| | |


Einrichtungen
Boggel


Zum Inhalt

Infopavillons

Informationen vor Ort

Im Randbereich des Nationalparks führen Infopavillons in die Geheimnisse des Waldes, seiner Lebensräume, Tiere und Pflanzen. Sie betrachten unterschiedliche Aspekte der natürlichen und kulturellen Ausstattung des Nationalparks. Sie sind Treff- und Ausgangspunkte für Wanderungen mit dem Ranger oder auf eigene Faust.


„Pavillon der Vielfalt“

Der Pavillon im Elsebachtal bei Schmittlotheim widmet sich dem Leben im Totholz als Teil der Wildnis – des natürlichen Kreislaufs von Werden und Vergehen. Hier kann man nachschauen, welche Tiere im liegenden und welche im stehenden Totholz leben. Die Botschaft lautet: Ohne Totholz gibt es keine Artenvielfalt im Wald!

„Schmetterling“

Die Quellen und Bäche des Nationalparks sind reich an Leben. Dort leben Arten, die vermutlich seit der letzten Eiszeit überdauern. Wer kennt schon den Alpenstrudelwurm oder die Quellschnecke? Im Pavillon bei Kleinern können Besucher sich über die markanten Strukturen der Gewässer und ihr Leben informieren.

„Fahrentriesch-Pavillon“

Der ehemalige Wildfutter-Schuppen steht heute als Infopavillon am Fahrentriesch und vermittelt die Bedeutung alter Kulturlandschaftselemente im Kontext zur werdenden Wildnis des Nationalparks. Informationen zu Geschichte, Ökologie und Pflegemaßnahmen laden zu spannenden Entdeckungsreisen in die Museumslandschaft ein.

„Quernst-Pavillon“

Eine  Galerie aus Bildern und Texten führt im Anblick der neuen Quernst-Kapelle durch die bewegte Geschichte der Quernst. Drei Themenbereiche verknüpfen Ur- und Siedlungsgeschichte mit der werdenden Wildnis im Nationalpark. In der hölzernen „Mauer“ unter der Galerie können durch „Fenster“ Geschöpfe der Zeiten aufgespürt werden.


Informationen:

Nationalparkamt Kellerwald-Edersee

Laustraße 8

34537 Bad Wildungen


Telefon 05621 75249-0
Internet: www.nationalpark-kellerwald-edersee.de