| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

22.04.2015

Goldspur

– auf Schatzsuche im Nationalpark Kellerwald-Edersee


Bad Wildungen/ Edertal-Affoldern. Am Sonntag, den 3. Mai, lädt Nationalpark-Führerin Iris Dorn-Fehr zu einer besonderen Entdeckungsreise durch den Nationalpark ein. Die dreistündige Wanderung steht ganz im Zeichen des Goldes und der Spuren, die die Goldsuche in der Region hinterlassen hat. Eine Anmeldung für die kostenfreie Tour ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr der Wanderparkplatz am Goldgräberpfädchen in Affoldern. Auf dem Rundweg werden ca. 200 Höhenmeter überwunden. Teilnehmer denken bitte Erfrischungsgetränke, an festes Schuhwerk und aufgrund des dornigen Bewuchses entlang des Pfades an lange Hosen.
Nationalpark-Führerin Iris Dorn-Fehr begleitet die Wanderer vom goldenen Edertal zu den Goldlöchern am Rabenstein. Gemeinsam begeben sie sich auf eine spannende Schatzsuche und die Spur des Goldes. Wie entsteht dieses edle Metall? Lässt es sich sogar heutzutage noch in der Eder finden?

Unterwegs können alle Geschichtenliebhaber den zahlreichen Anekdoten der Nationalpark-Führerin lauschen. Iris Dorn-Fehr weiß um zahlreiche historische Details und wird über das Goldwäscherdorf Affoldern berichten. Was mag sich hinter Mundlöchern und Pingen verbergen?

Auch der Bereich der Geologie ist der zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin nicht fremd. Sie kann allen Interessierten erklären, in welchem Gestein welche Metalle vorkommen. Aber Goldschätze kommen nicht ausschließlich in Gesteinen vor. Besonders wertvolle Goldschätze lassen sich auch in der Natur entdecken. Was mag sich hinter dem „wahren Gold des Edertals“ verbergen und ist es gar zu verkosten?

Die Tour führt die Goldsucher vom Wanderparkplatz über das Goldgräberpfädchen bis hoch zum Rabenstein. Über die Dinkelsburg gelangen die Wanderer zurück zum Ausgangspunkt.

Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS