| | |


Forschung
Boggel


Zum Inhalt

GIS und Datenhaltung

Geografisches Informationssystem (GIS)

Das GIS im Nationalpark dient im Wesentlichen der Visualisierung raumbezogener Daten wie z. B. Kartierungsdaten, Forschungsergebnissen aus dem Gelände oder räumlichen Planungen vor dem Hintergrund einer Orientierungshilfe wie den Luftbildern oder Topografischen Karten (Geobasisdaten) sowie deren Analyse. Auch können Sachdaten mit einem räumlichen Bezug (Koordinatenwerten) versehen und somit im GIS dargestellt werden.

So werden kontinuierlich themenspezifische Arbeitskarten im GIS erstellt, sowie Grob- und Feinplanungen in den Bereichen Biotopmanagement, Weltnaturerbe, Wegeplanung und Wildtiermanagement aufgestellt. Die Beschaffung von Geo(fach)daten über die jeweiligen Fachbehörden und Institute als auch die Aufarbeitung und Ausgabe der für Forschungsaufträge und universitären Arbeiten benötigten Grunddaten findet fortlaufend statt.



Datenbanksystem


Ziel ist die Entwicklung einer nationalparkspezifischen und GIS-kompatiblen relationalen zentralen Datenbank als Forschungs- und Management-Datenbank unter Berücksichtigung internationaler Standards und landeseigener Systeme (Natis, Natureg). Dabei werden eine enge Zusammenarbeit mit Hessen-Forst LBL und FENA sowie Erfahrungsaustausch mit anderen Nationalparken praktiziert.

In der Datenbank sollen mehr als 1 Mio. Datensätze aus Forschung, Biotop- und FFH-Kartierung, Forsteinrichtung und Management verwaltet werden. Auch die Einarbeitung der Altgutachten ist geplant. Der vorgesehene Zeitrahmen für den Aufbau wird auf ca. 2,5 Jahre geschätzt.