| | |


Service
Boggel


Zum Inhalt

21.06.2013

Hessentag in Kassel

Der Nationalpark Kellerwald Edersee auf dem Hessentag in Kassel

Bad Wildungen/ Kassel. Noch bis zum Sonntag, den 23. Juni, präsentiert sich der Nationalpark Kellerwald-Edersee auf der Sonderschau „Natur auf der Spur“ des Hessentages in Kassel.

Die Ranger des Nationalparks Kellerwald-Edersee betreuen den Stand des Großschutzgebietes in der Woche von 9:00 bis 19:00 Uhr und am Wochenende sowie am Feiertag von 10:00 bis 19:00 Uhr. Besucher finden den Nationalpark-Stand bei der Sonderschau „Natur auf der Spur“, das Diorama ist bereits von weitem gut zu sehen. Die Nationalpark-Mitarbeiter stehen jedem Besucher mit Rat und Tat zur Seite und freuen sich auf zahlreiche interessierte Gäste. (Bildautor Nationalpark Kellerwald-Edersee) Abbildungsbeschreibung: Stand des Großschutzgebietes
Die Nationalpark-Ranger Bernd Schenk, Alexander Backhaus und Joachim Reinhardt sind für alle Besucher gut zu erkennen. Sie tragen neben ihrem markanten schwarzen Hut auch einen charakteristischen schwarzen Vogel auf ihren Schultern - die Naturschutzeule.

Die Nationalpark-Mitarbeiter haben für alle Fragen ein offenes Ohr. Auf den Spuren heimischer Tiere geben sie Einblicke in die Besonderheiten der Region, zeigen Tipps für Ausflüge auf und laden die Besucher ein, hautnah die Entstehung von Wildnis mitzuerleben oder die Bildungseinrichtungen des Großschutzgebietes zu besuchen: NationalparkZentrum Kellerwald, WildtierPark Edersee und BuchenHaus.
Insbesondere informieren sie über das UNESCO- Weltnaturerbe „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“, zu dem seit rund zwei Jahren auch der Nationalpark Kellerwald-Edersee gehört. Dabei verraten sie den Besuchern gerne, was das Besondere an diesen Buchenwäldern ist, und warum die ganze Welt auf sie schaut.

Auf rund 120 m2  Ausstellungsfläche können sich die Besucher auf eine Entdeckungsreise in das Reich der urigen Buchen begeben. Sieben bis  zu sechs Meter hohe Buchenstämme mit einem Durchmesser von über 30 Zentimeter und zwei Wurzelteller ziehen schon von Weitem die Blicke auf sich. Joachim Reinhardt, Bernd Schenk und Alexander Backhaus haben das Diorama naturgetreu und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Um die perfekte Illusion eines echten Waldbodens zu schaffen, hatten sie bei ihrer rund 45-minütigen  Anreise von Bad Wildungen nach Kassel 30 Säcke mit jeweils 120 Liter Volumen im Gepäck, randvoll gefüllt mit Buchenblättern.

Das Nationalpark-Diorama hat für Groß und Klein etwas zu bieten. Vor allem Kinder genießen die spielerische Erkundung zwischen dem fast lebendig wirkenden Wildschwein und weiteren Tieren, die teilweise sogar ein wenig grimmig schauen. Rund um die im Kellerwald lebenden Tierarten dreht sich auch das angebotene Gewinnspiel im Rahmen des „Parcours für die Nachhaltigkeit“. Wie heißen die verschiedenen Tiere, die sich hier entdecken lassen? Handelt es sich bei dem Zimmermann des Waldes um einen Grünspecht oder um einen Grauspecht? Worin unterscheidet sich die Wildkatze von einem gestreiften Stubentiger? Erkennen Besucher den Boggel, das urtümliches Mischwesen, teils Pflanze, teils Tier, das als heimlicher Bewohner im Nationalpark Kellerwald-Edersee lebt? Als Hauptpreis winken Eintrittskarten in das NationalparkZentrum Kellerwald sowie den WildtierPark Edersee.

Große Begeisterung löst gerade bei kleinen Besuchern das Nationalpark-Tuchspiel aus, bei dem die Mitspieler einem Frosch helfen, zurück ins rettende Nass zugelangen, ohne von einem hungrigen Schwarzstorch verspeist zu werden. Darüber hinaus halten die Ranger zahlreiche weitere Spiele, kleine Überraschungen und Andenken bereit.

Neben den zahlreichen Familien, die vor allem am Wochenende der Natur auf der Spur sind, betreuen Bernd Schenk, Alexander Backhaus und Joachim Reinhardt zahlreiche Schulklassen und Kindergartengruppen. Die Ranger bieten nicht nur Führungen durch das Diorama an, dem „Nationalpark im Kleinen“, sondern halten darüber hinaus zahlreiche Aktionen mit viel Spiel und Spaß für die Schüler bereit.

Die Ranger des Nationalparks Kellerwald-Edersees betreuen den Stand des Großschutzgebietes in der Woche von 8:30 Uhr – 19:00 Uhr und am Wochenende von 9:30 Uhr bis 19:00 Uhr. Besucher finden den Nationalpark-Stand direkt am Eingangsbereich des Zeltes „Natur auf der Spur“ und erreichen ihn auf dem kürzesten Wege über den Parkplatz an den Messehallen. Das Diorama ist bereits von weitem gut zu sehen.
Joachim Reinhardt, Alexander Backhaus und Bernd Schenk stehen jedem Besucher mit Rat und Tat zur Seite und freuen sich auf zahlreiche interessierte Gäste.

Zurück zur Übersicht
powered by webEdition CMS