauf ein, stärker nachzuspüren, zu ahnen was ist, was sein könnte“, führt Ulrika Zeunert aus.


Ulrika Zeunert spürt gemeinsam mit den interessierten Teilnehmern die Geheimnisse des Urwalds auf. Sie stellt Ihnen nicht nur urige Buchen, vom Blitz getroffene Eichen oder vermodernde Erlen vor, sondern darüber hinaus eine Vielzahl ganz besonderer Baumgestalten. Wie lässt sich das Wesen von Bäumen erahnen? Für den Perspektivwechsel hält die erfahrene Nationalpark-Führerin einige Instrumente und Gegenstände bereit, um die urige Kraft, die in allem liegt, erfahren zu können. Überraschend kraftvoll und warm ist zum Beispiel der Ameisenhügel, spannend die Beantwortung der Fragen, wer seine geheimnisvollen Spuren im Wald hinterlässt und wie ein aufmerksamer Wanderer diese entdecken kann. Und was verrät der sog. der  Drehwuchs über einen Baum?

In einem urigen Bachkerbtal die Kräften der Natur erahnen    Bildautor: Nationalpark Kellerwald-Edersee Abbildungsbeschreibung: BachIn einem urigen Bachkerbtal die Kräften der Natur erahnen Bildautor: Nationalpark Kellerwald-Edersee
Im Nationalpark Kellerwald-Edersee gibt es Hunderte von reinsten Quellen, sprudelnden Bächen und kleineren Wasserläufen.  Der kilometerlange Edersee grenzt im Norden an das Großschutzgebiet. So liegt es nahe, dass Ulrika Zeunert auf der Bloßenberg-Route neben Bäumen auch dem Wasser die entsprechende Aufmerksamkeit widmet. Sie wird mit den Teilnehmern Quellaustritte auf- und Wasserläufen nachspüren. Gelegenheit dazu wird es während der ganzen Tour geben. In der Banfebucht lädt der Edersee zu einem kurzen Innehalten ein, den Ausblick und die Stille zu genießen. Hierfür eignet sich besonders der Steg, der aus dem Nationalpark über dem Wasser des Sees schwebt. Dieser Steg „Die Gedanken sind frei“ gehört zu einem der insgesamt zehn Landart-Objekte, die zum Warzenbeißer Kunstweg vereint wurden.



Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS