| | |


Natur erleben


Zum Inhalt

Wandern

In das tiefe Buchenmeer

Die Wälder des Nationalparks Kellerwald-Edersee bieten das ganze Jahr über einzigartige Naturerlebnisse. Sind es doch gerade die facettenreichen Jahreszeiten, die ihnen das besondere Etwas geben. Um das Wesen der werdenden Wildnis nicht zu stören, wird im Nationalpark auf Informationselemente weitestgehend verzichtet. Stattdessen lässt sich die Natur über markierte Wege auf eigene Faust erkunden.

Die reizvollen Wanderwege im Nationalpark führen vorbei an verwunschenen Buchen und klaren Quellen. Sie führen durch stille Wiesentäler und entlang steiler Hänge. Sie führen zu herrlichen Aussichtspunkten und hinab zum Edersee. Und alle führen sie hinein in die faszinierende Wildnis des Nationalparks.


Insgesamt sind es 20 Rundwanderwege von 13 Wanderparkplätzen aus. Jeder Strecke ist ein Tier- oder Pflanzensymbol zugeordnet. An den Wanderparkplätzen gibt es eine Kurzbeschreibung mit Streckenlänge und Höhenprofil.


Wandern im Nationalpark, im Reich der urigen Buchen, ist ein Erlebnis der besonderen Art – auf eigene Faust in das Abenteuer Wildnis. Die Besonderheiten des Nationalparks sind über 20 mit Tier- und Pflanzensymbolen markierte Rundwege erschlossen, die in Halbtagestouren zu bewältigen sind. Sie ergänzen die durch den Nationalpark verlaufenden regionalen Hauptwanderwege Kellerwaldsteig, Urwaldsteig Edersee und Ederhöhenweg. Die Routen beginnen an den ausgewiesenen Wanderparkplätzen. Diese sind mit Hinweistafeln ausgestattet, die über Länge, Verlauf, Besonderheiten und Schwierigkeitsgrad informieren. Entlang einiger Routen stehen an interessanten Orten Nummerpfosten, die in einer Begleitbroschüre erläutert werden.


An den Informationsstellen der Region liegen die Broschüren sowie informative Faltblätter und Karten bereit.