| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

23.07.2014

Freiwillige vor II.

– Geschnitzte Waschbärenfigur WildtierPark Edersee oder: „Schau doch mal nach oben!“

Bad Wildungen / Edertal-Hemfurth. Der Nationalpark Kellerwald-Edersee ist um einen Hingucker im WildtierPark reicher: ein aus Holz geschnitzter Waschbär. Der dreidimensionale Hinweisstamm weist den Weg zum echten Tier – nach oben in die Bäume. Die 19-jährige Alina Novak aus der Hansestadt Korbach realisierte dieses Projekt mit Hilfe des Rangers und Motorsägenkünstlers Sven Polchow während ihres Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ), das sie seit 2013 im WildtierPark Edersee ableistet. Ihr Betreuer ist der dortige Leiter, Albert Hernold.

Albert Hernold (Leiter vom WildtierPark Edersee) betreut die Freiwillige Alina Novak. Bildautor: Nationalpark Kellerwald-Edersee Abbildungsbeschreibung: Freiwillige FÖJlerin mit WildtierPark LeiterAlbert Hernold (Leiter vom WildtierPark Edersee) betreut die Freiwillige Alina Novak. Bildautor: Nationalpark Kellerwald-Edersee
Alina Novak konnte im Verlaufe dieses Jahres ihr Hobby zum Beruf machen, wenn auch leider zunächst nur auf die Zeit des FÖJs begrenzt, wie sie bedauernd zugibt. „Tiere sind meine große Leidenschaft. Im WildtierPark konnte ich viel Zeit mit ihnen verbringen. Mein Wissen über artgerechte Tierhaltung habe ich vertieft und täglich anwenden können“, beschreibt sie ihre positiven Erfahrungen. Denn zu artgerechter Tierhaltung gehört vieles, zum Beispiel die richtige Fütterung und Pflege, das Säubern und vor allem die Akzeptanz der angeborenen Verhaltensweisen der Tiere.

Ein Nickerchen in den Baumkronen Albert Hernold bekräftigt diesen Aspekt als einen wesentlichen Schwerpunkt der Arbeit im WildtierPark Edersee. Er weist darauf hin, dass „die Freiwilligen zwar Einblicke in den ganz normalen Berufsalltag erhalten, dabei aber immer mit der speziellen Ausrichtung des WildtierParks – und das ist bei uns eben vor allem die Orientierung am Wohlergehen des jeweiligen Tiers.“ Darüber hinaus müsse aber jede und jeder einzelne Freiwillige ein besonderes Projekt realisieren, „das den eigenen Interessen entspricht und auch dem Betrieb einen Gewinn bringt.“ Es sei eine glückliche Fügung gewesen, dass Alina Tieren ohnehin sehr verbunden sei und somit sehr engen Kontakt zu ihnen aufgebaut habe. In diesem Zusammenhang erinnert sich Alina Novak noch gut an die Zeit, „in der ich zwei Waschbären-Babys mit der Flasche per Hand aufgezogen habe.“ Insofern lag es nahe, den Besuchern des WildtierParks  mit Hilfe eines hölzernen Hinweisschildes in Form eines überdimensionierten Waschbären und mit Originalfarbanmutung das Entdecken der Tiere bei Tag zu erleichtern: „Sie halten sich auf den Bäumen auf – und nicht am Boden“, schmunzelt sie. Und da sie dies gern in Eichen tun, ist das aus einem Stück geschnitzte Kunstwerk von ca. 1, 30 m Länge ein Eichenstamm.

Tierpfleger Thomas Wagener, FÖJlerin Alina Novak und der Leiter des Tierparks, Albert Hernold, an der neuen Waschbärenfigur, die mit tatkräftiger Hilfe von Motorsägenkünstler und Ranger Sven Polchow erstellt wurde (v. l.). Bildautor: Nationalpark Kellerwald-Edersee Abbildungsbeschreibung: Tierpfleger Thomas Wagener, FÖJlerin Alina Novak und der Leiter des Tierparks, Albert Hernold an der neuen WaschbärenfigurTierpfleger Thomas Wagener, FÖJlerin Alina Novak und der Leiter des Tierparks, Albert Hernold, an der neuen Waschbärenfigur, die mit tatkräftiger Hilfe von Motorsägenkünstler und Ranger Sven Polchow erstellt wurde (v. l.). Bildautor: Nationalpark Kellerwald-Edersee
Das A und O: gute Betreuung im Nationalpark Kellerwald Förster Hernold hält eine gute und auch enge Betreuung der jungen Leute für unabdingbar. „In allen Einrichtungen des Nationalparks legen wir großen Wert darauf, dass die Betreuerinnen und Betreuer mit den FÖJlerinnen und FÖJlern sehr eng zusammen arbeiten. Wir nehmen sie in unser Team auf und kümmern uns gut um sie.“ Diese Fürsorge empfindet Alina als sehr positiv. In Kombination mit der Mischung aus praktisch gewonnenen Erfahrungen und theoretischen Erkenntnissen vieler verschiedener Fortbildungsseminare „ist das FÖJ im Nationalpark Kellerwald sehr interessant und ich kann es unbedingt empfehlen“, zeigt sie sich überzeugt.

Resümee: Prädikat wertvoll Alinas Arbeitsalltag beinhaltete auch noch Kassendienst, die Durchführung von speziellen waldpädagogischen Führungen im WildtierPark und noch viele weitere, abwechslungsreiche Aufgaben. Sie lobt „das gesamte WildtierPark-Team, vor allem den Tierpfleger Thomas Wagener. Mit ihm habe ich so manch´ tolles Tiererlebnis gehabt und ich konnte von ihm sehr viel lernen“. Sie ergänzt, dass sie durch das FÖJ weiter für Natur und Naturschutzbelange sensibilisiert wurde: „Mein Blickwinkel hat sich durch die Zeit im Nationalpark erweitert“. Bestärkt worden sei sie durch diese Zeit, an ihrem Studienwunsch Umweltmanagement festzuhalten.

 Tierpfleger Thomas Wagener und FÖJlerin Alina Novak an der neuen Waschbärenfigur, die mit tatkräftiger Hilfe von Motorsägenkünstler und Ranger Sven Polchow erstellt wurde.  Bildautor: Nationalpark Kellerwald-Edersee Abbildungsbeschreibung: Tierpfleger Thomas Wagener und FÖJlerin Alina Novak an der neuen Waschbärenfigur Tierpfleger Thomas Wagener und FÖJlerin Alina Novak an der neuen Waschbärenfigur, die mit tatkräftiger Hilfe von Motorsägenkünstler und Ranger Sven Polchow erstellt wurde. Bildautor: Nationalpark Kellerwald-Edersee
Hintergrund
Das FÖJ findet zwischen dem 1. September eines Jahres und 31. August des Folgejahres statt und wird auch dieses Jahr wieder mit vier Stellen im Nationalpark angeboten. Es ist eine gute Gelegenheit für junge Menschen, die gerade aus der Schule oder einer Ausbildung kommen, sich für ihre weitere Berufslaufbahn zu orientieren. In einem Jahr arbeiten sie in praktisch ausgerichteten Arbeitsfeldern und erhalten ebenfalls theoretische Einblicke in einer naturbezogenen Einrichtung.
Weitere Informationen zum FÖJ im Nationalpark: unter www.nationalpark-kellerwald-edersee.de und www.foej-nzh.de
Allgemein zum FÖJ : bei der Agentur für Arbeit www.arbeitsagentur.de, den Bundesfreiwilligendienst www.bundesfreiwilligendienst.de und das Freiwillige Soziale Jahr www.fsj-hessen.de.



Adresse und Öffnungszeiten
WildtierPark Edersee und BuchenHaus
Am Bericher Holz 1
34549 Edertal-Hemfurth
Telefon: 05623 973030
www.nationalpark-kellerwald-edersee.de und www.wildtierpark-edersee.eu
 
Öffnungszeiten WildtierPark
01.05. - 31.10.:                                        9:00 Uhr - 18 Uhr
Flugvorführungen vom 01.03. - 15.11.:   täglich 11 und 15 Uhr (außer montags)



Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS