| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

19.02.2015

Vortrag & Forum

– Fließgewässer im Nationalpark Kellerwald-Edersee

Bad Wildungen. Das Nationalparkamt Kellerwald-Edersee lädt am Donnerstag, den 5. März, herzlich in seinen Vortragssaal in Bad Wildungen, Laustraße 8, ein. Nationalparkmitarbeiter Bernd Schock und Julia Wrede von der Universität Kassel werden gemeinsam die Fließgewässer des Buchengroßschutzgebiets vorstellen. Mit zahlreichen Bildern veranschaulichen sie diese vielfältigen und sehr komplexen Ökosysteme und deren Erforschung. Die Referenten schlagen einen weiten Bogen von sprudelnden Bächen über deren typische Flora und Fauna bis hin zu ersten Forschungsergebnissen und durchgeführten Gewässerrenaturierungen. Beginn des Vortrags ist 19:30 Uhr. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Auch die klaren Bäche sind wichtige Bestandteile der Buchenwaldlandschaften in den Weltnaturerbeflächen des Nationalparks Kellerwald-Edersee. Hunderte reinste Quellen und naturnahe Bäche, Felsfluren und Blockhalden gehören neben den urigen Naturwaldresten zu den Schätzen des  einzigen hessischen Nationalparks. Weitere Informationen unter www.nationalpark-kellerwald-edersee.de/de/naturverstehen/lebensraeume/quellenundbaeche/ und im BuchenBlatt 3/2012, das als Download auf der Nationalpark-Homepage bereitsteht.  Bildautor: Nationalpark Kellerwald-Edersee Abbildungsbeschreibung: Baum liegt im BachAuch die klaren Bäche sind wichtige Bestandteile der Buchenwaldlandschaften in den Weltnaturerbeflächen des Nationalparks Kellerwald-Edersee. Hunderte reinste Quellen und naturnahe Bäche, Felsfluren und Blockhalden gehören neben den urigen Naturwaldresten zu den Schätzen des einzigen hessischen Nationalparks. Weitere Informationen unter www.nationalpark-kellerwald-edersee.de/de/naturverstehen/lebensraeume/quellenundbaeche/ und im BuchenBlatt 3/2012, das als Download auf der Nationalpark-Homepage bereitsteht. Bildautor: Nationalpark Kellerwald-Edersee
Zur faszinierenden Wildnis im Nationalpark Kellerwald-Edersee gehören hunderte reinste Quellen und zahlreiche kristallklare  Bäche, die ebenfalls wichtige Bestandteile der Buchenwaldlandschaften des Schutzgebiets sind. Mit  ca. 70 Kilometern Bachläufen bilden Hundsbach, Bärenbach, Banfe, Keßbach, Mellbach und Heimbach mit einer Vielzahl kleinerer Bäche und Rinnsalen außergewöhnliche Fließgewässer-Ökosysteme. Überwiegend naturbelassen winden sie sich durch schmale Kerbtäler, Wiesengründe und schluchtartige Wälder.

Lassen sich im Nationalpark Kellerwald-Edersee Auswirkungen von klimatischen Schwankungen auf die Bachlebewesen beobachten? Und falls ja, welche spannenden Schlüsse lassen sich daraus folgern?
Bereits seit 2005 werden die Quellen und Bäche erforscht. Julia Wrede ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität  Kassel im Fachbereich Gewässerökologie/ Gewässerentwicklung. Bernd Schock, Mitarbeiter im Sachgebiet Forschung und Naturschutz im Nationalparkamt und zuständig für die Erforschung und Renaturierungen der Fließgewässer im Schutzgebiet, wird gemeinsam mit Julia Wrede anhand eines Bildervortrags die Bachlebensräume inklusive ihrer charakteristischen Tier- und Pflanzenwelt sowie erste Ergebnisse der Fließgewässerforschung vorstellen.  

Außerdem berichten sie über den unmittelbaren Nutzen dieser Forschung für das  Nationalparkmanagement, die Fließgewässerrenaturierung.

Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS