| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

08.12.2014

3. Adventswochenende: Auf den Spuren der Schöpfung

– über Stock und Wurzel in die werdende Wildnis

Bad Wildungen / Frankenau. Am Samstag, 13. Dezember, lädt Nationalpark-Führerin Angelika Tonner zu einer Wanderung über Stock und Wurzel in die werdende Wildnis des Nationalparks ein. Während der dreieinhalbstündigen Tour erfahren die Wandernden von der zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin spannende Geschichten über die Quernst.
Startpunkt der kostenfreien Führung am Vortag des 3. Advents ist um 13:30 Uhr der Parkplatz Euler bei Frankenau. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Veranstaltung kostenfrei. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk sowie wärmende oder Erfrischungsgetränke.

Die Quernstkapelle ist für Wandernde im Nationalpark Kellerwald-Edersee zu jeder Jahreszeit ein besonderer Ort der Ruhe. Fotos: Nationalparkamt Kellerwald-Edersee Abbildungsbeschreibung: Quernstkirche im SchneeDie Quernstkapelle ist für Wandernde im Nationalpark Kellerwald-Edersee zu jeder Jahreszeit ein besonderer Ort der Ruhe. Fotos: Nationalparkamt Kellerwald-Edersee
Schon lange war die Quernst für die Menschen im Hochgewälde, dem Gebiet des heutigen Nationalparks, von Bedeutung. War das Plateau, bevor die Höhenkirche und die Begräbnisstätte entstanden, früher ein heidnischer Kultplatz? Wie kam es zum Verfall der großen, sogar zweitürmigen Quernstkirche? Angelika Tonner lässt die Beziehung der Menschen zur Quernst im Laufe der Jahrhunderte lebendig werden – eine Beziehung, die auch bis in die Gegenwart fortbesteht.
Am Dreiherrenstein vorbei und über den Talgang gelangen die Wanderer zur Quernst. Sie begeben sich im Winterwald auf die Spuren der Schöpfung und erleben die werdende Wildnis hautnah.
Die im Jahr 2006 auf historischem Platz neu erbaute Quernst-Kapelle lädt ein zur Rast, bietet Gelegenheit zur Besinnung und zum Kraftschöpfen am Vortag zum 3. Advent.

Bei gutem Wetter werden die Teilnehmer mit einer herrlichen Aussicht von der Hochebene belohnt. Im Norden lässt sich in 19 km Entfernung die Waldecker Tafel, auf der die Stadt Korbach erbaut wurde, entdecken. Die Berge des Kellerwaldes erstrecken sich im Osten, im Westen schauen die Teilnehmer bis zu den Höhenzügen des Rothaargebirges.

Momente zur Ruhe und Besinnung – im Inneren der Quernst-Kapelle.  Fotos: Nationalparkamt Kellerwald-Edersee Abbildungsbeschreibung: Altar mit Bibel und KreuzMomente zur Ruhe und Besinnung – im Inneren der Quernst-Kapelle. Fotos: Nationalparkamt Kellerwald-Edersee
Über den Quernstpfad begleitet Angelika Tonner die Wildnisliebhaber durch den im Wandel begriffenen Wald zurück zum Ausgangspunkt.

Weitere Informationen zu Veranstaltungen des Nationalparks und zum Nationalpark unter: www.nationalpark-kellerwald-edersee.de .



Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS