| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

31.03.2014

Buchen am Palmsonntag

– Führung durch den Nationalpark Kellerwald-Edersee

Bad Wildungen/ Frankenau. Am Sonntag, den 13. April, lädt Nationalpark-Führerin Dr. Beatrice van Saan-Klein zu einer besonderen Exkursion durch den Nationalpark ein. Die vierstündige Tour steht unter dem Motto „Buchen am Palmsonntag“, wobei andächtiges und ehrfürchtiges Bestaunen des Buchenwaldes im Vordergrund stehen. Treffpunkt zur kostenfreien Führung ist um 14:00 Uhr der Wanderparkplatz Euler bei Frankenau. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wanderer denken bitte an festes Schuhwerk.

Aufmerksame Wanderer entdecken während der Tour nicht nur die ersten Frühlingsboten, sondern auch Besonderheiten wie wundervoll verwachsene Baumgestalten und vieles mehr.   Foto: Nationalparkamt Kellerwald-Edersee Abbildungsbeschreibung: Wilde Wuchsformen von BäumenAufmerksame Wanderer entdecken während der Tour nicht nur die ersten Frühlingsboten, sondern auch Besonderheiten wie wundervoll verwachsene Baumgestalten und vieles mehr. Foto: Nationalparkamt Kellerwald-Edersee
Dr. Beatrice van Saan-Klein ist Diplombiologin und arbeitet als Umweltbeauftragte beim Bistums Fulda. Während der Tour wird die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin verraten,  was der Buchenwald mit Kathedralen zu tun hat. Gemeinsam mit den Teilnehmern wird sie sich auf eine spannende Spurensuche begeben und die Beziehungen des Menschen zum Wald und zur Region erkunden. Die Wanderer können kurzen meditativen Texten lauschen, die Stille des Buchenwaldes auf sich wirken lassen und genießen.

Nationalpark-Führerin Dr. Beatrice van Saan-Klein lädt ein, mit ihr (wieder) über die Wunder der Schöpfung zu Staunen, im Kleinen wie im Großen.

Die Wanderer folgen zunächst dem Quernst-Pfad und können dort den Spuren folgen, die im Januar 2007 der Sturm Kyrill hinterließ. Hier gibt es zahlreiche geworfene Fichten und Buchen, die den Sturmböen damals nicht standhalten konnten. Auf diesen Windwurfflächen entsteht eine neue Struktur: stehendes oder liegendes Totholz und unterschiedliche Lichtverhältnisse schaffen ganz neue Lebensräume. Die Natur besitzt eine faszinierende Dynamik. Ein wilder Wald voller Schönheit entsteht.
Welche Frühjahrsboten können aufmerksame Wanderer bereits entdecken?

Die Teilnehmer gelangen sowohl zur Ruine der Quernstkirche als auch zu der im Jahr 2006 neu erbauten Quernst-Kapelle. Im Ruhlauber entdecken sie einen Bereich des UNESCO-Weltnaturerbes „Alte Buchenwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“, zu dem seit 2011 auch der einzige hessische Nationalpark gehört. An der Wolfsgrube tauchen die Teilnehmer kurz in die Vergangenheit. Welche Geschichten ranken sich um Isegrimm? Über den Dreiherrenstein gelangen sie zum Ausgangspunkt zurück.

Die Strecke verläuft meist über Stock und Stein auf Wildnis-Pfaden. Die  Nationalparkverwaltung empfiehlt festes Schuhwerk; Wanderstab oder Trekkingstöcke können hilfreich sein. Die Teilnehmer denken bitte an wetterfeste Kleidung sowie Getränke und eine kleine Zwischenmahlzeit, um sich während der Tour zu stärken.



Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS