| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

05.07.2013

Verborgene Schätze im Nationalpark

von wilden Rittersleut zum UNESCO-Weltnaturerbe

Bad Wildungen/ Edertal-Bringhausen. Am Samstag, den 13. Juli, lädt Nationalpark-Führerin Iris Dorn-Fehr zu einer besonderen Entdeckungsreise durch den Nationalpark ein. Die dreieinhalb-stündige Wanderung steht ganz im Zeichen verborgener Schätze. Treffpunkt ist um 13:30 Uhr der Wanderparkplatz Kirchweg bei Bringhausen. Teilnehmer denken bitte an festes Schuhwerk. Es ist keine Anmeldung erforderlich, die Teilnahme ist kostenfrei.

Der Wanderweg in der Banfebucht gewährt wunderschöne Ausblickee auf Edersee und UNESCO-Weltnaturerbe, Bildautor: Nationalpark Kellerwald-Edersee Abbildungsbeschreibung: Der Wanderweg in der Banfebucht gewährt wunderschöne Ausblickee auf Edersee und UNESCO-Weltnaturerbe, Bildautor: Nationalpark Kellerwald-Edersee
Christianseck, Jungfernburg und Pochwerk am Kessbach sind unbekannte Zeugen der Vergangenheit im Nationalpark. Die Tour führt die Teilnehmer vom Ausgangspunkt über den Wieselohgraben hinab zum Edersee, zur Banfe und über Christianseck zurück.

Auf der Wanderung nimmt Iris Dorn-Fehr die Wanderer mit auf eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit. Sie berichtet nicht nur von wilden Rittersleut im Kellerwald, sondern begibt sich mit den Teilnehmern auch auf die Suche nach dem vergangenen Leben auf der Jungfernburg. Welche Spuren lassen sich dort finden? Nach einem weiten Bogenschlag zurück in die Gegenwart verrät die Nationalpark-Führerin, was die deutschen Buchenwälder auszeichnet und was sie zu etwas ganz Besonderem macht.

Warum wurden ausgewählte Flächen des einzigen hessischen Nationalparks als Teilgebiet der transnationalen Weltnaturerbestätte „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“ anerkannt?


Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS