| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

18.10.2013

Das UNESCO-Weltnaturerbe

Das UNESCO-Weltnaturerbe im Nationalpark Kellerwald-Edersee entdecken

Bad Wildungen / Vöhl-Asel-Süd. Am Sonntag, den 27. Oktober, lädt Nationalpark-Führerin Gudrun Dietrich-Simon zu einer Exkursion in das faszinierende Weltnaturerbegebiet des Nationalparks ein. Die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin begibt sich mit Wildnisliebhabern auf eine dreieinhalbstündige Entdeckungstour zum Thema „UNESCO - Weltnaturerbe“. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr die Infotafel Urwaldsteig am Wendehammer in Vöhl/Asel-Süd. Interessierte beachten bitte, dass am 27. Oktober die Sommerzeit endet. Für die Wanderung ist festes Schuhwerk erforderlich. Teilnehmer denken bitte an Erfrischungsgetränke.

Die Wanderer können während der Tour mit Nationalpark-Führerin Gudrun Dietrich-Simon am 27. Oktober die einmalige Natur des Kellerwaldes  genießen.    Bildautor: Rita Wilhelmi Abbildungsbeschreibung: Pilze am TotholzDie Wanderer können während der Tour mit Nationalpark-Führerin Gudrun Dietrich-Simon am 27. Oktober die einmalige Natur des Kellerwaldes genießen. Bildautor: Rita Wilhelmi
Buchenwälder erscheinen Einwohner Deutschlands und besonders Bewohnern des waldreichen Hessens als etwas ganz Alltägliches. Seit Juni 2011 sind fünf Buchenwaldgebiete in Deutschland als UNESCO-Weltnaturerbe geadelt worden – auch Teilbereiche des Nationalparks Kellerwald-Edersee. Diese ausgewählten Buchenwälder bilden gemeinsam mit sechs Gebieten in der Ukraine und vier in der Slowakei das transnationale UNESCO-Weltnaturerbe „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“. Was ist das Besondere an diesen Buchenwäldern, dass die ganze Welt auf sie schaut?

Zum Abschluss eröffnet sich ihnen eine grandiose Aussicht auf den Edersee und das kostbare Weltnaturerbe im herbstlich verfärbten Nationalpark.  Bildautor: Rita Wilhelmi Abbildungsbeschreibung: Blick auf Asel-SüdZum Abschluss eröffnet sich ihnen eine grandiose Aussicht auf den Edersee und das kostbare Weltnaturerbe im herbstlich verfärbten Nationalpark. Bildautor: Rita Wilhelmi
Von Asel-Süd aus begeben sich die Teilnehmer zu den Steilhängen des Ringelsbergs, bei deren Anblick die Besucher ahnen, was Urwald in Deutschland bedeutet. Anhand der verschiedenen Standortbedingungen entlang der Strecke zeigt Gudrun Dietrich-Simon auf, welche ökologische Potenz die Buche besitzt und wo sie ihre Grenzen erreicht.

Welche Rolle spielte die Rotbuche in der Geschichte Mitteleuropas? Was unterscheidet den Kellerwald von den Wäldern der anderen Welterbegebiete? Diese und zahlreiche weitere spannende Fragen können die Teilnehmer gemeinsam mit Nationalpark-Führerin Gudrun Dietrich-Simon lösen.



Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS